Hibbeln, Zyklus und Schwangerschaft mit Schilddrüsenstörungen

Wer „bekennt“ sich mit mir?
Benutzeravatar
Laryana
Beiträge: 393
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2020, 12:37

Re: Hibbeln, Zyklus und Schwangerschaft mit Schilddrüsenstörungen

Beitrag von Laryana » Donnerstag 27. August 2020, 10:24

Lyri - oh, das ist tatsächlich eine gute Idee. Hätte ich auch drauf kommen können :D Ich hab sogar noch alte 50er, daher ist es sogar noch einfacher. Tablettenteiler liegt auch irgendwo rum. Der TSH muss jetzt endlich in den Keller...! :lol:
11.ÜZ - Pause vor ICSI

🌟 10/2020 (9.SSW - 5.ÜZ, MA mit AS)
🌟 04/2021 (6.SSW - 10.ÜZ)

♀️ ('89, Hashimoto) + ♂️ ('87, OAT-Syndrom)
💖2010 💍12/2015 👰08/2017, KiWu seit 04/2020
Blog (wen es interessiert ^^)

Benutzeravatar
Ella86
Beiträge: 659
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2020, 18:00

Re: Hibbeln, Zyklus und Schwangerschaft mit Schilddrüsenstörungen

Beitrag von Ella86 » Samstag 29. August 2020, 14:36

Ihr Lieben,

habe gestern endlich meine Blutergebnisse bekommen und heraus gekommen ist, dass ich einen krassen Vitamin D Mangel habe (trotz Einnahme von geringer Dosis), Vitamin B12 ist zu niedrig - die Schilddrüsenwerte sind mittlerweile gut TSH 0,78, ft3 90,67%, ft4 hätte noch Luft bei 58,57 aber völlig okay) - nur die Antikörper sind immer noch gestiegen und tjaaaa wie erwartet ist mein Progesteron viel viel zu niedrig - meine alte FA hat das Progesteron überhaupt nicht getestet ist mir aufgefallen, als in der 1 ZH Blut abgenommen wurde - nur Östrogen und die männlichen Hormone sowie Insulinresistenz wurde getestet - wo ja nix bei raus kam - jetzt bin ich aber irgendwie einfach froh, dass ich den Weg zu der Naturheilpraxis eingeschlagen habe und ich endlich weiß woran es liegt und das ich was dagegen machen kann und nach und nach die einzelnen Baustellen beseitigen kann, auch wenn es nicht "nur" die SD Werte sind :thumbup:
Hibbeln seit 03/2020 - 12. ÜZ
"Auch Wunder brauchen ein bisschen Zeit." (Die gute Fee, "Cinderella")

:couple: :dog: :heart: verliebt: 2004 - verlobt: 2012 - verheiratet: 2014
Pillenfrei seit 08/2019
NFP seit 11/2019

Benutzeravatar
Laryana
Beiträge: 393
Registriert: Donnerstag 30. Juli 2020, 12:37

Re: Hibbeln, Zyklus und Schwangerschaft mit Schilddrüsenstörungen

Beitrag von Laryana » Montag 31. August 2020, 17:45

Hi Dani,

oh, das hätte deine alte Frauenärztin aber echt auch mal überprüfen sollen! Meine Frauenärztin ist echt klasse - sie kontrolliert solche Werte auch alle. Ich hab auch B12 Mangel - das liegt bei Hashimoto-Patientinnen manchmal auch daran, dass zusätzlich Antikörper gegen den Intrinsic Factor gebildet werden. Und den Intrinsic Factor benötigt der Körper um Vitamin B12 aufzunehmen. Aber im Prinzip ist die Diagnostik von den Antikörpern egal - bei B12 Mangel sollte man das hochdosiert nehmen. Ich nehm inzwischen 1.000 pro Tag - aber ich ernähre mich inzwischen auch fast komplett vegetarisch, da braucht man eh mehr.

Vitamin D nehm ich jetzt neuerdings auch - was man nicht alles tut um schwanger zu werden. Hab schon so eine Tablettenbox wie eine Ommi. :lol:

Übrigens ist auch Selen hochdosiert noch sinnvoll - Selen und Vitamin D können beide nachgewiesenermaßen den Antikörperspiegel bei Hashimoto reduzieren. Ich hab das extra für meinen Blog recherchiert und super viele Studien dazu gelesen. (Falls dich der Artikel interessiert, da sind auch die Studien verlinkt: https://babybauchblog.de/hashimoto-kind ... gerschaft/)
11.ÜZ - Pause vor ICSI

🌟 10/2020 (9.SSW - 5.ÜZ, MA mit AS)
🌟 04/2021 (6.SSW - 10.ÜZ)

♀️ ('89, Hashimoto) + ♂️ ('87, OAT-Syndrom)
💖2010 💍12/2015 👰08/2017, KiWu seit 04/2020
Blog (wen es interessiert ^^)

Lissi
Beiträge: 190
Registriert: Mittwoch 17. Juni 2020, 11:02

Re: Hibbeln, Zyklus und Schwangerschaft mit Schilddrüsenstörungen

Beitrag von Lissi » Montag 31. August 2020, 19:06

Laryana - danke für den Link zu deinem Block. Ich werde mir den durchlesen. 👍
Passt ganz gut, dass ich am Mittwoch ja wieder zu BE gehe!. 🙂
Alles kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig!

Benutzeravatar
Ella86
Beiträge: 659
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2020, 18:00

Re: Hibbeln, Zyklus und Schwangerschaft mit Schilddrüsenstörungen

Beitrag von Ella86 » Dienstag 1. September 2020, 17:16

Ohhh Laryana um deine Frauenärztin beneide ich dich wirklich - meine war da ja leider auch nicht so kompetent - es war so, wie wenn sie ein Schema abspielt - sie haben PCO und wenn sie es nicht haben - dann wird trotzdem das gleiche Verfahren gemacht, als wenn sie PCO hätten :roll:

Der Blog ist ja mal klasse, den hab ich gleich gespeichert!! Vielen lieben Dank dafür und auch für die Informationen bezüglich der Vitamine - hab auch so eine Omi-Tablettenbox für die komplette Woche :lol: Selen nehme ich auch (200) ein und der Vit B Komplex ist ebenfalls hochdosiert - jetzt hab ich auf jeden Fall einiges zum schmökern :D danke sehr!!! :flower:
Hibbeln seit 03/2020 - 12. ÜZ
"Auch Wunder brauchen ein bisschen Zeit." (Die gute Fee, "Cinderella")

:couple: :dog: :heart: verliebt: 2004 - verlobt: 2012 - verheiratet: 2014
Pillenfrei seit 08/2019
NFP seit 11/2019

Lissi
Beiträge: 190
Registriert: Mittwoch 17. Juni 2020, 11:02

Re: Hibbeln, Zyklus und Schwangerschaft mit Schilddrüsenstörungen

Beitrag von Lissi » Donnerstag 3. September 2020, 20:34

Hallo ihr Lieben!

Ich habe heute meine Werte von der BE bekommen und finde sie sehr ernüchternd...
TSH bei 2,95, ft3 34,21 % und ft4 55,17 %.

Das ist ja kein Wunder, dass es nicht klappt. Ich gab gedacht, dass ich gut eingestellt bin. Im Juli lag der TSH bei 0,25, woraufhin ich die Dosis verringert hatte... und nun das. Hab nicht damit gerechnet, dass der TSH gleich so hoch geht.
Bin jetzt doch ein bisschen traurig und hab ein bisschen die Hoffnung verloren.
Der Arzt war auch ein bissl komisch und wollte die Dosis nicht zu sehr erhöhen.

Und nu weiß ich nicht so richtig weiter...
Welche TSH-Spannbreite ist denn vorgegeben bei Hashi-Patientinnen mit KiWu?

Sorry fürs Jammern...
Alles kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig!

Benutzeravatar
Ella86
Beiträge: 659
Registriert: Donnerstag 2. Juli 2020, 18:00

Re: Hibbeln, Zyklus und Schwangerschaft mit Schilddrüsenstörungen

Beitrag von Ella86 » Freitag 4. September 2020, 07:54

Guten Morgen liebe Lissi,

bei Kiwu sagt man, sollte der TSH um die 1,0 oder darunter liegen - aber auch allgemein sollten zB die freien Werte im oberen Drittel liegen - eine Erhöhung der SD Medikamente und eine Kontrolle in 4-6 Wochen wäre dann wahrscheinlich gut - um wieviel hattest du denn letztes Mal verringert? Evtl wäre dann so ein Mittelwert nicht schlecht? Oder hast du schon mit dem Hausarzt besprochen um wieviel ihr erhöht? Bei mir sind große Schritte zB auch zu viel, daher muss ich die Menge immer langsam steigern um 12,5 Schritte.

Kopf hoch! Denke in 4-6 Wochen sehen die Werte dann ja auch schon wieder besser aus!! :flower:
Hibbeln seit 03/2020 - 12. ÜZ
"Auch Wunder brauchen ein bisschen Zeit." (Die gute Fee, "Cinderella")

:couple: :dog: :heart: verliebt: 2004 - verlobt: 2012 - verheiratet: 2014
Pillenfrei seit 08/2019
NFP seit 11/2019

Benutzeravatar
lydiredangel
Beiträge: 1488
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 15:59

Re: Hibbeln, Zyklus und Schwangerschaft mit Schilddrüsenstörungen

Beitrag von lydiredangel » Freitag 4. September 2020, 09:18

Lissi, wie waren deine freien Werte vor der Senkung und wieviel hast du gesenkt?

Ich hab da auch keine guten Erfahrungen gemacht, nur wegen einem einmal etwas niedrigen (noch nicht mal voll supprimierten) TSH gleich die Dosis zu senken.
Mein TSH war am 29.7. bei 0,33 (FT3 19 % :( , FT4 75%). Manche Ärzte werden da ja schon nervös und wollen am liebsten senken.
Nur 3 Wochen später - ohne Dosisänderung - liegt mein TSH bei 0,71 :thumbup: , bei nahezu identischen freien Werten.
Wenn der TSH mal grenzwertig niedrig ist, man aber keine ÜF-Symptome hat, ist glaube ich WARTEN ohne Dosisänderung der bessere Weg. Der Wert schwankt einfach.

Würde an deiner Stelle nun auch wieder erhöhen. Wenigstens um 12,5. Kommt ein bisschen drauf an, wieviel du gesenkt hast.
Ich (36, Hashi) & Er (40)
🌟 6.SSW 01/2020 (5. ÜZ)
🌟 8.SSW 09/2020 (10. ÜZ, kein Embryo)
kleiner 🌟 im 7. & 11. ÜZ

16. ÜZ
Ö-Dominanz/GKS, Gerinnung o.B., Immunol. auffällig, Humangen. o. B.

Lissi
Beiträge: 190
Registriert: Mittwoch 17. Juni 2020, 11:02

Re: Hibbeln, Zyklus und Schwangerschaft mit Schilddrüsenstörungen

Beitrag von Lissi » Freitag 4. September 2020, 09:34

Guten Morgen! Danke für eure Antworten! :flower:

Bei der letzten BE Anfang Juli lag der TSH bei 0.25, ft3 67,37 % und ft4 58,62%. Bis Juli hatte ich LT 112 genommen, ab Juli dann reduziert auf LT 100.

Jetzt soll ich weiterhin LT 100 nehmen und aber zusätzlich einmal in der Woche eine halbe LT 50. So komme ich auf eine Dosis von 107,14 mg.

Der Arzt hat sich da schwer getan, wieder auf 112 hoch zugehen. "Weil das TSH ja auch um 30 % schwanken kann." So seine Begründung...

Erneut überprüfen soll ich auch erst in 3 Monaten... 😒
Alles kommt im richtigen Moment zu dir. Sei geduldig!

Benutzeravatar
lydiredangel
Beiträge: 1488
Registriert: Mittwoch 5. Februar 2020, 15:59

Re: Hibbeln, Zyklus und Schwangerschaft mit Schilddrüsenstörungen

Beitrag von lydiredangel » Freitag 4. September 2020, 09:49

Mit der gleichen Begründung hätte man auch die Dosissenkung ablehnen können :lol:

Deine freien Werte sind ja noch halbwegs im Rahmen. Dann geh halt erstmal auf eine Zwischendosis (wenn dein Bauchgefühl dir das auch sagt). Aber ich würde vermuten, dass der TSH damit über 1 bleibt (wenn er nicht gerade mal wieder komisch schwankt ;) ).
Wenn du dich mit der alten Dosis eigentlich gut gefühlt hast, dann geh wieder auf 112. Und lass irgendwo in 6 Wo neue Werte machen.
Ich (36, Hashi) & Er (40)
🌟 6.SSW 01/2020 (5. ÜZ)
🌟 8.SSW 09/2020 (10. ÜZ, kein Embryo)
kleiner 🌟 im 7. & 11. ÜZ

16. ÜZ
Ö-Dominanz/GKS, Gerinnung o.B., Immunol. auffällig, Humangen. o. B.

Antworten