Wissen » Literatur zur NFP

Literatur zur NFP


Basisliteratur

Natürlich und sicher ist das Standardwerk zur NFP und die Grundlage für die Auswertungsregeln, die myNFP verwendet. Gerade für Anfängerinnen empfiehlt sich dieses Buch aufgrund seiner leichten und kompakten Lesbarkeit.

Ganz neu: 19. Auflage, erschienen Januar 2015

In Natürliche Familienplanung heute werden die gleichen Regeln wie in Natürlich und sicher beschrieben. Darüber hinaus werden medizinische Hintergründe beleuchtet, Statistiken geliefert und viele Beispielkurven gezeigt. Dafür ist die Lesbarkeit etwas schwieriger und kann für Anfängerinnen zunächst erdrückend wirken. Für die verantwortungsbewusste Anwendung von NFP ist eines dieser beiden Bücher Pflicht.

Ergänzungsliteratur

Das Arbeitsheft zu Natürlich und Sicher ist zwar nicht obligatorisch, hilft aber beim Erlernen der Regeln durch viele Anwendungsbeispiele. Auf Papier werden verschiedene Kurven ausgewertet, wobei der eine oder andere Sonderfall berücksichtigt werden muss. So kann man direkt loslegen und die ersten Erfahrungen beim Auswerten von Zykluskurven sammeln.

Ähnliche Methoden

Rötzer gilt als Begründer der Empfängnisregelung durch die Kombination aus der Beobachtung von Temperatur und Zervixschleim. Sein Werk Natürliche Empfängnisregelung (NER) weist jedoch leichte Unterschiede zur symptothermalen Methode nach der AG NFP auf. myNFP bietet keine Möglichkeit, nach Rötzer auszuwerten.

Toni Weschler beschreibt die amerikanische Variante der natürlichen Empfängnisregelung (FAM), die ebenfalls von den Regeln der AG NFP abweicht. Auch nach Taking Charge of Your Fertility kann auf myNFP nicht ausgewertet werden. Durch den dargebotenen Informationsreichtum über die Regeln hinaus zu zahlreichen Themen bietet sich die Lektüre dieses Werks dennoch auch für NFP-Interessierte an.

Weitere Literatur

Natürlich verhüten? Aber sicher!
- Keine Informationen verfügbar -

Natürliche Geburtenkontrolle ist verständlich geschrieben, seit der Erstauflage 1978 aber nicht überarbeitet worden, obwohl bereits die 17. Auflage existiert. Neben veralteten Informationen weist es inhaltliche Lücken auf. So wird etwa auf die Beobachtung des Gebärmutterhalses gar nicht eingegangen. Die Regeln weichen von denen der AG NFP ab. Obwohl das Buch weit verbreitet und sehr günstig zu erhalten ist, sollten insbesondere Anfängerinnen lieber zu den vorgestellten Basiswerken greifen.