Fertiles Fenster

Als fertiles Fenster bezeichnet man die Tage im Zyklus, an denen eine Frau schwanger werden kann.

Eine Eizelle ist rund 18 bis 24 Stunden pro Zyklus befruchtungsfähig. Spermien sind – je nach Bedingungen wie dem Zervixschleim – maximal fünf Tage befruchtungsfähig. Pro Zyklus kann eine Frau daher nur an rund sechs Tagen schwanger werden. Mit Hilfe der symptothermalen Methode wird der Zyklus daher in drei Phasen eingeteilt:
1. Die unfruchtbare Zeit am Zyklusanfang
2. Die fruchtbare Zeit (das fertile Fenster) in den Tagen um den Eisprung herum
3. Die unfruchtbare Zeit in der zweiten Zyklushälfte, nachdem der Eisprung vorbei ist.

Für eine erfolgreiche Befruchtung ist es daher wichtig, dass das Timing des Geschlechtsverkehrs genau auf das fertile Fenster trifft und die optimalen Bedingungen (beispielsweise besonders fruchtbarer Zervixschleim) ausgenutzt werden.

Zur Schwangerschaftsvermeidung gilt das Gegenteil: Im fertilen Fenster müssen Barrieremethoden als zusätzlicher Schutz verwendet oder auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden.

Alle Begriffe


Zum Wissensteil