ANGST vorm MuMu-Tasten?!

Die schwierigere Variante der Selbstbeobachtung
Antworten
Kesselchip
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 28. Juni 2016, 07:30

ANGST vorm MuMu-Tasten?!

Beitrag von Kesselchip » Dienstag 18. Juli 2017, 16:04

Hallo ihr Lieben,
Ich habe mich vor 14Monaten für Nfp entschieden und werte bis jetzt mit Temperatur und Zerfixschleim aus, womit ich auch super klar komme. Nach einer etwas längeren Beobachtungsphase fällt mir die Schleimauswertung leicht und ich habe auch immer einen ganz offensichtlichen Umschwung. Eigentlich fühle ich mich mit dieser Methode sehr wohl... aber trotzdem lässt mich das MuMu-Tasten nicht los und ich bin sehr neugierig darauf und würde gerne noch mehr über meinen eigenen Körper lernen.

Grade beginnt ein neuer Zyklus und ich dachte mir, dass es doch dann jetzt der perfekte Moment dafür wäre und ich damit starten könnte sobald die Mens rum ist.
Allerdings hatte ich mir das ganz am Anfang meiner Nfp Zeit auch vorgenommen, beziehungsweise habe ich dort Schleim abnehmen wollen und mich dabei mit meinem Nagel gepickst. Das war eine kleine Schockerfahrung und seit dem hab ich es nie wieder versucht :D ich weiß dass das lächerlich klingt, aber kurz darauf folgte eine Entzündung in der Vagina und ich hab das dann als mögliche Ursache gesehen und wollte mich nicht noch mal in diese Situation bringen. Ich weiß aber, dass wenn die Hände und Nägel sauber sind da eigentlich kein Risiko besteht.

Auch wenn mich das Abtasten sehr neugierig macht, löst es trotzdem tatsächlich auch eine Angst in mir aus mich da wieder zu verletzen.
Außerdem frage ich mich, ob ich mir die Auswertung erleichtere oder erschwere mit dem Mundermundtasten, da ich ja immer wertigen Schleim oder nach Umschwung eben keinen/weniger finde und bereits eine Methode habe mit der ich mich sicher fühle. Ich habe jetzt auch gelesen, dass der Mundermund sich (meistens) erst verändert, wenn der Schleim umgeschwungen und die Temperatur hochgegangen ist. Wie sehr beeinflusst das dann die Auswertung? Wertet Nfp dann alle drei Faktoren? Ich lese überall nur die Kombi Tempi+ZS oder Tempi+MuMu.
Wie sehr bringt mir das Tasten etwas für die Auswertung und würdet ihr oder macht ihr alles drei zusammen?
Ich dachte dass es mir vielleicht im Zweifel hilft nachzuvollziehen, ob ich wirklich in einer Hochlage bin, falls mich da etwas unsicher werden lässt ... aber vielleicht verwirrt es mich auch einfach dann noch zusätzlich?
Ich wäre euch sehr dankbar für das Teilen eurer Erfahrungen :) ich habe zwar schon den Wissensteil verschlungen und hier auch einige Threads gelesen, aber es bleibt die Unsicherheit und auch einige Fragezeichen weswegen ich meine Fragen direkt an euch stellen wollte.
Wenn ihr gut und zuverlässig auswertet, würdet ihr dann das Mumu-Tasten mit einbringen oder weiter so fahren wie bisher?
Und habe ich mich bloß blöd mit meinem Finger angestellt oder ist es schon ratsam die Fingernägel sehr kurz zu halten, wenn man diese Methode anwenden möchte?
Ich hoffe meine Fragen sind nicht zu dämlich, aber ich bin auf diesen Gebiet total unsicher :D
Vielen lieben Dank schon mal :)

Benutzeravatar
Charlotte_vdW
Beiträge: 25
Registriert: Sonntag 23. April 2017, 16:33

Re: ANGST vorm MuMu-Tasten?!

Beitrag von Charlotte_vdW » Dienstag 18. Juli 2017, 16:39

Hallo Kesselchip :wave:
Ich bin erst in Zyklus 3, aber kann dir ja ein bisschen was von meinen bisherigen Erfahrungen berichten. Da ich eine Menstruationstasse nutze und auch mit Beginn von NFP ein Diaphragma zur Verhütung einsetze, musste ich mich sowieso meinen Muttermund zumindest finden. Daher nehme ich den Schleim am Muttermund ab und fühle dabei zeitgleich, wie es um diesen steht :D Bisher habe ich aber immer nach Temperatur und Schleim ausgewertet, da ich auch verschiedene Schleimqualitäten finde und damit gut fahre. Das zusätzliche Eintragen des Muttermunds ist dem Programm egal, es wird immer nur ein Symptom ausgewertet (beide Symptome auswerten erhöht nicht die Sicherheit). Aktuell habe ich ein paar Probleme mit dem Schleim, da ich durch das Diaphragma-Gel diesen längere Zeit nicht auswerten kann. Es kann für mich also sein, dass ich ab dem nächsten Zyklus auf den Muttermund umschwenke. Da bin ich froh, dass ich es jetzt schon ein wenig "geübt" habe.
Bisher habe ich mich beim Abtasten auch noch nicht verletzt, habe aber generell eher kurze Fingernägel. Daher kann ich dazu nichts sagen, aber vielleicht probierst du es einfach noch ein bisschen aus? Eventuell kann dir aber hier jemand anderes noch weiterhelfen ;)
Bild pillenfrei seit 04/2017 nach knapp 8 Jahren Einnahme

martina1992
Beiträge: 1495
Registriert: Mittwoch 9. Juli 2014, 22:29

Re: ANGST vorm MuMu-Tasten?!

Beitrag von martina1992 » Dienstag 18. Juli 2017, 17:12

Hi Kesselchip,

ich kann nachvollziehen, dass du da jetzt ängstlich bist. Ich bin auch kein "MuMu-Tast-Fan", finde es einfach unangenehm. Ich verhüte seit 3 Jahren erfolgreich mit "nur" Temperatur und Schleim. ;)
Der MuMu bringt dir eigentlich keinen zusätzlichen Nutzen, solange du mit der Schleimauswertung gut zurecht kommst.
Manche beobachten zwar beides, aber es wird dann entweder mit Tempi+Schleim oder mit Tempi+MuMu ausgewertet.

Da du ja gut mit der Schleimauswertung zurecht kommst und der Umschwung deutlich ist, wie du schreibst, brauchst du den MuMu auch nicht zu tasten. Es bringt dir auch keine zusätzliche Sicherheit beide Östrogenzeichen zu beobachten (auf die Methodensicherheit bezogen - es kann natürlich sein, dass du dich damit sicherer fühlst). Ich denke aber im Zweifel bringt ein paar Sicherheitstage abzuwarten, ob die Temperatur oben und der Schleim schlecht bleibt, genauso viel - wenn nicht mehr.

Du schreibst, dass du da neugierig drauf bist, also denk ich, musst du einfach abwägen, ob du dich nochmal im wahrsten Sinne des Wortes "rantastest" ;) . Interessant ist es auf jeden Fall. :)
Bild

_Mirjam_
Beiträge: 2092
Registriert: Donnerstag 17. Januar 2013, 23:04

Re: ANGST vorm MuMu-Tasten?!

Beitrag von _Mirjam_ » Mittwoch 19. Juli 2017, 09:32

martina1992 hat geschrieben: Manche beobachten zwar beides, aber es wird dann entweder mit Tempi+Schleim oder mit Tempi+MuMu ausgewertet.
Genau! Du kannst unter dem Reiter 'Zyklus bearbeiten' zwischen T+Schleim und T+MuMu wählen. Das geht auch während des Zyklus', was ich manchmal nutze. Seit # 10 :?: taste ich sowohl den MuMu als auch den Schleim. In den meisten Fällen werte ich mit dem Schleim aus; es gab aber auch schon Zyklen, wo ich Schwierigkeiten hatte, den Umschwung festzustellen. Da greife ich bei Gelegenheit auf den MuMu zurück. Hin und wieder ist bei mir der MuMu auch schneller ausgewertet. Inzwischen nutze ich daher normalerweise das Östrogenzeichen zur Auswertung, das schneller ausgewertet ist. Einfach aus reiner Ungeduld. :lol:

Ich trage im Übrigen meistens auch natürlich lange Nägel, also keine GelNägel o.Ä. Verletzt habe ich mich damit am MuMu noch nie. Ich bemühe mich aber auch, nicht mit der Fingerkuppe zu tasten, sondern mit der Fingerfläche. Ich weiß gar nicht, wie der Bereich am Finger unterhalb der Nägel und Kuppe heißt. Ich hoffe, du weißt, was ich meine. Um den MuMu mit dem Teil des Fingers zu erreichen, muss man die Fingerkuppe etwas abknicken, berührt daraufhin aber überhaupt nicht mehr mit den Nägeln das Scheideninnere.
Wenn der MuMu weich und geöffnet ist, kann es manchmal sein, dass man mit der Finger leicht in die Öffnung drückt. Für manche Frauen ist das unangenehm. Womöglich ist das damals bei deinem Nagel auch passiert. Ich taste daher nur den Rand und fahre, wenn ich den Rand ertastet habe, daraufhin gezielter über die Öffnung. Letztendlich braucht das sicherlich alles etwas Übung, aber wenn man da entsprechend vorsichtig und langsam vorgeht, wird's mit der Zeit einfacher und angenehmer.
Ich habe damals übrigens auch allein aus Interesse damit begonnen, um mich danach zu entscheiden, mit was ich lieber auswerte. Wenn du da auch Interesse hast, würde ich es durchaus einfach nochmal auf einen Versuch ankommen lassen. Nur Mut und alles Gute! :flower:

Kesselchip
Beiträge: 90
Registriert: Dienstag 28. Juni 2016, 07:30

Re: ANGST vorm MuMu-Tasten?!

Beitrag von Kesselchip » Freitag 21. Juli 2017, 15:50

Vielen vielen lieben Dank, dass ihr euch alle Zeit genommen habt mir da so ausführlich zu antworten :)
Eure Erfahrungen und Tipps und Tricks helfen mir sehr weiter und ich fühle mich nun etwas sicherer was das Thema angeht :)
Ich hab entschieden, dass ich jetzt auf jeden Fall ein mal taste und dann schaue, ob das mir wieder unangenehm ist oder nicht und dann entscheide ich, ob ich das weiter für mich ausprobiere. Ich denke das ist die beste Lösung :)
Für alle Fälle habe ich meine Nägel jetzt aber auch ganz kurz geschnitten :D ich denke grade für den Anfang, bis ich mich da unten zurecht gefunden habe, gibt es mir mehr Sicherheit :)

Antworten