Fetales Alkoholsyndrom

Erfahrungen, Umfragen

Moderatoren: -Susi-, Papiertigerin

Antworten
blaudalam
Beiträge: 951
Registriert: Dienstag 12. Juli 2011, 11:49

Fetales Alkoholsyndrom

Beitrag von blaudalam » Freitag 7. September 2018, 19:11

https://www1.wdr.de/fernsehen/menschen- ... r-100.html

Ein Beitrag von menschen hautnah zeigt die Folgen von Alkohol in der Schwangerschaft. Jede Hibbelnde möge ihre eigenen Schlüsse daraus ziehen
Ich 32, Papa 31, Söhne 2,5&7 Jahre mit kleinerTochter/Schwester seit 25.8.18 :love:

Benutzeravatar
SunnyFrani
Beiträge: 1929
Registriert: Sonntag 30. März 2014, 18:34
Wohnort: München

Re: Fetales Alkoholsyndrom

Beitrag von SunnyFrani » Samstag 8. September 2018, 08:45

Also ich bin keine Mod, aber ist der Holzhammer ausgerechnet hier nötig?
In NFP-Foren sind ja eher Frauen zu treffen, die sich monatelang aufs Hibbeln vorbereiten und da schon den Alkohol mindestens reduzieren...
☆ im Juni '18. Nach ü50 Verhütungszyklen auf dem Weg zu einer Familie - Juni '19: unsere Tochter ist da!

Benutzeravatar
Chiqui
Beiträge: 159
Registriert: Montag 7. Mai 2012, 19:20

Re: Fetales Alkoholsyndrom

Beitrag von Chiqui » Sonntag 2. Dezember 2018, 17:07

Ich weiß nicht, es ist schon ein spannendes Thema, zu dem man erschreckenderweise viel über unklare Anweisungen stolpert.

Ich bin gerne auf amerikanischen Hibbelseiten und die Meinung ist dort, dass bis zu 2 Gläser Wein/Woche okay sind, Kaffee wird dafür absolut verteufelt.
Ich verstehe nicht, wie es da noch irgendwelche Zweifel geben kann dass Alkohol schlecht ist??
Bild

Aroniabeere1

Re: Fetales Alkoholsyndrom

Beitrag von Aroniabeere1 » Mittwoch 19. Dezember 2018, 17:52

Ich finde es vollkommen egal ob wir in einem NFP-Forum, Rettet die Wale Forum oder Eigenheim-Forum sind ...

Leider ist es noch viel zu oft verbreitet, dass ein Glas Sekt oder auch nur mal nippen dem Kind nicht schaden würde. Dieser Link kann gar nicht oft genug geteilt werden damit es endlich in allem Köpfen ankommt was man den Kinder da antut.

Ich persönlich habe in der Schwangerschaft weder alkoholfreien Sekt (der Restalkohol enthält), noch Soßen auf Alkoholbasis oder sonst irgendetwas mit Alkohol zu mir genommen. Selbst überreife Kiwis habe ich entsorgt...
Ja, vielleicht war ich paranoid was das angeht, aber das soll doch bitte meine Sache sein und wenn mehr Leute dieses Film sehen würden, gäbe es für Frauen wie mich auch weniger ständige Diskussionen in der Schwangerschaft ala „Einmal ist keinmal, stell dich mal nicht so an, früher haben wir doch auch“

10 Monate mal zusammenreißen muss doch echt drin sein (auch wenn man sicher nicht so übervorsichtig wie ich mit allen Lebensmitteln sein muss)

Benutzeravatar
minou85
Beiträge: 332
Registriert: Dienstag 11. Dezember 2018, 13:18

Re: Fetales Alkoholsyndrom

Beitrag von minou85 » Mittwoch 2. Januar 2019, 09:44

Das Bewusstsein über die Schädlichkeit von Alkoholkonsum in der Schwangerschaft ist den Allermeisten sicherlich bewusst. Aber ist bekannt, dass die Diagnose für viele recht spät kommt? Das Betroffene darunter leiden, dass die Mütter den Fehler nie eingestehen? Diese Dokumention vermittelt bedrückend wie auch unter die Haut gehend, welche Herausforderungen Menschen mit FAS im Alltag haben und ist m.E. auf jeden Fall sehenswert.

Antworten