Kinderwunsch wie beim Partner ansprechen?

Erfahrungen, Umfragen

Moderatoren: -Susi-, Papiertigerin

denise42
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 17:24

Kinderwunsch wie beim Partner ansprechen?

Beitrag von denise42 »

Hallo Mädels,

nachdem ich jetzt mal wieder länger nur stiller Mitleser hier im Forum war, habe ich nun mal wieder eine Frage, die ich bei euch loswerden will.

Mein Freund und ich sind mittlerweile seit 2 einviertel Jahren zusammen. Von Anfang an haben wir eigentlich keine Nacht mehr ohne einander verbracht und sind dann auch (auf sein „Hinwirken“ hin) schon nach einem knappen halben Jahr zusammen gezogen.
Zum Thema Kinder sagt er im Bekanntenkreis immer „erst wenn ich 60 bin“ wenn das Thema aufkommt. Natürlich weiß ich, dass das eine andere Atmosphäre ist und nicht ganz ernst gemeint ist, aber dennoch verunsichert mich das, wenn er es immer wieder so sagt.
Also habe ich ihn mal (relativ früh, nach ein bisschen mehr als einem Jahr Beziehung) darauf angesprochen. Ich habe ihn gefragt, ob er wirklich erst spät Kinder will, weil auch wenn ich diese Sprüche nicht für bare Münze nehme, mich das eben ein wenig unsicher macht. Daraufhin meinte er, dass das natürlich nicht der Fall wäre. Auf meine Frage, wann wir denn Kinder wollen, hat er dann gefragt ob ich mich denn so unter Druck setzen würde. Ich solle mal mein Studium fertig machen und dann schauen wir weiter.

Hintergrundinfos: Wir sind beide 28, werden nächstes Jahr 29. Wir haben beide einen festen Job und ich studiere aktuell nebenher noch im letzten Semester berufsbegleitend. Dieses Studium werde ich Anfang nächsten Jahres abgeschlossen haben.

Jetzt habe ich letztens festgestellt, dass wir nicht mehr allzu viele Kondome haben. Je nachdem, wie häufig wir welche benötigen, werden sie grob geschätzt noch bis Anfang nächsten Jahres ausreichen. Danach würde ich persönlich eigentlich gerne keine mehr kaufen sondern das Thema Familienplanung ganz entspannt angehen. Wir müssen ja nicht direkt Sex nach Plan haben, sondern einfach nach dem Motto wenn etwas passiert ok und wenn nicht dann eben noch nicht.

Nun habe ich meinen Freund ein ganzes Jahr mit dem Thema in Ruhe gelassen, weil ich dachte das gibt sich alles. Jetzt bin ich aber überhaupt nicht sicher, wie ich das bei ihm ansprechen soll, weil er damals eben gefragt hat ob ich mir Druck mache und ich den Eindruck hatte als wolle er nicht richtig mit mir über das Thema sprechen.

Männer sind da ja von Natur aus eher zurückhaltender habe ich das Gefühl wenn es darum geht. War das bei euren Männern ähnlich? Wie habt ihr das gelöst? Habt ihr Tipps für mich?

Mir ist das wichtig, dass wir da in den nächsten Monaten drüber sprechen. Wir sind nunmal keine 18 mehr und dass das dann Thema wird, ist ja logisch. Mein Studium ist auch fast vorbei und ich könnte mir vorstellen und wünsche mir auch Kinder mit meinem Freund zu bekommen.

Ganz lieben Dank für Tipps jeglicher Art,
Denise
bergfex81
Beiträge: 1078
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 18:47

Re: Kinderwunsch wie beim Partner ansprechen?

Beitrag von bergfex81 »

Hallo Denise,

Das ist gar nicht so einfach. Meine Kurzantwort ist: So entspannt wie möglich. Sprich das Thema nicht aus dem Gedanken heraus an, dass es langsam Zeit wird oder dass es logisch wäre, dass ihr es jetzt angeht. Im besten Fall rennst du damit offene Türen ein - im schlechtesten fühlt er sich unter Druck gesetzt.
Nach meiner Erfahrung ist es am besten das in entspannter Atmosphäre anzusprechen und in den Mittelpunkt zu stellen, dass man da den besten Zeitpunkt für beide sucht.
Da gibt es natürlich keine Garantie, dass dabei das von dir erwünschte Ergebnis rauskommt und ihr gar keine Kondome mehr kauft. Aber vielleicht kommt ein Kompromiss raus, mit dem du gut leben kannst (z.B. dass ihr im neuen Jahr oder in einem halben Jahr loslegt).
Tendenziell denke ich, dass dein Eindruck, dass Männer da eher gemütlicher unterwegs sind, schön richtig. Als ich 30 wurde kam es mir so vor, dass die Jungs alle dachten wir hätten noch ewig Zeit. Aber das stimmt nicht so ganz. Wenn man das Thema noch ganz ohne Zeitdruck und mit potentiellen Geschwisterchen angehen will, dann ist 30 ein guter Zeitpunkt. Damit will ich nicht sagen, dass es in 2 Jahren zu spät dafür ist. Aber das meine ich gerade mit einem guten Zeitpunkt - wenn 2 Jahre hin oder her keine sooo große Rolle spielen.

Wie es bei mir war: Mein Mann und ich lernten uns kennen, als er 31 und ich 33 war. Für ihn war Familienplanung noch überhaupt kein Thema. Ich habe es angesprochen, als wir ungefähr 2 Monate zusammen waren. Damals sagte ich ihm, dass ich es noch keineswegs eilig habe, aber dass das Thema für mich nicht mehr all zu lang aufschiebbar ist. Das nächste Mal habe ich es ein Jahr später angesprochen (da wohnten wir bereits zusammen). Ich wollte am liebsten direkt loslegen. Unser Kompromiss war, dass wir erstmal heiraten und noch eine große Reise zusammen machen.

Ich drücke dir die Daumen für das Gespräch!
Wir (39 + 37) begleiten unsere Wutzeline durch's Leben seit 9/2019 :love:


Bild
Kabee
Beiträge: 600
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2017, 08:21

Re: Kinderwunsch wie beim Partner ansprechen?

Beitrag von Kabee »

Hallo

Ich erzähle erstmal von uns. Zusammen gekommen sind Wir , als ich 24 und er 29 waren (2014). Ziemlich am Anfang ging es beim Bier ( ;) ) um Kinder und er sagte sowas von wegen, "er möchte nie welche..." das war wirklich ganz am Anfang, da hatten wir noch nicht mal ausgesprochen, dass wir ein Paar sind. Ich hab daraufhin gesagt, dass wir das mit den Treffen dann lieber ganz lassen können, ich will nämlich auf jeden Fall welche. Spätestens mit 30 möchte ich Mutter sein.

So, das war irgendwie ok für ihn, nach einem 3/4 Jahr sind auch wir zusammen gezogen und Thema Kind war erstmal einige Zeit kein Thema. 2016 haben wir aber schon mit nfp verhütet & uns gesagt, es wäre kein Drama, wenn ein Kind entsteht, kann aber noch warten.

2018, mit 28, haben wir dann im Januar geheiratet und wollten ab den Flitterwochen starten. Die waren erst im Okt/November. Den Urlaub unschwanger zu machen, war ihm wichtig. Ab da haben wir dann nicht mehr verhütet, ich bin sofort schwanger geworden und mit 29 1/2 Mutter geworden. Er hat sich mir zu liebe dran gehalten. damals als ich 24 war , kam ihm meine 30 halt noch ewig hin vor...


So im Nachhinein sagt mein Mann, er braucht für sowas einen "Arschtritt", er käme da allein nicht drauf. Jetzt kann er sich kein Leben mehr ohne kind vorstellen und kann sich sogar 4 vorstellen. Und das von ihm, der niemals Kinder in diese schlechte Welt setzen wollte und niemals seine Freiheit hergeben wollte. Jetzt sagt er, wir müssen ja vernünftige Menschen zeugen, damit die erde ggf noch Hoffnung hat :lol:

Kind 2 war jetzt ähnlich. Ich hab schon öfter gefragt wann wir denn wollen. Ich hab schon gleich nach der Geburt wieder den wunsch gehabt (für einen Abstand von etwa 2 jahren minimum), mein Mann wollte aber nichts davon hören und wir hatten als "deadline" Mitte September dieses Jahres, da wollte er dann mit mir drüber sprechen und schauen, wie weit unsere Tochter dann ist. Geduld ist nicht so meine Stärke, Ich hab ihn zwischendurch schon damit genervt....irgendwie haben wir dann Anfang September schon geredet und ziemlich spontan entschieden, Nummer 2 zu machen. Haben dann sofort aufgehört zu verhüten. Auf einer Autofahrt :)
Edit: Wir haben es auf der Autofahrt besprochen.... Und danach ers geherzelt. Klang komisch :lol:


Ich höre meine Uhr schon irgendwie ticken. Ich möchte bis 35 alle Kinder haben, am liebsten aktuell 3. Danach empfinde ich mich als zu alt. Ich möchte nicht so viele Risikofaktoren haben oder Angst haben, weil das Fehlbildungsrisiko höher ist. (Ich möchte niemanden damit angreifen! Und manchmal sind die Lebensumstände auch anders. Aber für mich käme es nicht mehr in Frage, mit 35 ist für mich Schluss. ...mal sehen, ob ich das mit 35 noch so sehe, aber aktuell ist es so)


An deiner Stelle würde ich das Thema auch mal ansprechen, wenn ihr beide total entspannt seid. Vielleicht im Urlaub, am Wochenende... und auch eher bald, damit er noch Zeit hat, sich an den Gedanken zu gewöhnen und nicht so "überrumpelt " wird von wegen, in 2 Wochen sind die Kondome leer und ich will nicht mehr verhüten.


Ich drücke dir die Daumen, dass er es auch so sieht. Halte uns mal auf dem laufenden :flower:
Löwenmädchen, zu Hause geboren 08/2019 ❤️
& Baby im Bauch (07/2021) 💙
denise42
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 17:24

Re: Kinderwunsch wie beim Partner ansprechen?

Beitrag von denise42 »

bergfex81 hat geschrieben: Dienstag 6. Oktober 2020, 09:02 Sprich das Thema nicht aus dem Gedanken heraus an, dass es langsam Zeit wird oder dass es logisch wäre, dass ihr es jetzt angeht. Im besten Fall rennst du damit offene Türen ein - im schlechtesten fühlt er sich unter Druck gesetzt.
(...)
Da gibt es natürlich keine Garantie, dass dabei das von dir erwünschte Ergebnis rauskommt und ihr gar keine Kondome mehr kauft. Aber vielleicht kommt ein Kompromiss raus, mit dem du gut leben kannst (z.B. dass ihr im neuen Jahr oder in einem halben Jahr loslegt).
Das ist ja auch nicht der Hintergrund, sondern ich wünsche mir wirklich Kinder und dieser Wunsch wird einfach immer größer.
Und genau das, ihn unter Druck zu setzen will ich ja auch vermeiden. Deshalb ist es mir einfach wichtig, mit ihm zu sprechen, damit er eben Zeit hat, sich wenn nötig Gedanken zu machen oder zu sagen, dass er noch Zeit braucht. Wenn er jetzt noch Zeit braucht, ist das entspannter (für beide Seiten) wie als wenn er das in 3 Jahren sagen würde.
bergfex81 hat geschrieben: Dienstag 6. Oktober 2020, 09:02 Tendenziell denke ich, dass dein Eindruck, dass Männer da eher gemütlicher unterwegs sind, schön richtig. Als ich 30 wurde kam es mir so vor, dass die Jungs alle dachten wir hätten noch ewig Zeit. Aber das stimmt nicht so ganz. Wenn man das Thema noch ganz ohne Zeitdruck und mit potentiellen Geschwisterchen angehen will, dann ist 30 ein guter Zeitpunkt.
Mir persönlich kommt es ein bisschen so vor, als würden Männer das zwar schon irgendwo wissen, dass wir nicht ewig Zeit haben, aber es ist ihnen nicht so bewusst wie uns Frauen, weil sie nicht direkt betroffen sind. Das kann ich ihnen auch gar nicht verübeln. Aber es verunsichert, wenn zwar immer mal wieder Sprüche über unsere zukünftigen Kinder kommen, aber nicht wirklich ernsthaft darüber gesprochen wird. Und ich will auch definitiv nicht irgendwann Sex nach Terminplan nur, um endlich schwanger zu werden, weil ich "schon relativ alt" bin. Was ihm eigentlich auch den Druck nehmen sollte, es unbedingt direkt schaffen zu müssen. Ich würde das Thema einfach gerne ganz entspannt angehen und es drauf ankommen lassen. Ganz ohne Druck. Anders klappt es sowieso oft nicht.
Kabee hat geschrieben: Dienstag 6. Oktober 2020, 12:17 So im Nachhinein sagt mein Mann, er braucht für sowas einen "Arschtritt", er käme da allein nicht drauf.
Das hat einer seiner Kumpels damals auch über meinen Freund gesagt als es um das Thema zusammenziehen ging. Das hatte er zwar selbst angestoßen, aber immer nur so verklausuliert, dass ich mir nicht sicher war, ob er das jetzt auch so meint oder nicht. Letzten Endes hatte der Kumpel dann Recht und als ich explizit nachgefragt habe ob er das ernst gemeint war mit den Zusammenziehen-Andeutungen, haben wir das auch in Angriff genommen.
Wäre schön wenn das Kinderthema ähnlich einfach wäre :crazy:
Kabee hat geschrieben: Dienstag 6. Oktober 2020, 12:17 Haben dann sofort aufgehört zu verhüten. Auf einer Autofahrt
Edit: Wir haben es auf der Autofahrt besprochen.... Und danach ers geherzelt. Klang komisch
Das dachte ich beim Lesen auch :D
Kabee hat geschrieben: Dienstag 6. Oktober 2020, 12:17 Ich höre meine Uhr schon irgendwie ticken. Ich möchte bis 35 alle Kinder haben, am liebsten aktuell 3. Danach empfinde ich mich als zu alt. Ich möchte nicht so viele Risikofaktoren haben oder Angst haben, weil das Fehlbildungsrisiko höher ist. (Ich möchte niemanden damit angreifen! Und manchmal sind die Lebensumstände auch anders. Aber für mich käme es nicht mehr in Frage, mit 35 ist für mich Schluss. ...mal sehen, ob ich das mit 35 noch so sehe, aber aktuell ist es so)
Was heißt, ich höre meine Uhr ticken. Ja, irgendwo schon, aber jetzt nicht so extrem, dass ich sage, wir müssen unbedingt bis Ende des Jahres starten. Ich hätte auch nicht mal unbedingt Riesenangst vor einer Risikoschwangerschaft, aber ich fühle mich dann einfach "zu alt". Ich will nicht so alt Kinder. Ich habe mir eigentlich immer bis spätestens 30 das erste Kind gewünscht. Gut, da hat das Leben nicht mitgemacht, aber das war immer so mein Wunschgedanke. Und das weiß er auch. Ob er das bei ihm als wirklich ernst gemeint angekommen ist, ist was anderes :think:
Kabee hat geschrieben: Dienstag 6. Oktober 2020, 12:17 An deiner Stelle würde ich das Thema auch mal ansprechen, wenn ihr beide total entspannt seid. Vielleicht im Urlaub, am Wochenende... und auch eher bald, damit er noch Zeit hat, sich an den Gedanken zu gewöhnen und nicht so "überrumpelt " wird von wegen, in 2 Wochen sind die Kondome leer und ich will nicht mehr verhüten.
Wie schon gesagt, überrumpeln will ich ihn ja gar nicht. Die Kondome reichen auf jeden Fall noch bis ins nächste Jahr hinein (die Frage ist nur wie lange). Ich will das rechtzeitig vorher klären, am liebsten noch bis Ende des Jahres, damit wir ausreichend Zeit haben, das zu besprechen, bevor der Vorrat aufgebraucht ist.

Danke auf jeden Fall schonmal für eure lieben Hinweise, das hat mich ein wenig beruhigt, dass es woanders ähnlich war :flower:
Pepper
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 22. April 2020, 19:02

Re: Kinderwunsch wie beim Partner ansprechen?

Beitrag von Pepper »

Hey Denise!

Ich bin in einer ganz ähnlichen Situation, wie du! Allerdings habe ich schon Gespräche mit meinem Mann führen können: zwei unschöne (er wollte nicht, meinte, er müsse noch alle möglichen Partys feiern und jedes Land der Erde bereisen). Das war Anfang des Jahres. Danach war ich total geknickt und hab so gut es ging das Thema Kinder erstmal weg geschoben und auch Gespräche mit Freunden abgeblockt. Vor drei Wochen hat mein Mann das Thema dann von sich aus angesprochen und meinte, er kann sich ein Kind bald sehr gut vorstellen. Ich war so erleichtert und froh, dass ich gar nicht weiter gefragt habe, wann denn dieses "bald" sein wird. Ich plane das eigentlich auch so wie du, Kondome aufbrauchen und dann mal sehen. Unsere reichen allerdings nur noch etwa einen Monat und ich bin schon wieder aufgeregt...

Der einzige Rat, den ich für dich hab ist, sprich ihn an, wenn ihr beide gute Laune habt und entspannt seid. Bei unseren ersten beiden Gesprächen stand ich nämlich unter Druck und hab ihm aufgezählt, warum wir nicht mehr viel Zeit haben und so was Nettes :/ :D.
33&30
Hormonfrei und verhütend mit NFP seit April 2020
denise42
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 17:24

Re: Kinderwunsch wie beim Partner ansprechen?

Beitrag von denise42 »

Pepper hat geschrieben: Mittwoch 7. Oktober 2020, 00:29 Der einzige Rat, den ich für dich hab ist, sprich ihn an, wenn ihr beide gute Laune habt und entspannt seid. Bei unseren ersten beiden Gesprächen stand ich nämlich unter Druck und hab ihm aufgezählt, warum wir nicht mehr viel Zeit haben und so was Nettes :/ .
Danke für deine Antwort Pepper :)
Das ist wahrscheinlich auch tatsächlich der einzige Rat, den man geben kann. Und das ist mir selbstverständlich auch bewusst. Zwischen Tür und Angel oder in einer Stresssituation würde ich das auch nicht ansprechen. Mal schauen, wie ich das hinbekomme. Muss da doch auch ein bisschen meinen Mut zusammennehmen. Klingt blöd, ich weiß, aber ist nunmal nicht grade das einfachste auf der Welt wenn der Partner sich da so GAR nicht in die Karten schauen lässt...
Benutzeravatar
Sumsimitpo - Trulla
Beiträge: 1176
Registriert: Donnerstag 22. August 2019, 12:04

Re: Kinderwunsch wie beim Partner ansprechen?

Beitrag von Sumsimitpo - Trulla »

denise42 hat geschrieben: Mittwoch 7. Oktober 2020, 08:05
Pepper hat geschrieben: Mittwoch 7. Oktober 2020, 00:29 Der einzige Rat, den ich für dich hab ist, sprich ihn an, wenn ihr beide gute Laune habt und entspannt seid. Bei unseren ersten beiden Gesprächen stand ich nämlich unter Druck und hab ihm aufgezählt, warum wir nicht mehr viel Zeit haben und so was Nettes :/ .
Danke für deine Antwort Pepper :)
Das ist wahrscheinlich auch tatsächlich der einzige Rat, den man geben kann. Und das ist mir selbstverständlich auch bewusst. Zwischen Tür und Angel oder in einer Stresssituation würde ich das auch nicht ansprechen. Mal schauen, wie ich das hinbekomme. Muss da doch auch ein bisschen meinen Mut zusammennehmen. Klingt blöd, ich weiß, aber ist nunmal nicht grade das einfachste auf der Welt wenn der Partner sich da so GAR nicht in die Karten schauen lässt...
Huhu

bei mir und meinem Mann sind solche Gespräche meist während einer längeren Autofahrt zustande gekommen :D zB auf dem Weg in den Urlaub/Kurzurlaub (oder Rückweg)
86+86=2? - Hibbeln seit 10/18 - PCOS + Hashi + IR
⭐️ bioch.SS - 04/20 (18.ÜZ-5.SSW)
⭐️ MA Windei - 01/21 (26.ÜZ-8.SSW)
6.ZwPZ (+26.ÜZ)
Benutzeravatar
Pippilotta_L.
Beiträge: 32
Registriert: Montag 17. Oktober 2011, 07:29

Re: Kinderwunsch wie beim Partner ansprechen?

Beitrag von Pippilotta_L. »

Nicht böse gemeint, nur so als Gedankenanstoß: ehrlich gesagt, hab ich mich beim lesen schon irgendwie gefragt, warum du deinen Mann wie ein rohes Ei behandelst? :?
Ist ja nicht so, dass du ihn täglich damit nerven würdest oder er beim ersten Gespräch darüber schreiend davon gelaufen ist. Im Gegenteil, eigentlich lese ich da, dass er eigentlich schon welche möchte, aber eben damals nicht sofort sondern eher nach deinem Studium (was ja, wie ich finde, ganz gut nachvollziehbar ist). Du schreibst, er lässt sich nicht in die Karten schauen, aber du liest dich auch nicht unbedingt authentisch, wenn du einerseits praktisch schon die Kondome zählst und andererseits ja keinen Druck machen willst und das Thema bewusst ein Jahr lang nicht ansprichst. Meine Vermutung: ihr wisst beide nicht, was wirklich im anderen vor sich geht, klassisch aneinander vorbei kommuniziert :) .

Was spricht dagegen, ihn einfach mal frei heraus heraus zu fragen, wann er Kinder will? Oder wie er inzwischen darüber denkt, weil er meinte "nach dem Studium", und der Zeitpunkt ist bald?
Wenn er darauf nicht sofort eine Antwort weiß, kann man ja sagen, dass sich jetzt jeder mal für sich Gedanken macht, und nach ein paar Wochen spricht man noch mal darüber.


Wir haben am Anfang auch lange nicht direkt darüber gesprochen. Ich habe mal gesagt, WENN ich Kinder bekommen sollte, dann lieber vor 30. Aber wenn nicht, ist auch nicht schlimm :lol: (war damals 25). Irgendwann fing das an, dass mein Freund immer mehr Witze und Scherze in die Richtung gemacht hat, aber auch zwischendurch mal so klang, dass er gar nicht weiß, ob er welche will. Das hat mich irre gemacht, ich wusste nicht, ob er morgen loslegen will, oder nie (und ich bin mir sicher, ihm gings mit mir ziemlich ähnlich). Naja, irgendwann hat mir diese Unsicherheit gelangt, und ich hab einfach gefragt, ob, wann und unter welchen Umständen er Kinder möchte. Fazit: och, seinetwegen gleich. Dass war mir dann doch zu schnell, deswegen haben wir noch gewartet, er wird aber zunehmend ungeduldiger.
Dass es ein bisschen Mut braucht, das Thema anzusprechen, ist auf jeden Fall so, aber letztlich kannst du dabei ja nur gewinnen. Wenn ihr da nicht völlig konträre Vorstellungen habt, findet ihr schon gemeinsam einen Weg.

Funfact: wir wollten eigentlich noch länger warten, dann hat sich eine berufliche Wendung ergeben, mit der wir gesagt haben, in 2 Monaten legen wir los. 2 Tage vor dem Entschluss haben wir eine neue Großpackung Kondome bestellt, die bei uns für 2 Jahre reicht :lol:
NFP-Granny in Kurve Bild
Sabanja
Beiträge: 1730
Registriert: Montag 6. November 2017, 15:13
Wohnort: NRW

Re: Kinderwunsch wie beim Partner ansprechen?

Beitrag von Sabanja »

Im Grunde ist es ja auch so: was soll schon passieren? Dass er dich verlässt? Dann war er eh nicht der richtige :silent:

Ich hab mit meinem Mann vom ersten Tag an klar darüber gesprochen, er hat mir klar die Gründe genannt, die dagegen sprechen, früher anzufangen und gleichzeitig auch immer kommuniziert, dass er mit mir Kinder möchte. (Ich hatte von Anfang an Kinderwunsch und wir sind da oft aneinander gerasselt) .. Jetzt sind wir schon zehn Jahre zusammen und haben dieses Jahr unser erstes Kind bekommen.

Was ich sagen will: einfach raus damit!

Kannst ja auch ganz ehrlich sagen, dass du gesehen hast, dass die Kondome noch ungefähr so und so lange halten und ob ihr dann nicht starten wollt, wenn die leer sind.. Dann habt ihr keinen konkreten Termin und könnt es locker angehen (und wenn sie leer sind und ihr doch nicht wollt, kauft ihr einfach neue)

Viel Erfolg! :flower:
'84+'87=2020!
Seit 07/2020 versüßt Schrödinger unser Leben <3
denise42
Beiträge: 385
Registriert: Mittwoch 16. Mai 2018, 17:24

Re: Kinderwunsch wie beim Partner ansprechen?

Beitrag von denise42 »

Pippilotta_L. hat geschrieben: Mittwoch 7. Oktober 2020, 14:43 Du schreibst, er lässt sich nicht in die Karten schauen, aber du liest dich auch nicht unbedingt authentisch, wenn du einerseits praktisch schon die Kondome zählst und andererseits ja keinen Druck machen willst und das Thema bewusst ein Jahr lang nicht ansprichst. Meine Vermutung: ihr wisst beide nicht, was wirklich im anderen vor sich geht, klassisch aneinander vorbei kommuniziert .
Naja, was heißt ich zähle die Kondome? Es ist mir lediglich letztens aufgefallen, dass nicht mehr allzuviele da sind. An die Schublade mit dem Hintergedanken sie aktiv zu zählen bin ich nicht gegangen.
Pippilotta_L. hat geschrieben: Mittwoch 7. Oktober 2020, 14:43 st ja nicht so, dass du ihn täglich damit nerven würdest oder er beim ersten Gespräch darüber schreiend davon gelaufen ist. Im Gegenteil, eigentlich lese ich da, dass er eigentlich schon welche möchte, aber eben damals nicht sofort sondern eher nach deinem Studium (was ja, wie ich finde, ganz gut nachvollziehbar ist).
Ja das verstehe ich ja auch und genau deshalb habe ich es ja auch nicht großartig angesprochen, weil das ohnehin die einzige Antwort gewesen wäre, die ich bekommen hätte. "Das Studium läuft noch, mach das erstmal zu Ende." Ich glaube, er hat nicht verstanden, dass ich nicht direkt hätte loslegen wollen sondern einfach nur mal darüber reden.

Und ja, sicher will er Kinder. Neben den "Kinder erst mit 60"-Sprüchen kommt auch immer mal wieder ein "Wenn ihr im Büro gleichzeitig schwanger werdet, können wir Männer zusammen Elternzeit machen und ihr geht arbeiten." (Danke dafür, by the way :lol: )
Oder gestern als die neue Werbung für Frei-Öl (gegen Dehnungsstreifen bei Schwangerschaft) im Fernsehen kam hat er gefragt, ob er das dann auch bei mir auf den Bauch schmieren darf. Leider hab ich zu spät geschaltet. Das wäre eigentlich die perfekte Vorlage gewesen, um zu fragen, wann er sich denn vorstellen könnte, das einzureiben... :problem:
Pippilotta_L. hat geschrieben: Mittwoch 7. Oktober 2020, 14:43 Was spricht dagegen, ihn einfach mal frei heraus heraus zu fragen, wann er Kinder will? Oder wie er inzwischen darüber denkt, weil er meinte "nach dem Studium", und der Zeitpunkt ist bald?
Wenn er darauf nicht sofort eine Antwort weiß, kann man ja sagen, dass sich jetzt jeder mal für sich Gedanken macht, und nach ein paar Wochen spricht man noch mal darüber.
Normalerweise spricht nichts dagegen, das einfach mal zu fragen. Ich glaube ich habe einfach nur Angst davor, nochmal mit einem kurzen knappen ich soll mich nicht so unter Druck setzen und erst das Studium fertig machen abgespeist zu werden. Zeit zum Nachdenken darf er ja haben, um Gottes Willen, aber dann muss er auch sagen, dass er die braucht.
Aber ich glaube, ich werde einfach nochmal auf eine ähnliche Gelegenheit wie mit der Werbung gestern warten und dann einfach schneller und besser reagieren :)
Antworten