iButton, Trackle o.ä. - Wer kann berichten??

Messweise, Thermometer usw.
Ultninchen
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 28. September 2019, 13:20

Re: iButton, Trackle o.ä. - Wer kann berichten??

Beitrag von Ultninchen » Freitag 22. Januar 2021, 16:42

Liebe Olivia,

inspiriert durch dich habe ich mich mit dem Ovolane beschäftigt und nachdem ich mich wochenlang reingekniet und die Threads im NFP-Forum durchgearbeitet habe, haben wir soeben den Ovolane bestellt. :) Ich bin sehr gespannt, ob mir das bei meinen Kurven helfen wird. Meine Kurven waren so Uhrzeitanfällig, dass ich mich nie wirklich drauf verlassen wollte und ich oft einfach nur frustriert davon war. Ich schlafe sehr sehr unregelmäßig (ich arbeite selbstständig und studiere) besonders in diesen Zeiten, wo alle Termine wegfallen. Wir lieben unseren flexiblen "Rhythmus", aber es macht mir nfp echt kaputt... Definitiv Team Nachteule^^ Dazu kommt, dass ich das Messen morgens oft vergessen hab, obwohl das Thermi direkt neben dem Wecker liegt - ich bin morgens einfach zu fertig. Und so hat das mit der sensiplan-Methode einfach keinen Sinn gemacht... Konnte von meinen Kurven zwar viel über meinen Körper lernen, aber als Verhütungsmethode es noch nicht voll auskosten. Ich bin nun gespannt wie es läuft :) Werde erstmal zwei Kurven führen (Basalwert und eine bestimmte Uhr-/Schlafzeit) und dann sehen wie es klappt. Die Ovolane Werte werde ich auf Papier und mynfp übertragen. Deren App ist ja nicht für Verhütungs gedacht und wertet auch nicht nach sensiplan aus.

Wie ist es dir mit dem ovolane bisher ergangen?

Viele Grüße
Ultninchen

Benutzeravatar
Ibi
Beiträge: 300
Registriert: Mittwoch 7. Oktober 2020, 18:29

Re: iButton, Trackle o.ä. - Wer kann berichten??

Beitrag von Ibi » Samstag 23. Januar 2021, 14:19

Hallo Ultninchen,

ich bin durch deinen Beitrag überhaupt erst auf den Ovulane gekommen, habe mir selber vor zwei Wochen den Trackle bestellt. Also noch nicht wirklich viel Erfahrung, aber schon etwas.
Oliviastella ist lt. Profil seit Oktober 2019 nicht mehr aktiv, die Info am Rande, aber das hast du wahrscheinlich selbst gesehen :silent:

Ich hatte gerade mal das Schwarmwissen in der Hibbelgruppe dazu abgefragt ;), siehe folgendes Zitat meines Beitrages, ich bin gespannt auf Rückmeldungen.
Das hatte ich überhaupt noch nicht auf dem Schirm - 30 Euro mehr als der Trackle, 5 Jahre Haltbarkeit, gegenüber Trackle 2 Jahre. Copyright ist dort bis 2020 - hat der Trackle quasi übernommen? Ich war etwas irritiert, weil die so mit der Innovation geworben hatten bei trackle. Bei Ovolane wird es allerdings als Lifestyle und nicht Medizinprodukt benannt. Vielleicht stehe ich auch auf dem Schlauch?

Ich habe nur Erfahrungen mit dem Trackle, wie oben geschrieben sehr frisch, aber das Prinzip ist ja ähnlich. Ich stelle fest, was ich eigentlich auch vermeiden wollte, dass es doch auch Störfaktoren zu geben scheint, auch, wenn die niedrigste gemessene Temperatur angezeigt werden sollte. Ich habe aus Neugier weiter parallel normal gemessen, also im jetzigen ersten Zyklus mit dem neuen Gerät, und konnte es so halbwegs verifizieren. Soll heißen, die Störfaktoren bleiben bei mir Störfaktoren, dass meine Erfahrung, nach der wirklich erst sehr kurzen Nutzungsdauer!

Vielleicht hilft es dir ja ein wenig.
Liebe Grüße von Ibi
8.ÜZ
♡♡ seit 02/2007, ◯◯ seit 12/2020, hibbelig seit 10/2020

„It's all about finding the calm in the chaos“

Ultninchen
Beiträge: 14
Registriert: Samstag 28. September 2019, 13:20

Re: iButton, Trackle o.ä. - Wer kann berichten??

Beitrag von Ultninchen » Samstag 23. Januar 2021, 16:57

Liebe Ibi,

vielen Dank für dein Feedback :)
Das hatte ich überhaupt noch nicht auf dem Schirm - 30 Euro mehr als der Trackle, 5 Jahre Haltbarkeit, gegenüber Trackle 2 Jahre. Copyright ist dort bis 2020 - hat der Trackle quasi übernommen? Ich war etwas irritiert, weil die so mit der Innovation geworben hatten bei trackle. Bei Ovolane wird es allerdings als Lifestyle und nicht Medizinprodukt benannt. Vielleicht stehe ich auch auf dem Schlauch?

Ich habe mich für Ovolane entschieden, weil ich die Temperatur selbst auslesen möchte, d.h. zb zu einer bestimmten Uhrzeit. Vielleicht nehem ich auch irgendwann mal den tiefsten Wert (natürlich konstant in einem Zyklus!). Ich werde gucken, was funktioniert und dennoch regelkonform ist.
Ich habe nur Erfahrungen mit dem Trackle, wie oben geschrieben sehr frisch, aber das Prinzip ist ja ähnlich. Ich stelle fest, was ich eigentlich auch vermeiden wollte, dass es doch auch Störfaktoren zu geben scheint, auch, wenn die niedrigste gemessene Temperatur angezeigt werden sollte. Ich habe aus Neugier weiter parallel normal gemessen, also im jetzigen ersten Zyklus mit dem neuen Gerät, und konnte es so halbwegs verifizieren. Soll heißen, die Störfaktoren bleiben bei mir Störfaktoren, dass meine Erfahrung,
Wir wollen im ersten Zyklus auch möglichst parallel messen.
Ich glaube auch, dass einige Störfaktoren natürlich immer Störfaktoren bleiben werden. Und grundsätzlich ist das ja auch ok. Ich werde die Störfaktoren "Alkohol am Abend", "Turnierwochenende" etc. nicht ausschalten können, aber das ist ja auch ok. Ich hoffe aber, dass ich den Störfaktor "spätes Messen" mehr vermeiden kann. Wobei die Aufwachzeit natürlich auch immer mit der Zubettgehzeit korreliert, d.h. Hatte ich vorher eine Störung durch spätes Messen, habe ich die nun dennoch durch kurzen Schlaf - aber die "stört" bei mir nicht nach oben sondern nach unten :) Ich denke, ich werde auch mit dem Ovolane noch weiter gucken wie es sich alles verhält und ich erwarte nicht, dass jetzt alles einfach wird *lach* Aber abends so ein Ding einzusetzen ist für mich wesentlich einfacher, als morgens zu messen und ich werde so nun auf jeden Fall viel viel mehr Messwerte haben, was mir schon einiges erleichtern und mich somit motivierter halten wird :)

Ich bin gespannt und werde berichten, wie es sich mit dem Störfaktor "spätes Messen" und den weiteren Faktoren verhält.

Schraubermaus
Beiträge: 8
Registriert: Freitag 20. November 2020, 18:33

Re: iButton, Trackle o.ä. - Wer kann berichten??

Beitrag von Schraubermaus » Samstag 23. Januar 2021, 18:21

Hallo,
Ich habe so einige Thermometer ausprobiert, der trackle ist eigentlich angenehm zu tragen, beim ersten Toilettengang ist es schon passiert das er direkt raus geplumpst ist. Allerdings bemängel ich hier, dass man ihn nach 2 Jahren austauschen muss, also einen neuen kaufen muss. So umgehauen hat er mich jetzt nicht, daher zurück geschickt. Der i Button ist vom Anschaffungspreis her ähnlich, nur hält er länger. 5 Jahre waren es glaub ich. Dafür ist die Handhabung nicht so einfach, da man sich das passende Programm auf dem Computer runter laden muss und zum auswerten über USB verbinden muss. Eine "App" fürs Handy gibt es auch, allerdings auf englisch und nicht wie man sich eine App vorstellt, also nur temparatur anzeige. Das dermotherm ist gut, nur das viele piepsen nervt. Das femometer ist auch sehr gut, nur auch relativ teuer (50,-) für ein Thermometer, dazu kommen jährliche kosten für die App wenn man mehr möchte als nur temparatur abzulesen. Die Genauigkeit der App stelle ich in Zweifel und der Preis für die App lohnt sich nicht. Aktuell nutze ich oral den cyclotest (ca.100,-) mit App, hier hat man zum messen ein Zeitfenster von 4 Stunden ;) und zusätzlich das femometer vaginal und die temparatur trage ich hier bei nfp ein. Ich möchte gern raus finden ob es bei der Auswertung Abweichungen gibt. Die my nfp App ist für mich die beste. Mein Fazit: Ein einfaches digitales Thermometer das einem gefällt (Geschmäcker sind ja verschieden)und die my nfp App ist die beste Kombi.
:flower: Man lernt nie aus :flower:

Benutzeravatar
Matea
Beiträge: 13
Registriert: Freitag 26. April 2019, 15:28

Re: iButton, Trackle o.ä. - Wer kann berichten??

Beitrag von Matea » Sonntag 24. Januar 2021, 13:22

:wave:
Ich benutze den Trackle inzwischen seit zwei Zyklen und habe vorher mit dem Ovy gemessen.
Mit dem war ich schon sehr zufrieden und hätte ich nicht soviel Schichtdienst, wäre ich einfach dabei geblieben.

Bisher bin ich mit dem Trackle zwar zufrieden was das handling und nächtliche Tragen angeht, allerdings gab es inzwischen dreimal ein Problem bei der Datenübetragung.
Er lädt ja die Daten zuerst auf einen Server und dann von dort wieder in die App runter :crazy: also von Transparenz irgendwie keine Rede.
Man kann sich auch keine anderen Temperaturwerte aus der Nacht anschauen, was ich mir eigentlich wünschen würde.

Der Server war zweimal schon nicht erreichbar und es konnte so keine Synchronisierung stattfinden. Einmal funktionierte der Sensor einen halben Tag gar nicht mehr (hat nicht geblinkt und lies sich auch nicht koppeln). Nachdem er am Abend wieder ging war mein Temperaturwert allerdings futsch.
Natürlich kurz vor der ehm :lol: .

Dinge, über die ich mich bei so einem teuren Teil ärgere.

Störfaktoren muss ich sagen, hab ich wirklich nur einen und zwar wenn ich die Nacht kein Auge zu bekommen habe.

Ingesamt noch ausbaufähig in meinen Augen. :think:

PS : zur Auswertung benutze ich die mynfp App und übertrage die Temperaturwerte alle dorthin.

Antworten