Erfahrungswerte mit Trackle oder Ovolane?

Rund um die Verhütung nach der Schwangerschaft und in der Stillzeit
Kabee
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2017, 08:21

Re: Erfahrungswerte mit Trackle oder Ovolane?

Beitrag von Kabee »

Hallo, ich muss hier morgen nochmal nachlesen und weißnicht, Ob das folgende schon aufgegriffen wurde. Möchte dir aber die Facebook Gruppe "Ovolane - Praxisgruppe" ans Herz legen. Da sind in letzter Zeit viele unzufriedene Beiträge mit dem ovolane. Ich selber hab auch nach der 2. Schwangerschaft zum trackle gewechselt (mitte 22 gekauft) , da mein ovolane zu schnell an Batterieladung verloren hat. Der herstellerkontakt wegen Garantie war nicht zufriedenstellend. Meiner hat also nur knapp 2 jahre gehalten inkl Schwangerschaft und 8 monate kein zyklus nach geburt) ich hab ihn 9/19 gekauft und viel überlegt, ob trackle/ovolane. Habe mich für den O. Entschieden, da er 5 jahre halten sollte und man sich seine werte selber raussuchen kann.Die hersteller haben die haltbarkeit inzwischen aber auch auf, ich meine, 2 Jahre reduziert und mit dem Kundenservice sind viele unzufrieden. Kann man alles in der fb Gruppe nachlesen.
Und der trackle Wert funktioniert. Habe gute,Nachvollziehbare kurven damit . Man kann die ganzen Werte der Nacht aber wohl auch anfordern

Ich hab meine Entscheidung zu trackle zu wechseln nicht bereut. Im Gegenteil, schade, dass ich mich zuerst für Ovolane entschieden habe. Trackle überträgt viel schneller, man ist nicht zeitlich gebunden, er überträgt nach dem reinstecken in die Box. Der ovolane nur 1x am Tag, wenn das Handy nicht in der Nähe war- pech gehabt. Ansonsten so im groben war ich bis dahin aber sehr zufrieden mit O., dadurch hatte ich die möglichkeit, weiterhin nfp zu betreiben. Ich nutze auch mynfp im lifetime Status. Ich hoffe allerdings, dass mein Sohn 2024 dann schon groß genug ist und ich auf ein normales digitales Thermometer umsteigen kann...
❤️ 08/2019
💙 07/2021
Kabee
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2017, 08:21

Re: Erfahrungswerte mit Trackle oder Ovolane?

Beitrag von Kabee »

Was die Werte angeht: beim ovolane hab ich zu Beginn den tiefsten der Nacht und den Wert um 5 Uhr genommen und 2 kurven geführt und verglichen. Habe letztlich immer den Wert um 5 genommen.
❤️ 08/2019
💙 07/2021
Benutzeravatar
Leonie
Beiträge: 535
Registriert: Samstag 17. September 2022, 07:37

Re: Erfahrungswerte mit Trackle oder Ovolane?

Beitrag von Leonie »

Wobei ich im mynfp Forum andere Berichte gelesen habe vom Trackle, der trotz Schwangerschaftspause nach knapp 2 Jahren tot war und Übertragungsproblemen. Nach 2 Jahren gibt es für beide Geräte keine Garantie mehr.

Ich finde, beim Kauf die funktionalen Unterschiede wichtiger.
Trackle hat die funktionalere App.
Ovolane zeigt die ganze Kurve mit allen Werten in der Tabelle.
Trackle verfärbt nicht, ist weniger rutschig.
Trackle läuft nicht ohne Serververbindung, Ovolane mit Bluetooth.
Durch lange Signalsuche ohne Handy in der nähe verliert der Ovolane Batteriekapazität, beim Trackle ist das durch ein externes Auslesegerät geregelt.
Kabee
Beiträge: 713
Registriert: Mittwoch 1. Februar 2017, 08:21

Re: Erfahrungswerte mit Trackle oder Ovolane?

Beitrag von Kabee »

Das stimmt. Der trackle funktioniert nach 2 Jahren (oder neuerdings 2,5jahre?) Ob verwendet oder nicht sowieso nicht mehr. Aber das schreibt trackle so auf der Homepage, somit weiß man,worauf man sich einlässt

Ovolane hat es bei ihren Batterien ja auch festgestellt und die 5 Jahre auf 2 reduziert. Ich bin persönlich aber enttäuscht von der Firma, weil sie nicht zu ihrem Wort stehen und die Geräte ersetzen, die vor den damals versprochenen 5 Jahren leer laufen. Ich hab sogar mal gelesen, dass der hersteller angegeben hat, dass die batterielaufzeit mindestens 5 jahre garantiert ist, höchstwahrscheinlich aber auch noch länger hält.Und da verweise ich wieder an o.g. Facebookgruppe. Da sind viele Betroffene. Ich weiß nicht , ob es inzwischen auch beim Verbraucherschutz gelandet ist. Zumindest stand das mal im Raum.
❤️ 08/2019
💙 07/2021
Zwergpertin
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 16. November 2021, 08:35

Re: Erfahrungswerte mit Trackle oder Ovolane?

Beitrag von Zwergpertin »

Hallo zusammen.

Ich stehe jetzt plötzlich auch vor der Wahl den Ovolane zu kaufen.
Ich habe seit Zwiespalten den Trackle genutzt und auch frühzeitig im Dezember schon einen neuen bestellt. Der kam, obwohl es hieß, dass die Lieferung zwei Monate dauert, erst nach fünf Monaten bei mir an. War noch rechtzeitig zum Ende meines ersten Trackle, der übrigens aber auch die vollen zwei Jahre nichtchristlicher hat und ich glaube nicht, dass es an der Batterie lag, denn es wurde bereits 30 Tage vorher in der App angezeigt, dass die Laufzeit endet und pünktlich zum Tag 0 war er dann auch tot. Und ich habe ihn nicht 30 Tage durchgehend verwendet gehabt ab der Anzeige.
Jetzt habe ich meinen zweiten Trackle genau einen Monat in Verwendung und gestern Morgen auch noch übertragen können, aber gestern Abend ging nichts mehr. Der Trackle ist völlig tot. Kein blinken mehr.
Da die Teile nach wie vor nicht lieferbar sind und nur vorbestellt werden können und ich jetzt nicht fünf Monate auf Ersatz warten möchte, überlege ich also mir den Ovolane zu bestellen. Der ist lieferbar.
Verwendet jemand den denn jemand aktuell schon länger und kann dazu was sagen?
Irgendwie missfällt mir, dass die Firma so gar keine Onlinepräsenz mehr hat. Auf Facebook letzter Beitrag in 202 und auch auf der Website wurde 2020 das letzte Mal das Copyright angepasst.
Bestellst ist der Ovolane aber. Man findet aber echt ziemlich wenig an Erfahrungsberichten zu dem Sensor.
Kann jemand sagen, ob man die Abkühlzeit verkürzen kann, indem man den Sensor kalt abspült?
Dass die Übertragung so lange dauern kann, ist irgendwie das Einzige, was mich stört am Ovolane. Ansonsten finde ich ihn sogar besser, weil man einen Überblick über alle Werte hat und ihn auch ohne Probleme außerhalb der EU nutzen kann. Der Trackle ist wertlos, wenn man außerhalb der EU Urlaub macht oder auf Geschäftsreise ist etc.
Die App finde ich bei Trackle genauso katastrophal, also würde sich nichts ändern, weil ich eh nur die Temperatur in die myNFP App übertrage. Ich pflege die Trackle App schon lange nicht mehr, weil sie von Anfang an schlecht war und sich auch nichts dran verbessert, obwohl es ewig versprochen wurde. Das Einzige, was hinzu kam, ist die Abfrage zu Zyklusbeginn, ob man schwanger werden will oder nicht, was an sich nur der Datensammlung dienen kann, denn einen Effekt auf die App hat es nicht. Weg klicken kann man die Abfrage auch nicht, das hat mir die ganze Zeit schon missfallen.
Soll ich den Wechsel wagen? Trackle hat sich leider echt ins Aus manövriert, durch die Tatsache, dass nicht Mal Garantiefälle zügig beliefert werden können. Für mich ist das schlechter Service.
Ob der Ovolane nun auch nur zwei Jahre hält oder doch länger, ist mir eigentlich egal. Die Geräte sind ähnlich teuer und ich vermute eh, dass am Trackle nichts verändert wurde, sondern nur ausgenutzt wird, dass die Geräte generell länger hielten und das nun durch Softwareänderungen bei Altgeräten verhindert wird und bei neuen Geräten wieder aufgehoben wurde. Mein alter Trackle hat immer noch Saft. Der wäre locker noch ne Weile gegangen. Und als ich ihn kaufte, gab es auch etliche Berichte, dass er länger hält. Irgendwann plötzlich tat er das nirgendwo mehr.
Und wenn der Trackle älter als ein Jahr ist und die Batterie geht hops, bekommt man wohl ohnehin keinen Ersatz mehr, sondern nur nen Rabattcode über 10% für nen Neuen.
Also alles auch nicht besser als es bei Ovolane zu sein scheint.

Liebe Grüße 😊❤️
Ich (37) versuche im 25.ÜZ mit ihm (47) mein zweites und sein erstes Kind zu bekommen.

Einen Sohn 🧒🏼 (*2011) und ein Sternchen⭐️ (2007)
Benutzeravatar
Snow_Flake
Beiträge: 660
Registriert: Sonntag 30. Juli 2017, 15:35

Re: Erfahrungswerte mit Trackle oder Ovolane?

Beitrag von Snow_Flake »

Hallo,

ich habe den Ovolane und ich sage mal so: er tut was er soll, nämlich Temperatur zuverlässig messen. Ich nutze ihn auch nur, um die Temperatur in die NFP App einzutragen. Die Ovolane-App finde ich ziemlich schlecht und ich musste ewig rumprobieren, dass die Übertragung endlich geklappt hat. Ich musste sogar eine bestimmte App-Version für mein Handy laden, die es nicht im App Store gibt. Das war schon ziemlich nervig und auch heute klappt die Übertragung nur, wenn ich das Ladekabel am Handy habe. Allersings geht es dann auch recht zügig. Keine Ahnung was da so schwierig ist, aber das mit der Übertragung finde ich am nervigsten am Ovolane. Da ich ihn erst ca. 15 Monate nutze, kann ich zur Batterieleistung nichts beitragen. Ich habe noch ein Modell, welches angeblich 5 Jahre halten soll...
Der Kundenservice ist allerdings sehr fix und hilfsbereit gewesen, als die Übertragung nicht klappen wollte.
Zum Runterkühlen kann man kaltes Wasser drüber laufen lassen. Das klappt hier recht gut. Es sind auch noch nie Messungen verloren gegangen.

Keine Ahnung ob dir das jetzt hilft...es beruhigt mich ja fast, dass der Trackle auch nicht das Gelbe vom Ei zu sein scheint :angel:
💙04/19 & ❤10/21 & mehrere kleine ⭐ fest im Herzen
Benutzeravatar
Leonie
Beiträge: 535
Registriert: Samstag 17. September 2022, 07:37

Re: Erfahrungswerte mit Trackle oder Ovolane?

Beitrag von Leonie »

Ich habe den Ovolane und bin sehr zufrieden damit. Ja, die App ist sch ..., die Übertragung funktioniert bei mir (iPhone) auch toll, eben auch ohne Internet, nur mit Bluetooth, bei einem Android-Handy würde ich mir das allerdings überlegen.
Die Koppelung mit Android hat bei mir nicht funktioniert (und klemmt wohl häufiger bei Android), nutze eben deswegen dafür ein altes iPhone. Und das Problem: Wenn die Koppelung hängt, geht die Batterie schneller leer! Ovolane hat ja kein externes Übertragungsgerät, sondern die Übertragung läuft mit der Batterie des Sensors.

Insofern ist die Überlegung wirklich, wenn es nicht vernünftig überträgt, irgendwo ein altes iPhone herzuholen.

Das Runterkühlen habe ich auch mal mehrfach gehört, aber da reicht es, den Sensor kurz unter den kalten Wasserhahn zu halten. Inzwischen lasse ich ihn aber einfach liegen, das braucht dann auch nicht viel länger.
Wichtig ist nur, bei Übertragungsproblemen nicht zu sagen "passt schon", weil eben die Batteriedauer dann sinkt.
Antworten