Früherer Eisprung

Wer schaut sich mal meine Kurve an?
The-cycle1992
Beiträge: 412
Registriert: Montag 5. Juni 2023, 18:32

Re: Früherer Eisprung

Beitrag von The-cycle1992 »

Mein Senf dazu aus über 15 Jahren NFP: Mit der Zeit kennt man seinen Körper und bekommt ein Gefühl dafür, ob ein Wert ein Anstieg sein könnte oder eher ein Ausreißer. Ja, die kommen vor (und insbesondere wenn da potentiell
Irren kann man sich natürlich trotzdem - wir sind ja trotz allem keine Maschinen und Körper verändern sich.
Hmm, aber zeigt ein verfrühter ES (plus ganz plötzlich S+, was eher nicht nach dem sonst üblichen muster klingt) nicht schon, dass man sich auf sein Gefühl/seine Erfahrunf eben NICHT verlassen kann? Allein dadurch zeigt der Körper doch schon "hehe, guck mal ich mach was ganz anderes als du denkst". Für mich ist das aus rein logischer Überlegung heraus, einfach ins sich widersprüchlich :roll:

@ Miss Sunrise: ich drücke, die Daumen, dass der Wert morgen niedriger ist. Alles Gute :flower:
"beobachtend" im 14. Zyklus - #fightPCOS - 32 und aktuell noch kinder(wunsch)los glücklich :flower:
Duplo
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 24. Juni 2011, 11:23

Re: Früherer Eisprung

Beitrag von Duplo »

Nein, das finde ich eigentlich nicht. Ich kenne schon immer eher unregelmäßige Zyklen und habe auch heute noch Ausreißer nach oben, also eher lange Zyklen. Mein Schleimmuster hat sich über die Jahre immer mal verändert, Brustsymptom und PMS sind mal da und mal nicht...
Trotzdem habe ich häufig, wenn auch nicht immer, durchaus ein Gefühl dafür, in welcher Zyklusphase ich bin oder ob ein Anstieg jetzt "passt" oder nicht. Das ist natürlich nur ein subjektives Empfinden und sicherlich nicht als Auswertungsgrundlage brauchbar, basiert aber vermutlich sehr wohl auf der Summe meiner Erfahrung und kann in kritischen/unklaren Situationen mitberücksichtigt werden. Auch wenn mein Körper Dinge anders macht als sonst, kann ich ein Gefühl dafür haben. Muss natürlich nicht - ich sagte ja auch schon, dass man auch falsch liegen kann.
The-cycle1992
Beiträge: 412
Registriert: Montag 5. Juni 2023, 18:32

Re: Früherer Eisprung

Beitrag von The-cycle1992 »

Duplo hat geschrieben: Dienstag 17. Oktober 2023, 05:06 Nein, das finde ich eigentlich nicht. Ich kenne schon immer eher unregelmäßige Zyklen und habe auch heute noch Ausreißer nach oben, also eher lange Zyklen. Mein Schleimmuster hat sich über die Jahre immer mal verändert, Brustsymptom und PMS sind mal da und mal nicht...
Trotzdem habe ich häufig, wenn auch nicht immer, durchaus ein Gefühl dafür, in welcher Zyklusphase ich bin oder ob ein Anstieg jetzt "passt" oder nicht. Das ist natürlich nur ein subjektives Empfinden und sicherlich nicht als Auswertungsgrundlage brauchbar, basiert aber vermutlich sehr wohl auf der Summe meiner Erfahrung und kann in kritischen/unklaren Situationen mitberücksichtigt werden. Auch wenn mein Körper Dinge anders macht als sonst, kann ich ein Gefühl dafür haben. Muss natürlich nicht - ich sagte ja auch schon, dass man auch falsch liegen kann.
Ich glaube, ich weiß, was du meinst. Ich glaube, ich entwickel da langsam auch ein Gefühl für. Dennoch versuche ich - gerade in emotional schwierigen - Situationen immer so "sachlich" und objektiv wie möglich zu bleiben (habe ich unter anderem in der Therapie gelernt). Und da muss man eben sagen, dass man es letztendlich nicht wissen kann. Natürlich bringt es auch nicht, sich das Ganze schön zu reden, aber ganz neutral betrachtet, wäre einfach beides möglich. Was nicht heißt, dass ich mir nicht genauso Sorgen machen würde.

Basierend auf den nfp-kurven, die ich mir bis dato angeschaut habe, finde ich eben, dass ein Unterschied von 0,1 (während alle anderen Tieflagenwerte ähnlich hoch ausfallen) objektiv betrachtet nicht sooo sicher für einen Anstieg spricht. Ich persönlich (als Außenstehende) fände allein anhand dieser Werte eben einen Ausreißer mindestens genauso plausibel, zumal gerade die Werte der beginnenden Hochlage ja auch hohe Tieflagenwerte sein könnten. Und weil die Kurve heute nochmal einen richtigen Satz machen müsste. Aber ich kenne natürlich Miss Sunrise sonstige Kurven nicht. Wenn das sonst auch immer eher ein "Strich" war (kaum Schwankungen und wenn dann im 0,05-Bereich) verstehe ich schon, dass sie bei 37,0 von einem Anstieg ausgeht. Gerade weil sie ja schon viele viele Jahre NFP-Erfahrung gesammelt hat.

(Bin echt gerade richtig am Mitfiebern und musste direkt mal die Kurve stalken. Leider noch nichts eingetragen)
"beobachtend" im 14. Zyklus - #fightPCOS - 32 und aktuell noch kinder(wunsch)los glücklich :flower:
Duplo
Beiträge: 69
Registriert: Freitag 24. Juni 2011, 11:23

Re: Früherer Eisprung

Beitrag von Duplo »

Du hast auf jeden Fall Recht, dass man sich da sicher nicht auf seine "Emotionalität" verlassen sollte und Objektivität vielleicht eher hilft, die Ruhe zu bewahren bzw. (im Falle des Falles) - aber gerade die ist natürlich bei Themen wie (ungewollte) Schwangerschaft, Kinderwunsch etc ziemlich hoch.
Ich denke, dass wir da neben der Frage "Ist es schon ein Anstieg oder vielleicht nur ein Ausreißer?" eher bei der Frage sind - was wann es ein früher Anstieg ist, objektive Beurteilung der Situation - und damit Beruhigung - was ja hier so passiert ist :) (tatsächlich habe ich hier auch weniger auf die konkreten Werte geschaut, als den Punkt Abstand letzter GV - potentielle ehM und so ).
Miss_Sunrise
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 15:57
Wohnort: Europa

Re: Früherer Eisprung

Beitrag von Miss_Sunrise »

Duplo hat geschrieben: Dienstag 17. Oktober 2023, 09:23
Ich denke, dass wir da neben der Frage "Ist es schon ein Anstieg oder vielleicht nur ein Ausreißer?" eher bei der Frage sind - was wann es ein früher Anstieg ist, objektive Beurteilung der Situation - und damit Beruhigung - was ja hier so passiert ist :) (tatsächlich habe ich hier auch weniger auf die konkreten Werte geschaut, als den Punkt Abstand letzter GV - potentielle ehM und so ).

Ja genau, um diese objektive Beurteilung ging es mir☺ Und natürlich, wie ihr auch schon weiter oben geschrieben habt, sind wir Menschen und können uns irren! Und klar, könnte es ein Ausreißer gewesen sein etc aber da verlasse ich mich tatsächlich auf mein Gefühl, welches gefüttert ist mit den Erfahrungen meines Körpers. (Das soll jetzt nicht arrogant klingen! Manchmal lesen sich geschriebene Worte ja anders, als der Sender es meint.)

Ich habe meinen Eingangspost verfasst, als ich noch nicht im Anstieg war, sondern noch in der TL. Genau weil ich aufgrund meiner Erfahrungswerte, die ich mit nfp gesammelt habe, gemerkt, dass mein Zyklus "zu schnell" voranschreitet und ich einen verfrühten ES befürchte und als ich es gespürt habe, war mir aber auch klar, dass es für die PiDaNa schon zu spät war, weil es schon "im Gange" war.

In irgendeinem Sensiplanbuch habe ich vor vielen Jahren mal gelesen, dass die meisten Körper(ohne Krankheiten) "wie ein Uhrwerk" laufen wollen. Auf ihre eigene Art- auch eine Regelmäßigkeit in der Unregelmäßigkeit und dass Frau das Lesen der Signale lernen kann. Das beschreibt meine Haltung dazu gut! Ich habe viele Anzeichen, die zwar nicht auswertungsrelevant sind, aber sie sind verlässlich da und helfen mir meinen Körper zu verstehen.

Die SB am Mensende war zu kurz- da hätte ich schon hellhörig werden können.
Nach der Mens habe ich immer direkt (schlechtes)S. Diesmal war da nichts und dann S+.
Mittelschmerz kommt immer, wenn er kommt, 3-5 Tage vor dem ES.
Vor dem ES habe ich Appetit auf Fleisch.
Die Temperatur sackt (selten) für einen Tag nochmal ab, bevor der Anstieg kommt- war hier so.
Meine Stimmung bessert sich stetig und linear nach der Mens bis zum ES- diesmal Stimmungschaos.
Ca 1-2 Tage vor dem Anstieg (also wenn der ES durch ist, falls er vor der ehm stattfindet) habe ich keinen Erregungsschleim und brauche Gleitgel beim GV (war jetzt am Sonntag so).
Mein ZS verbessert sich nach einem "Muster" auch innerhalb der Kategorien- das war diesmal nicht so.
Nach dem ES ekel ich mich immer vor vielen Sachen- das war ab Sonntag auch so.

Ich habe das jetzt einfach mal aufgelistet😅 all das habe ich in den letzten Jahren über meinen Körper gelernt. Sekundäre Anzeichen, die immer wieder auftreten. Natürlich nicht auswertungsrelevant!
Sowie auch mein Temperaturmuster: wenn 36.9 die HiLi ist, ist 37 die ehM. Warum auch immer🤷🏼‍♀️

Der Wert heute war natürlich leider 37.10 und somit habe ich eine neue fehm😏 und mein Panikgefühl ist etwas gewachsen (rein gefühlt). Ich hatte zumindest auf noch einen Tag mehr gehofft. Bei mir wäre eine Schwangerschaft tatsächlich eine Vollkatastrophe und der Gedanke, jetzt knapp 2 Wochen warten zu müssen, macht mich leicht kirre. Danke für eure lieben Worte und das Mitfiebern!💐
Verhütend im 7. Frauenjahr :flower:
The-cycle1992
Beiträge: 412
Registriert: Montag 5. Juni 2023, 18:32

Re: Früherer Eisprung

Beitrag von The-cycle1992 »

@ Miss Sunrise: Klar, wollen die meisten Körper wie ein Uhrwerk laufen. Aber gerade der weibliche Zyklus reagiert nunmal sehr stark auf äußere Einflüsse (Stress, Ernährung etc.), die wir so eigentlich gar nicht alle kontrollieren können. Bei Frauen mit Zyklusstörungen eben nochmal mehr als bei gesunden Frauen. Aber ich gebe dir Recht, dass die Symptome/Zeichen dann in der Regel trotzdem die gleichen sind. Ich weiß z.B. trotz S+, dass mein Zyklus länger wird, da in den nächsten Tagen nichts ansteigen wird - eben weil mein S+ vor dem ES ein "anderes" ist als das bei einem "Anlauf".

Vielleicht könnte der Artikel noch ganz interessant für dich sein: https://trainyabrain-blog.com/2015/07/w ... -eisprung/

Da werden die Wahrscheinlichkeiten nochmal mit dem ZH UND der Temperatur in Verbindung gesetzt.

Ich meine hier im Wissensbereich gibt es auch einen Artikel zu der unfruchtbaren Phase am Zyklusanfang , wo erklärt wird, warum der PI dennoch recht hoch ist, auch wenn während der Mens die doppelte Kontrolle mit ZS nicht möglich sein sollte. Da wird auch darauf eingegangen, dass Mensblut eben keine günstigen Voraussetzungen für Spermien bietet. Und deren maximale Überlebensdauer hängt eben auch sehr stark von den Bedingungen ab.

Ich verstehe deine Panik, da ich wahrscheinlich ähnlich reagieren würde und möchte gerade echt nicht mit dir tauschen (hoffe, das klingt nicht zu fies, ist gar nicht so gemeint). Trotzdem würde ich mir vor Augen führen, dass die Wahrscheinlichkeit echt sehr sehr gering ist.

Was ich noch ergänzen möchte, gerade weil du das mit den Körperheichen geschrieben hast: Generell finde ich deine Einstellung dazu super, jedoch rate ich dir wirklich dringend davon ab, deinen Körper bezüglich einer potenziellen Schwangerschaft genau zu beobachten. Schwangerschaftsanzeichen können einfach sehr unspezifisch sein und du wärst nicht die erste Frau, die da übermäßig viel hineineinterpretiert. Auch die Psyche kann einem da echt üble Streiche spielen. Wohl oder übel wird dir leider nichts anderes übrigbleiben als abzuwarten. :( das ist echt fies. Aber gut, dass dein Freund so positiv reagiert hat. Alles gute! :flower:
"beobachtend" im 14. Zyklus - #fightPCOS - 32 und aktuell noch kinder(wunsch)los glücklich :flower:
Miss_Sunrise
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 15:57
Wohnort: Europa

Re: Früherer Eisprung

Beitrag von Miss_Sunrise »

Danke dir für den Artikel, schau ich mir heute Abend in Ruhe an! ☺ Das Ding ist ja, dass es eben kein Mensblut mehr gab, ansonsten wäre ich viel gechillter. Keine Sorge, ich bin in der Hinsicht reflektiert genug, um nirgends irgendwas rein zu interpretieren bzgl möglicher Schwangerschaft. Ich spüre meinen Körper einfach sehr gut, was nicht heißt, dass ich daraus komische Schlüsse ziehe. Ich bin z.B auch die, die zum Arzt geht und sagt, dass sie einen Ultraschall braucht, weil die Leber geschwollen ist. Jeder hält mich bei sowas für verrückt- ich hatte bisher aber immer Recht. Ist nichts, was ich mir ausgesucht habe, es ist einfach so. Und so registriere ich einfach auch zyklusbedingte Veränderungen, ohne das zu wollen.

Im konkreten Fall ging es mir daher ja nur um die Wahrscheinlichkeit des Eisprungs 4 Tage vor der ehM, was dann an Tag 9 gewesen wäre und der GV an Tag 6 eben zu nah dran wäre.

Danke für die lieben Worte und nein, klingt natürlich nicht fies☺ Ich werde versuchen die Logik über die wiederkehrende Panik zu stellen, da ich ja sowieso jetzt nichts machen kann. Es sind einfach so Gedanken, die natürlich berechtigterweise da sind, auch wenn ich sie mir jetzt nicht stellen muss (weil ich ja nichts eindeutiges weiß). Mein Freund hat zwar aktuell keinen (leiblichen) Kinderwunsch aber irgendwie hat seine Reaktion in mir das Gefühl geweckt, dass es dennoch "irgendwie ok wäre" für ihn, was ich, auch aufgrund körperlicher Themen bei mir, nicht so unterschreiben kann. Wir hatten generell mal davon gesprochen, dass wir beide uns eine Adoption oder Pflegschaft sehr gut vorstellen können.

Das hat jetzt natürlich nichts mehr im eigentlichen Sinne mit einem verfrühten ES zu tun, aber mit den eventuellen mentalen/praktischen Folgen, die einem , also mir, jetzt in den Kopf kommen. Sorry, ich hatte das Bedürfnis, den Part auch zu erwähnen.💐
Verhütend im 7. Frauenjahr :flower:
The-cycle1992
Beiträge: 412
Registriert: Montag 5. Juni 2023, 18:32

Re: Früherer Eisprung

Beitrag von The-cycle1992 »

Alles gut. Verstehe, dass du es loswerden willst. :flower:
"beobachtend" im 14. Zyklus - #fightPCOS - 32 und aktuell noch kinder(wunsch)los glücklich :flower:
Miss_Sunrise
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 15:57
Wohnort: Europa

Re: Früherer Eisprung

Beitrag von Miss_Sunrise »

Ihr Lieben, ich wollte euch auch auf den neusten Sta d bringen: Heute an HL-Tag 16 habe ich meine Mens bekommen! (Durchschnittliche HL-Dauer:13)
Dieser Zyklus hat mich Nerven gekostet, das glaubt ihr nicht....die letzten drei Nächte konnte ich schon nicht mehr durchschlafen.Ich brauche jetzt erstmal eine Delphintherapie, um wieder klar zu kommen! Was bin ich froh, dass das gut gegangen ist🙏
Danke nochmal für euren Input!💐
Verhütend im 7. Frauenjahr :flower:
The-cycle1992
Beiträge: 412
Registriert: Montag 5. Juni 2023, 18:32

Re: Früherer Eisprung

Beitrag von The-cycle1992 »

Miss_Sunrise hat geschrieben: Montag 30. Oktober 2023, 21:19 Ihr Lieben, ich wollte euch auch auf den neusten Sta d bringen: Heute an HL-Tag 16 habe ich meine Mens bekommen! (Durchschnittliche HL-Dauer:13)
Dieser Zyklus hat mich Nerven gekostet, das glaubt ihr nicht....die letzten drei Nächte konnte ich schon nicht mehr durchschlafen.Ich brauche jetzt erstmal eine Delphintherapie, um wieder klar zu kommen! Was bin ich froh, dass das gut gegangen ist🙏
Danke nochmal für euren Input!💐
Ich wusste es ;) sehr schön! :flower: aber mega fies, dass die HL dann auch noch länger war. Ich wäre vermutlich durchgedreht.
"beobachtend" im 14. Zyklus - #fightPCOS - 32 und aktuell noch kinder(wunsch)los glücklich :flower:
Antworten