wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Warum nicht ich? Ich halte es nicht mehr aus!
Benutzeravatar
Soli1985
Beiträge: 192
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 13:55

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von Soli1985 »

Guten Morgen ihr Lieben :love:

oje, Betty, das tut mir leid :| drück dich!!!! :flower: Traurig sein ist ganz normal. Genau - neuer Zykus - neues Glück :) Babyprojekt wird sicher bald erfolgreich sein, davon bin ich überzeugt!!! :)
der heutige Test bei mir war nach ein paar Sekunden eindeutig positiv, ich werd dann mal die FÄ kontaktieren :) ja, genau, so früh könnte man sowieso noch nichts sehn.

huhu quadrat :wave: ich drück euch die Daumen dass das Spermiogramm positiv ausfällt! Das mit dem, dass man glaubt es wird schnell klappen kenn ich gut. Ist mir ganz genauso gegangen. ABER dafür weiß man es erst richtig zu schätzen, wenns dann endlich doch geklappt - so seh ich das jetzt zumindest :love:

ich werd mich mit heute hier verabschieden, und denk weiter ganz ganz fest an euch und hoffe, dass ihr ganz schnell hinterherkugelt!!! :flower: :flower:
alles Liebe, und egal was passiert - die Ohren steif halten :)
Bild

Bild
Benutzeravatar
Betty83
Beiträge: 1153
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 10:50

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von Betty83 »

Guten Morgen,

erstmal herzlich willkommen quadrat :flower: . Mensch, da seid ihr ja schon weiter als wir :shock: . Also stehen bei euch dann die nächste Zeit so einige Ergebnisse an :thumbup: . Seid ihr denn in einer KiWu oder lasst ihr das so schonmal checken? Also deine Ärztin macht ein Monitoring in ihrer Praxis? Hast du denn Probleme oder merkwürdige Zyklen, oder sowas? Ich hatte das ja auch mal überlegt, aber mein letzter Zyklus war so cool, dass ich jetzt hoffe, dass es so weiter geht und ich nicht weiß, ob das Not tut, aber Montag bekomme ich ja meine Blutergebnisse und habe mein Gespräch mit der Gyn und dann weiß ich mehr, wie wir weiter vorgehen.

Soli, ich freue mich wirklich mega für dich :love: , das tat gut mal wieder ein positives Ergebnis hier zu haben :thumbup: . Ich wünsche dir eine wunderschöne Kugelzeit :flower: :flower: :flower: :flower: und würde mich dennoch freuen, wenn du mal irgendwann etwas von dir hören lässt, wie es dir geht und so, einfach nur so :D. Ist irgendwie merkwürdig sich zu verabschieden, obwohl man sich ja garnicht kennt :lol:

Wünsche euch einen schönen Tag :wave: !!
Bild
Sie: 36, alles io
Er: 40, OATIII
1-3. ICSI 2019 -> negativ
4. ICSI 01/2020 -> keine Eizelle
5. ICSI 04/2020 -> positiv
Bild
Benutzeravatar
quadrat
Beiträge: 675
Registriert: Freitag 22. Januar 2016, 18:03

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von quadrat »

Danke, liebe Betty83 und Soli1985 :flower: . Soli1985, dir herzlichen Glückwunsch, dass es geklappt hat :love: . Ich habe auch im Hibbelforum schon ab und an mitgelesen (aber da ich im Moment ja mitten im Zyklus bin, darf ich ja erst im neuen Zyklus dazu).

Genau, meine FÄ macht das Monitoring in ihrer Praxis. Dazu gehörten 2x Blutabnehmen (Zyklusanfang und Zyklusende) und 1 Ultraschall mittzyklisch (um Follikel und Gebärmutter zu überprüfen. Den Ultraschall musste ich selbst bezahlen, die Blutentnahmen zahlt die Krankenkasse. Am Freitag habe ich dann das Abschlussgespräch des Monitorings, das Blutergebnis des 1. Tests haben sie mir aber vorab schon gegeben.
Ich habe immer einen ziemlich regelmäßigen Zyklus von 26-29 Tagen und eigentlich so lange ich mich erinnern kann nie große Ausreißer. Habe auch nie Zwischenblutungen, also nichts auffälliges. Vor ca. 2 Jahren hatte ich das letzte Mal ein großes Blutbild bei meiner HÄ machen lassen und der TSH war damals bei 3,9. Sie meinte dann zu mir, dass man da nichts unbedingt was machen müsste, aber "man könnte es mal probieren falls es nicht gleich klappt" :? . Dann war ich vor 2 Wochen bei meiner FÄ und habe ihr die Blutergebnisse von damals gezeigt und sie sagte gleich, dass wir am TSH auf jeden Fall etwas machen müssen und 3,9 viel zu hoch ist für Kinderwunsch (TSH 1-1,5 würden auch KiWu Kliniken anstreben). Also habe ich direkt Tabletten bekommen und bin gespannt, wie lange es dauert bis sich das auf 1-1,5 einstellt. Merken tue ich aber von der leichten Unterfunktion nichts. Die Arzthelferin meiner FÄ meinte aber gestern auch, dass es oft einfach nur am TSH Wert liegt, dass die Frau nicht schwanger wird und dass sie bei ihrer vorherigen Arbeit (KiWu Klinik) auch oft Frauen die Prozedur ersparen konnten weil die Einstellung des TSH schon gereicht hat damit sie schwanger wurden. Von daher setze ich gerade meine Hoffnungen darauf und hoffe, dass sonst alles ok ist. Bei mir ist es das laut Blutwerten ja auch, bei meinem Partner hoffentlich mit dem Spermiogramm heute auch :? . Ich bin ziemlich nervös was die Sache angeht. Das Spermiogramm lassen wir in einer urologischen Praxis machen in die mein Freund sonst auch geht (muss leider auch privat bezahlt werden).
In einer KiWu Praxis/Zentrum waren wir nicht, das ist auch glaube ich am Anfang nicht nötig. Meine FÄ würde mich dann überweisen falls sich herausstellt, dass es ärgere Probleme gibt. Da ich schon 32 bin und wir im 7. ÜZ sind, wollte ich dann doch mal langsam schauen lassen woran es liegt und nicht ein ganzes Jahr warten. Das scheint auch eine gute Entscheidung gewesen zu sein, wenn ich die Problematik mit meinem TSH Wert so sehe.

Betty83, bei deinem Blutabnehmen testen sie wahrscheinlich dann auch das TSH mit, oder? Dann siehst du ja schonmal ob es daran liegen kann. Ist wohl wirklich oft so und weil man das nicht unbedingt selbst merkt, probiert man es viel zu lange vor dem Testen.
👧🏼 12/2016
👧🏼 03/2020
Benutzeravatar
Betty83
Beiträge: 1153
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 10:50

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von Betty83 »

Quadrat, ich bin auch 32 :thumbup: und möchte auch deshalb Klärung haben und nicht ewig warten. Also ich war letzten Sommer beim Hausarzt, da ich 5Monate nach der Pille immer noch Haarausfall hatte und ich eh grade da war, da habe ich das Thema angeschnitten. Daraufhin wurde ein großes Blutbild erstellt mit TSH und der lag bei 1,65, außerdem hat der Doc nochmal einen intensiven Ultraschall der Schilddrüse gemacht. Hier im Forum hatte ich schonmal gefragt, ob man da was machen sollte, aber die Schilddrüsenerfahrenen meinten, dass das nicht zu hoch wäre. Jetzt wurde mein TSH aber nochmal mit gecheckt und Progesteron und wohl noch ein paar Werte, die weiß ich aber noch nicht.
Warum darfst du erst ins Hibbelforum, wenn ein neuer Zyklus startet? Du bist doch trotzdem hibbelig :D .
Mein Mann hatte vor einigen Jahren auch mal ein SG beim Urologen gemacht, damals waren die Ergebnisse sehr gut, aber kann sich ja geändert haben, was ich nicht hoffe :shock: :? . Drücke euch die Daumen, dass es positiv ausfällt. Ich schiebe deswegen auch manchmal etwas Panik, weil man bei einem Mann nicht so viel unternehmen kann wie bei einer Frau, kann deine Nervosität also gut nachvollziehen.
Na ja, ich muss erstmal meine Ergebnisse abwarten, schonmal im KiWu anmelden und während des Wartens fleißig weiter probieren ;)
Bild
Sie: 36, alles io
Er: 40, OATIII
1-3. ICSI 2019 -> negativ
4. ICSI 01/2020 -> keine Eizelle
5. ICSI 04/2020 -> positiv
Bild
Benutzeravatar
quadrat
Beiträge: 675
Registriert: Freitag 22. Januar 2016, 18:03

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von quadrat »

Ja, irgendwann wird man doch unruhig wenn es dann auf sich warten lässt :crazy: . Für mich wurde es jetzt auch mal Zeit mich gründlich checken zu lassen (und meinen Freund dann direkt mit). Besser man weiß heute was los ist bevor wir es noch 1 oder 2 Jahre ohne Erfolg probieren.
TSH von 1,65 klingt wirklich ok. Aber zur Sicherheit ist es wahrscheinlich gut, dass du ihn nochmal überprüfen lässt. Ich hatte vor 2 Jahren ja noch TSH 3,8/3,9 in zwei Bluttests und jetzt vor 2 Wochen 3,02. Vor allem OHNE dass ich in der Zwischenzeit irgendwelche Medikamente eingenommen hätte. Seltsam wie das manchmal schwanken kann :o .
Morgen früh bekommen wir endlich das Ergebnis des Spermiogramms. Die Mitarbeiterin des Urologen war zum Glück so nett das bis morgen früh fertig zu machen, so dass ich das Ergebnis direkt mit zum Gespräch bei meiner FÄ nehmen kann :flower: .
Bei den Hibbelhühnern darf man ja erst zu Anfang eines neues Zyklus dazustoßen, damit man nicht bei einem positiven Test direkt wieder raus ist. Also heißt es da noch ca. 1 Woche abwarten, außer wir bekommen zwischendrin noch eine positive Überraschung ;).
Ihr geht also gleich in die KiWu?
Die Pille habe ich zum Glück schon lange nicht mehr genommen, so dass ich schonmal "hormonfrei" war als wir angefangen haben mit dem hibbeln. Ich hatte sie 2007/2008 mal für 1-2 Jahre genommen aber vom Gefühl her fand es ich es auf Dauer dann doch nicht so toll sich täglich mit Hormonen vollzustopfen :(.
👧🏼 12/2016
👧🏼 03/2020
Benutzeravatar
Betty83
Beiträge: 1153
Registriert: Mittwoch 31. Dezember 2014, 10:50

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von Betty83 »

quadrat, kurz zu mir: Also ich habe die Pille im Dezember 2014 abgesetzt, waren dann noch ein halbes Jahr verhütend unterwegs und haben dann im Sommer 2015 angefangen zu hibbeln. Na ja, wie soll man das sagen, wir gehen ja nicht direkt gleich in die KiWu. Ich war halt letztens beim Doc aufgrund von einigen kurzen Zyklen und einem richtig miesen Zyklus und weil wir uns jetzt quasi im 11. ÜZ befinden. Sie hat halt auch alle meine Zyklusblätter, findet nicht so gut, dass mein Zyklus so springt, also erst normal lang, dann recht kurz, jetzt mal wieder normal, außerdem haben wir ja jetzt fast die magische 12 erreicht. Sie hat erstmal Blut in der HL bei mir abgenommen, Ultraschall gemacht kurz vor ES mit Abmessung GMS-Aufbau usw und meinte, es wäre dann jetzt doch wohl an der Zeit, dass wir etwas unternehmen. Sie macht aber keine kompletten Hormonbehandlungen und meinte zu mir, mein Mann und ich sollten uns in aller Ruhe mal überlegen, was wir davon halten würden uns mal in der KiWu untersuchen zu lassen, also so ein kompletter Check. Wir haben halt zuhause darüber gesprochen und entschieden, dass es ja nicht schaden kann. Was soll man jetzt noch ewig herum hampeln und von Doc zu Doc laufen und wenn es dann immer noch nicht klappt, dann checken sie das in der KiWu sowieso nochmal. Also doch direkt dort anmelden. Werde das am Mo mit der Ärztin besprechen und die soll uns mal dort amelden und da hat man ja bestimmt sowieso eine sehr lange Wartezeit, deshalb haben wir beschlossen, was wir schonmal haben, das haben wir und vielleicht schnackelt es in der Zwischenzeit ja doch noch, dann kann man den Termin wieder absagen.
Oh man, ich drücke für heute ganz fest die Daumen mit dem SG, bist bestimmt tierisch nervös. Vielleicht gibts ja bald schon positive Nachrichten :) .
Ich bin langsam auch schon nervös wegen der Blutwerte. War eigentlich total locker die ganze Zeit, aber mittlerweile irgendwie dann doch nicht mehr. Bestimmt ist alles ok und man muss nix machen, einerseits ja gut, andererseits finde ich das sch...
Meine Haut im Moment ist der Hammer :mrgreen: . Keinen Pickeln, glatt wie ein Babypopo, hatte ich das letzte Mal irgendwann im Sommer. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass sich durch den Krüppelzyklus letztes Mal irgendwas in meinem Körper verändert hat. Kann das garnicht beschreiben. Haut super, PMS gering, keine Brustschmerzen, kaum Schmerzen bei der Mens, ES etwas später, Zykluslänge normal :thumbup: . Wahrscheinlich Vorführeffekt. Man geht zum Doc und plötzlich ist alles gut :shifty:
Ok, bestimmt schließen sich so viele bei den Hibbelhühnern an, dass das vielleicht schon nervig ist, wenn immer Leute rein gucken und nach einer Woche schon wieder gehen.
Bild
Sie: 36, alles io
Er: 40, OATIII
1-3. ICSI 2019 -> negativ
4. ICSI 01/2020 -> keine Eizelle
5. ICSI 04/2020 -> positiv
Bild
Benutzeravatar
quadrat
Beiträge: 675
Registriert: Freitag 22. Januar 2016, 18:03

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von quadrat »

Dann hatte ich das falsch verstanden, weil du sagtest, dass wir weiter sind als ihr ;). Aber dann habt ihr doch auch schon ein bisschen Programm hinter euch. Ich drücke dir die Daumen für die Blutwerte! :flower:
Ich war gerade bei meiner FÄ und habe die Ergebnisse besprochen. Der 2. Bluttest hat etwas niedrige Werte an Estradiol ergeben, was wohl auf eine Follikelreifungsstörung hindeuten könnte. Sie würde mir aber ungern gleich Clomifen verabreichen, da der Wert nicht sooo extrem niedrig ist und es ggf. gar nicht daran liegt und der Wert auch nur mal in einem Zyklus niedriger sein kann. Jetzt hat sie mir eine Bauchspiegelung empfohlen um abzuklären ob die Eileiter durchlässig sind :shock:. Ich hatte darauf gehofft, dass ich da drumrum komme... Ansonsten waren die Blutwerte aber sehr gut und ein Eisprung hat auch stattgefunden (obwohl meine FÄ im Ultraschall keine Follikel gesehen hat an ZT 13). Aber meine Kurve sagt das ja auch eindeutig, das hat mich ja schon beruhigt.
Das Spermiogramm meines Verlobten war soweit ganz ok, es waren allerdings weniger normal geformte Spermien dabei als die Norm vorgibt (nur 5%). Aber dafür war die Anzahl der Spermien pro ml sehr hoch, was das hoffentlich wieder etwas ausgleicht. Wir sollen in 8-12 Wochen nochmal eins machen lassen. Ich werde ihn bis dahin etwas mit Vitaminen "füttern" und mal schauen, ob sich da evtl. noch etwas verbessert (schaden kann es ja nicht). Wir werden dann in ca. 8 Wochen nochmal eins machen lassen und bis dahin werde ich denke ich auch mit der Bauchspiegelung noch warten. Vielleicht erledigt sich das ja bis dahin auch (achja, die Hoffnung :mrgreen: ). Ansonsten muss ich da wohl durch aber besser jetzt als noch länger rumzumachen und am Ende sind vielleicht die Eileiter gar nicht durchlässig.
So langsam ist man ja fast genauso in der Materie wie die Ärzte, dabei hätte ich nie gedacht, dass es mal soweit kommt :wtf: . Bei allen anderen klappt das gefühlt so schnell, meine Schwester wurde z.B. direkt im 1. ÜZ nach Absetzen der Pille schwanger.
Ich hatte die letzten 3-4 Zyklen immer ziemlich stark ausgeprägte PMS (Übelkeit, Bauchschmerzen), obwohl ich mir da inzwischen noch sicher bin, was PMS ist und was meine Psyche mir vorgaukelt in der 2. Zyklushälfte :crazy: . Üble Sache manchmal.
👧🏼 12/2016
👧🏼 03/2020
Benutzeravatar
flyingsue
Beiträge: 1225
Registriert: Donnerstag 15. Oktober 2015, 15:48

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von flyingsue »

hallo Quadrat,

super, dass du schon frühzeitig anfängst dich checken zu lassen. Viele probieren es ja erstmal 1-2 Jahre. Ich hatte diese Woche eine Bauchspiegelung. Falls du also Fragen dazu hast, nur zu. Gibt es denn eine Indikation so eine BS bei dir machen zu lassen? Normalerweise lässt man das ja erst durch ein KiWuZentrum abklären und wenn man schon länger als 1 Jahr am Üben ist. Es gibt Ärzte, die empfehlen so eine BS als Ultima Ratio, andere empfehlen das lieber früher, damit man schonmal weiß woran es NICHT liegt.
Übrigens gibt es eine schonendere Variante die Eileiter checken zu lassen ohne BS und nur mit Ultraschall. Meine KiWu meinte aber, dass das nicht viel bringt, vor allem wenn kleinere Verklebungen vorhanden sind, die können nämlich bei einer BS gleich mit gelöst werden, weil die Flüssigkeit dort mit mehr Druck durchgespült wird.
Ich: 34, Er: 33 seit 03/18 glücklich zu Dritt und seit 05/20 sind wir nun komplett! :love:
Benutzeravatar
quadrat
Beiträge: 675
Registriert: Freitag 22. Januar 2016, 18:03

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von quadrat »

ja, fylingsue, denke nach 6/7 ÜZ checken zu lassen ist war nicht schlecht, allein schon wegen des TSH. Außerdem bin ich wie gesagt meeega ungeduldig :D.
Das ist prima dass du schon Erfahrungswerte hast was die Spiegelung angeht, da komme ich ggf. gerne nochmal auf dich zurück :). Werde uns noch 1-2 Monate geben und dann wohl doch mal einen Termin dafür ausmachen, falls es dann immer noch nicht geklappt hat. In einer KiWu Klinik waren wir noch nicht, ich bisher nur bei der FÄ und mein Freund hatte das Spermiogramm beim Urologen machen lassen. Meine FÄ hat mir empfohlen die Spiegelung evtl. schon bald machen zu lassen, weil sie es wohl schon ab und an erlebt hat, dass ewig mit Hormonen etc. rumprobiert wurde und es dann am Ende an den Eileitern lag. Ihre Argumentation kann ich auch verstehen, aber ich versuche gerade noch drumrum zu kommen :? . Die Variante mit Ultraschall kling auf jeden Fall viel besser. Lässt sich denn damit auch genau feststellen ob die Eileiter wirklich dicht sind? Dann könnte man ggf. immer noch die Bauchspiegelung machen lassen und falls das Ergebnis im Ultraschall positiv ist, sich die Spiegelung ersparen. Machen das auch FÄ oder KiWu Kliniken? Meine FÄ hat leider von der Ultraschall Methode gar nichts erwähnt :wtf: .
👧🏼 12/2016
👧🏼 03/2020
Benutzeravatar
flyingsue
Beiträge: 1225
Registriert: Donnerstag 15. Oktober 2015, 15:48

Re: wie schafft ihr es, "gelassen" zu bleiben?

Beitrag von flyingsue »

also ich denke diese Methode bietet einfach nicht jeder FA oder KiWu an. Meine KiWu ist eben in einer Uniklinik, daher machen die auch nur BS. Über die Vor- und Nachteile lässt sich streiten. Frag sie doch einfach mal. Falls sie es nicht so macht, müsstest du eben zu einem anderen FA oder du lässt eben die BS machen und hast dann gleich einen große Überblick, ob alles gut ist. Verwachsungen, Myome etc sieht man da eben am Besten.
Ich: 34, Er: 33 seit 03/18 glücklich zu Dritt und seit 05/20 sind wir nun komplett! :love:
Antworten