Fehlende Hochlage und lange Zyklen

Diskussionen über die symptothermale Methode selbst, Hintergründe, Fachwissen
NeuHier2ec8186
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 24. Juni 2020, 18:33

Fehlende Hochlage und lange Zyklen

Beitrag von NeuHier2ec8186 »

hallo zusammen,

ich war bisher immer eher stille Mitleserin. Seit März 2020 habe ich auf Grund von Kinderwunsch die Pille abgesetzt, die ich davor ca 15 J genommen habe..
Ich messe seitdem mit dem Geratherm analog, vaginal, 5 Minuten. Zwischenzeitlich war ich mal bei meinem FA, der meinte allerdings, dass lange Zyklen eben innerhalb von 1 J nach Absetzen der Pille normal seien.. eine Hormonuntersuchung hat bisher auch noch nicht stattgefunden.
Ehrlich gesagt sehe ich in meinen Zyklen keinen biphasischen Verlauf und am Zyklusanfang ist die Temperatur jetzt auch erhöht.. da frage ich mich wie hoch denn dann eine Hochlage ausfallen soll.


Ich weiß nicht ob eventuell doch nochmal ein Termin beim Frauenarzt gut sein könnten zum Checken der Hormone oder ist das noch alles zu früh?..

Liebe Grüße und danke :)
https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/nY ... r_VsmI6gCN
Benutzeravatar
Seety
Beiträge: 180
Registriert: Mittwoch 4. November 2020, 18:48

Re: Fehlende Hochlage und lange Zyklen

Beitrag von Seety »

Hallo,

ich selbst habe die Pille im Mai abgesetzt und verwende seitdem NFP - zuerst zur Verhütung, jetzt für den Kinderwunsch. Ich bin also wirklich noch keine Expertin auf dem Gebiet.
Was mir bei Dir dennoch auffällt, sind die starken Temperaturschwankungen von einen Tag auf den anderen und deine unterscheidlichen Messzeiten. Hast Du mal versucht, konsequent zur gleichen Uhrzeit zu messen? Bei mir macht es z.B. einen großen Unterschied, ob ich um 06:00 Uhr oder um 09:00 Uhr messe, ganz egal, wie lange ich davor geschlafen habe. Wenn ich mir mal keinen Wecker stelle und früh messe, kann ich das Messen eigentlich auch gleich ganz sein lassen, weil es dann nicht repräsentativ ist.

Vielleicht solltest Du es also mal ein paar Tage testen, ob messen zu einem gleichbleibenden (frühen) Zeitpunkt die Kurve etwas beruhigt. Am Wochenende stelle ich mir z.B. trotzdem einen Wecker und schlafe nach dem Messen einfach weiter - oder ich schlafe mit Thermometer wieder ein :lol:

Wegen des Überprüfen des Hormonstatus kann ich leider nichts sagen :(

Liebe Grüße!
Benutzeravatar
Gurkensandwich
Beiträge: 366
Registriert: Donnerstag 26. November 2015, 13:32
Wohnort: Niedersachsen

Re: Fehlende Hochlage und lange Zyklen

Beitrag von Gurkensandwich »

Hallo,

Erstmal denke ich, dass im ersten Zyklus eine zufällige Auswertung war, oder bist du da wirklich schwanger geworden?

Ich würde auch versuchen, die Messzeit etwas einzugrenzen. Bei mir ist die normale Messzeit in der Woche 6 Uhr, bis einschl. 8 Uhr ist sicher nicht gestört.

Wenn das nicht geht, weil du vielleicht im Schichtdienst arbeitest, würde ich versuchen zu notieren wie lange du geschlafen hast, vielleicht ist da ein Muster erkennbar.

Ansonsten hat dein FA leider Recht, bei einigen Frauen dauert es einfach, bis sich alles wieder einpendelt.

Ein hoher Zyklusanfang ist übrigens nicht so schlimm. Für die Auswertung zählen ja nur die 6 tiefen Werte direkt vor der ehM, also kommt das nur bei ganz kurzen Zyklen vor.
LG vom Gurkensandwich
Bild
94 &92 | ♡ 04.18 | ∞ 04.22
NeuHier2ec8186
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 24. Juni 2020, 18:33

Re: Fehlende Hochlage und lange Zyklen

Beitrag von NeuHier2ec8186 »

Danke für die schnellen Antworten :)
Tatsächlich war ich eine Zeit im Schichtdienst, das ist jetzt allerdings vorbei und in den kommenden Wochen sollte meine Aufstehzeit dann nicht mehr so stark variieren

Unabhängig von der Temperatur denkerisch mit bei diesen Monsterzyklen ( :thumbdown: :thumbdown: :silent: ), bei denen ich noch Nicht einmal eine Hochlage erkenne frage ich mich wie ich jemals schwanger werden soll.. frustrierend.
Habe morgen früh ja einen Termin bei meinem fA und würde ihn schon gerne mal nach einer Hormonuntersuchung fragen. Meine Sorge ist eben, dass irgendeine Störung im Hoemonhaushalt vorliegt und man eben so ‚unnötig‘ Zeit verspielt wenn man keinen Hormontest macht
Miss Sunshine
Beiträge: 231
Registriert: Dienstag 28. Januar 2020, 18:59

Re: Fehlende Hochlage und lange Zyklen

Beitrag von Miss Sunshine »

Wie schon von anderen geschrieben denke ich auch, dass es Sinn macht immer zur gleichen Zeit zu messen. Übrigens ist es bei mir auch so, dass meine Tempi am Anfang des Zyklus oft noch relativ hoch ist. Das ist ganz normal.

Generell hat dein FA aber recht. Vor allem nach so langer Einnahme der Pille sind lange und unregelmäßige Zyklen in den ersten 1-2 Jahren keine Seltenheit.

Ich würde mir auch nicht so viele Sorgen machen über mögliche hormonelle Probleme. Bei vielen Frauen dauert es eine Weile bis sie schwanger werden. Vor allem nach der Pille. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass sich bei dir alles von alleine fügen wird.
Kurvt verhüterisch auf Papier seit 09/2019
NeuHier2ec8186
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 24. Juni 2020, 18:33

Re: Fehlende Hochlage und lange Zyklen

Beitrag von NeuHier2ec8186 »

Danke für die aufmunternden Worte. Habe jetzt meinen Frauenarzttermin für morgen abgesagt.. genau wie ihr auch gesagt habt, was soll er schon großartig machen..
werde versuchen, konstanter zur gleichen Zeit zu messen und immerhin waren die Zyklen ja im Verlauf schon in die Tendenz, dass sie kürzer wurden.

Um nochmal auf die Kurven zu sprechen zu kommen- ihr seht dort also auch keine Hochlage oder kann man sie einfach nicht sehen durch die extreme Variation der Werte?

Lg
Benutzeravatar
Tortentante
Beiträge: 156
Registriert: Mittwoch 2. September 2020, 08:04

Re: Fehlende Hochlage und lange Zyklen

Beitrag von Tortentante »

Hallo,

Es gibt ja beide Möglichkeiten- entweder sind das (zum Teil) anovulatorische Zyklen ohne Eisprung und somit auch keine Hochlage. Oder aber, es sind Zyklen die zum Ende hin einen Eisprung aufwiesen, deren Eisprünge aufgrund der ungleichen Messbedingungen mit der NFP Methode nicht detektierbar sind. Oder eine Mischung aus beiden Arten...

Ich würde auch sagen, schau mal wie Du deine Datenerfassung etwas optimieren kannst (ohne Schichtdienst sollte da ja schon viel gewonnen sein) und gib Dir zwei, drei Zyklen Zeit. Vielleicht ist bis dahin ja schon alles viel klarer 🙂
"Patience and perseverance have a magical effect before which difficulties disappear and obstacles vanish." (J. Q. Adams)

Der werdende Glückszyklus
Miss Sunshine
Beiträge: 231
Registriert: Dienstag 28. Januar 2020, 18:59

Re: Fehlende Hochlage und lange Zyklen

Beitrag von Miss Sunshine »

Ich sehe das genau wie Tortentante. Du kannst uns ja gerne auf dem Laufenden halten. Und wenn im März das Jahr um ist und aus den Kurven immernoch nichts erkennbar ist kannst du ja noch einen FA Termin ausmachen. Die meisten Ärzte machen unter einem Jahr eh keine Tests und sagen man soll Geduld haben.
Kurvt verhüterisch auf Papier seit 09/2019
Miss Sunshine
Beiträge: 231
Registriert: Dienstag 28. Januar 2020, 18:59

Re: Fehlende Hochlage und lange Zyklen

Beitrag von Miss Sunshine »

Die ersten Tage deines aktuellen Zyklus sehen super aus!! :thumbup:
Kurvt verhüterisch auf Papier seit 09/2019
Benutzeravatar
Gurkensandwich
Beiträge: 366
Registriert: Donnerstag 26. November 2015, 13:32
Wohnort: Niedersachsen

Re: Fehlende Hochlage und lange Zyklen

Beitrag von Gurkensandwich »

Ja, Nummer vier sieht super aus bis hierhin.

In Zyklus eins und zwei erkenne ich nichts. In Zyklus drei könnte was gewesen sein. Die letzten zwölf Tage sind relativ gleichbleibend hoch, drei Tage davor etwas tiefer und am ersten hohen Tag auch S+. Das geht schon in die richtige Richtung, aber vielleicht wegen dem Kuddelmuddel davor nicht auswertbar. Aber mit Sicherheit kann man das natürlich nicht sagen.
LG vom Gurkensandwich
Bild
94 &92 | ♡ 04.18 | ∞ 04.22
Antworten