Kaffeetantentreff – warmes Tässchen Tee für die Seele

Warum nicht ich? Ich halte es nicht mehr aus!
Frau_Piep

Re: Kaffeetantentreff – warmes Tässchen Tee für die Seele

Beitrag von Frau_Piep »

Gute Beobachtung, Canini. Das haben wir wirklich alle in der Buckt Liste genannt. Ich finde die Einstufung deiner Ärztin auf diese Art und Weise nicht nur fachlich nachlässig, sondern ganz schön respektlos. Und da gehts um die Art und Weise der Kommunikation. Die Ärzte vergessen leider oft, dass zu einer guten Diagnose auch die angebrachte und sensible Er- und Übermittlung einer Diagnose gehört. Kaum fassbar, aber meine Freundin war neulich am Boden zerstört, weil ihre Mutter die Diagnose Brustkrebs bekommen hatte. Der Arzt konnte es der Mutter jedoch nur nicht richtig vermitteln, dass es nur der VERDACHT auf Brustkrebes war, der sich dann als negativ rausstellte. Unfassbar oder, was Ärzte anrichten können mit der Art WIE sie eine Einschätzung rüberbringen. Das nur als kleinen Exkurs ... Meine Freund forscht für die Ausbildung der Ärzte, also die Kommunikation mit Patienten, darum interessiert mich das Thema.

Also auf deine Frage/Vermutung hin, ob das Theme Gewicht im KiWu-Zentrum angesprochen wird, kann ich dich nur schon mal "vorwarnen", dass die dort eben wirklich alles miteinbeziehen, was aus Sicht der Medizin beeinflussen KÖNNTE. Ist ja deren Job. Aber zumindest hab ich bei meinem KiWU-Zentrum die Erfahrung gemacht, dass die dort generell viel sensibler und einfühlsamer vorgehen. Am Ende darfst du nie vergessen: Es sind alles nur MÖGLICHKEITEN. Kein Mensch weiß, warum es im Einzelfall wirklich noch nicht geklappt hat. Es gibt einfach bekannte Ansatzpunkte und Stellschrauben und man muss immer selbst entscheiden, an welcher man bereit ist zu drehen und an welcher nicht. Dein Bauchgefühl bleibt immer das Wichtigste. Auf deine Frage, wie Gewicht und Fruchtbarkeit in Bezug stehen, habe ich zwar keine qualifizierte Antwort, aber mal abgesehen davon, dass ich wirkllich oft stark übergewichtige Frauen mit mehreren Kindern sehe, gibt es wohl Studien, dass PCO und Übergewicht korrelieren. Ich würde daraus ja so ganz laienhaft folgern: Wenn man aber kein PCO oder sonstige Zyklusprobleme hat und die Hormonwete stimmen, dürfte das Gewicht ja nicht der Grund sein, dass es nicht klappt. Aber gut, ich kann dazu nichts aus eigener Erfahrung sagen, weil das Gewicht bei mir für den KiWu ausnahmsweise mal kein Thema ist unter den ganzen anderen Hürden, die so gefunden und behandelt wurden.
Ich will rein für mich fitter werden. Ich bin ehrlichgesagt ziemlich schlank und es geht um 3-4 Luxuskilos.

Flocki:Danke :flower: Klar, Spontanbesuche sind hier willkommen. Auch dir alles Liebe!
Frepa
Beiträge: 1010
Registriert: Montag 4. Juli 2016, 02:39

Re: Kaffeetantentreff – warmes Tässchen Tee für die Seele

Beitrag von Frepa »

Hallo ihr Lieben,

sorry, dass ich mich hier nicht so oft melde...

Und ich glaube, ich passe hier auch mittlerweile gar nicht mehr so richtig rein...
Mir ist das auch total peinlich, aber ich hab irgendwie vergessen, dass wir ein halbes Jahr zwischendrin verhütet haben. :shock: :? Hatte letzte Woche mit einer Freundin geschrieben und die meinte dann, dass ich mich doch nicht sorgen müsste, wir hätten doch ne Pause zwischendrin gehabt. Hab dann verwundert nachgefragt, wie sie das meint und dann bäm ist es mir wieder eingefallen. Wir haben von November bis April verhütet, da wir mitten im Hausbau waren und nicht unbedingt mittendrin noch ein Kind bzw. eine Schwangerschaft passend gewesen wäre. :oops: :oops:

Tut mir echt leid, ich komm mir total doof vor...

Trotzdem noch kurzer Zwischenstand: Da ich das alles vergessen habe, war ich natürlich bei meiner Frauenärztin, um mich überprüfen zu lassen. Sie fand keine Auffälligkeiten und ein ES hat einen Tag vorher statt gefunden. Schleimaufbau gut, Prolaktin unauffällig etc pp. Sie hat dann gesagt, ich könne noch zum Hausarzt die Schilddrüse überprüfen lassen, aber eigentlich glaube sie, dass evtl. bei meinem Mann was sein könne und dass er mal ein Spermiogramm machen solle. Naja, ich war dann natürlich beim Hausarzt und er hat dann letzten Freitag die Schilddrüse abgetastet und einen Ultraschall gemacht. Dabei hat er festgestellt, dass ich ne Strume habe, also vergrößerte Schilddrüse sowie ein paar Knötchen. Blutabnahme und am Dienstag dann die Diagnose, dass ich Hashimoto mit Unterfunktion habe. Der TSH-Wert liegt bei 2,35 und muss auf ca 1 runter. Tja, das ist dann also meine Baustelle, wo ich nun schaffen muss.... Mir geht es mit der Diagnose eigentlich soweit ganz gut, weil ich ja schon geahnt habe, dass da irgendwas im Argen ist. Mein Bauchgefühl hat einfach die ganze Zeit geschrien, dass ich nicht schwanger werden kann. Und das hat sich ja jetzt bestätigt. Wir werden natürlich trotzdem weiter herzeln, man weiß ja nie. Nehme jetzt 25µg L-Thyrox Hexal und ab morgen noch Selen. Anfang Januar habe ich dann die nächste Blutkontrolle.

Bzgl. Gewicht: Ich habe, wohl auch durch das Hashimoto, in den letzten 8 Jahren 20kg zugenommen. Wiege bei 1,70 m 75-78kg. Früher wog ich immer 58-60kg. Da würde ich gerne wieder annähernd hin kommen... Und ich bin halt auch oft müde, antriebslos und mag mich nicht bewegen. Hoffe, dass ich durch die richtige Einstellung das alles verliere und wieder motivierter durchs Leben gehe.
Warten auf das große Wunder... mit Hashimoto, Insulinresistenz und PCO als Begleiter.
IUI 04.18 negativ
Bild seit September 2015 (mit Unterbrechung von Dez-´15- März ´16) - wann kommst du zu uns Krümelchen?
Malulu85

Re: Kaffeetantentreff – warmes Tässchen Tee für die Seele

Beitrag von Malulu85 »

Hallo zusammen :-)

Danke für euer warmes Willkommen! ☺️

Das mit dem Ablenken ist so eine Sache bei mir... Darin war ich nie gut ? Das Einzige, was ich diesbezüglich mache, ist, meine Zeit "sinnvoll" zu verbringen. Also nicht in der Warteschlaufe zu leben. Wisst ihr, was ich meine? Denn das habe ich die ersten ca. 3einhalb Jahre gemacht. Bis mich meine Gesprächstherapeutin darauf aufmerksam gemacht hat. Sie hat dann jeweils gesagt "warte nicht! LEBE!" Anfangs hat sie mich damit wütend gemacht, doch dann habe ich Schritt für Schritt verstanden. Natürlich kommen zwischendurch immer wieder Phasen, wo es nicht so gut funktioniert- gerade, wenn mal wieder jemandem das Kondom gerissen ist und eine SS "einfach so passiert"... Da gehe ich nach wie vor die Decke hoch ?

Auch eine Bucketlist habe ich nicht wirklich ? Ich kopiere euch mal meine tägliche Erinnerung, die mir mein Handy jeden Tag um 17.00 anzeigt, hier rein ?

In den Bauch atmen - Weniger rauchen - Ins Yoga gehen - Zügig spazieren - Weich mit mir selbst sein - Mich nicht für Gefühle verurteilen - Mir selbst verzeihen - Mich gegen nichts mehr sträuben - Nichts mehr erzwingen - Im Bett schlafen

Das sind alles Dinge, bei denen ich mich "an der Nase nehmen muss"; vielleicht passt die Liste ja hier so halbwegs dazu ?
PS: Mit "im Bett schlafen" ist gemeint, dass ich nicht ständig bis 2 Uhr nachts auf dem Sofa schlafe und erst dann hochgehe. Das bringt den ganzen Biorhythmus durcheinander und fühlt sich nicht gut an. Also kurz gesagt: Ich versuche einfach nur noch das zu tun, was sich gut anfühlt. Sollte ich mich bei einem neidischen Gedanken oder bei Wut auf meinen Körper ertappen, versuche ich, mir diese Gefühle gleich selbst wieder zu verzeihen. DAS fühlt sich dann wieder gut an ☺️

Ich hoffe, ich komme hier nicht allzu verrückt rüber ? Ich habe zwischendurch das Gefühl, ich habe nach diesen 5 Jahren KiWu einen ziemlichen Knacks davongetragen ?

Noch wegen des Gewichts: Als ich meine Ausbildung auf dem Sozialamt gemacht habe, hatten wir eine Sozialhilfeempfängerin, die heroinsüchtig und HIV-positiv war, Hepatitis B hatte und auf den Strich ging, um anzuschaffen. Und sie war in meinem 1. und in meinem 3. Ausbildungsjahr jeweils SCHWANGER ? Daran muss ich immer wieder denken. Irgendwie KANN es nicht daran liegen. Oder die ganzen Frauen in Drittweltländern, die Hunger leiden. Haben die denn genug Zink? Folsäure? Kein Untergewicht? Alle nötigen Vitamine? Nein, und sie werden trotzdem schwanger. Da habe ich nur noch Fragezeichen, wenn ich mit uns vergleiche ? Versteht mich nicht falsch, ich mache mir auch solche Gedanken, ich möchte das auch gar nicht bagatellisieren oder ähnlich. Sind nur Gedanken von mir ☺️

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen Tag ❤️
canini
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 2. September 2015, 14:54

Re: Kaffeetantentreff – warmes Tässchen Tee für die Seele

Beitrag von canini »

Ich bewundere deine Einstellung; Malulu :thumbup: Du trifftst den Nagel auf den Kopf mit der Aussage, man sollte das Leben nicht in der Warteschleife verbringen. Jeden Zyklus wieder neu zu hoffen und zu warten, ob es nun nicht doch endlich geklappt hat, ist wirklich sehr zermürbend und frisst die Seele an - so empfinde ich es. Ich arbeite seit Monaten daran, gelassener zu werden und zu lernen, die jetzige Situation anzunehmen, aber so richtig will es nicht klappen. Manchmal ertappe ich mich sogar bei dem Gedanken "Was ist, wenn es nie klappt?!". Einerseits möchte ich mich nicht unnötig stressen, andererseits habe ich aber ein bisschen das Gefühl, wenn ich die Situation annehme und akzeptiere, dann geht das auf Kosten der Hoffnung und des positiven Denkens. Und ich glaube fest daran, dass man mit positivem Denken und Optimismus viel schaffen kann - getreu der Aussage "Ich muss nicht alles glauben, was ich denke" (Das ist ein Buchtitel. Ich bin letztens darüber gestolpert und fand die Worte echt passend.)

Nachdem ich mich in den letzten Wochen wirklich gut und positiv gefühlt habe, hat mich heute das Ergebnis des Spermiogramms meines Mannes auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: er hat zwar eine ausreichende Menge an Spermien, aber zu wenig Bewegliche und noch dazu hat er eine zu hohe Menge an Leukozyten im Sperma :cry: Ich war verwundert darüber, dass man im Sperma Leukozyten nachweisen kann. Ich dachte bisher, dass die sich nur im Blut befinden. Wieder was dazu gelernt, aber es besorgt mich sehr! Erhöhte Leukozyten sind ja ein Zeichen dafür, dass irgendwo im Körper eine Entzündung ist. Im Februar soll er nochmal ein SG abgeben und dann wird auch ein Ultraschall gemacht und sein Blut wird untersucht. Die Frage ist nun, ob er generell zu wenig bewegliche Spermien hat oder gerade weil die Leukozyten so hoch sind. Hat jemand von euch Erfahrung damit, ob das voneinander abhängt? Ich finde leider keine zuverlässigen Aussagen dazu im Internet.
Mit diesem Ergebnis habe ich überhaupt nicht gerechnet - nicht mal ansatzweise!Ich bin irgendwie automatisch davon ausgegangen, dass es an mir liegt, und hatte mich über die letzten Monate schon an den Gedanken gewöhnt und konnte einigermaßen gut damit umgehen. Dass es bei ihm nun auch Probleme gibt, bringt mein ganzes Weltbild durcheinander. Klingt blöd, aber ich wisst sicher, was ich meine. Wenn man die Wahl hat, dann nimmt man das Übel lieber selbst auf sich als es einen geliebten Menschen ertragen lassen zu müssen. Ich hoffe nur, dass er sich das Ergebnis nicht allzu sehr zu Herzen nimmt, aber ich bin mir sicher, es wird ihn innerlich sehr beschäftigen.
Kennt ihr diese Situation? War einer eurer Männer auch in dieser Situation? Wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen?

@Barbamam: Danke für deinen erklärenden Worte zum Thema Übergewicht und Kinderwunsch. Ich hatte von PCO vorher noch nie gehört (was vielleicht besser gewesen wäre, denn ich bin jemand, der sich schnell Krankheiten einbildet :silent: ). Ob meine Hormonwerte in Ordnung sind, erfahre ich nächste Woche. Ich wünsche es mir zwar, aber mein Bauchgefühl sagt mir, irgendwas ist im Argen.

Ich halte euch auf dem Laufenden und freue mich über Antworten.
Eure Canini :flower:

Ich: 34, ELSS 03/2006, biochem. SS 01/2016
Er: 41, Asthenozoospermie
Hibbelstart: 08/2015
1. IUI 05/2017: negativ


Manchmal kann man nichts machen außer weiter
Frau_Piep

Re: Kaffeetantentreff – warmes Tässchen Tee für die Seele

Beitrag von Frau_Piep »

Malulu: Deine "Liste" klingt gar nicht verrückt. Im Gegenteil, ganz wundervoll. Ich denke, dass man es ja im konkreten Fall nicht unmittelbar steuern kann, ob man jetzt positiv denkt, oder nicht. Also ich kann mir zwar sagen: So! Ich denke jetzt positiv! Aber wenn man das Positive einfach nicht fühlt, dann dreht man sich im Kreis. Darum, denke ich, der Ursprung dessen, wie wir mit allen möglichen Dingen und auch mit Enttäuschungen umgehen, beginnt beim Umgang mit dir selbst. Darum finde ich es bewundernswert, dass du dir so einen Timer stellst. Mit Erinnerungen, gut mit dir umzugehen, Dinge bewusster zu tun. Das ist zwar manchmal auch ein Stück "Arbeit", aber ich glaube, das kommt zurück. Wenn du dir Zeit nimmst, ausreichend zu schlafen etc., in den Bauch zu atmen, dann setzt das Energie frei für andere Dinge.
Ich kann ja nur aus meiner Erfahrung reden, dass ich eine Zeit lang gar nicht gemerkt hab, dass ich solche Dinge, wie du sie auflistest, komplett vernachlässigt habe. Ich habe fast alles immer schnell, schnell und lieblos erledigt. Nur noch dran gedacht, effektiv zu sein. In der Arbeit und auch als Frau. Bin nur noch von Termin zu Termin gehetzt, zwischendrin hab ich mir alles mögliche eingefahren, was fruchtbar macht. Essen war Nebensache. Habe lange nicht mehr darauf geachtet, dass es MIR gut geht. Immer nur geschaut, dass der Körper funktioniert. Ich habe mich immer gewundert, wo die Energie hin geht. Als mir dann meine HP gesagt hat, ich solle öfter selbst kochen und solche Dinge, dachte ich mir: Näh, woher soll ich denn die Energie dafür auch noch hernehmen? Als ich mich aber dann überwunden habe, mir mehr Zeit fürs Essen zu nehmen, habe ich gemerkt, dass mir das keine Energie nimmt, sondern gibt. Das Essen ist nur ein Beispiel. Darum übe ich mich inzwischen auch darin, achtsam mit mir selbst zu sein. Gelingt nicht immer. Aber seit ich das tue, hab ich plötzlich wieder mehr Lust, was zu unternehmen. Mehr Lebenslust. Super, dass dir bewusst bist, wo du besser mit dir umgehen kannst :clap:

Und: Ich finde es nur normal, dass man bei lange unerfülltem KiWu einen "Knacks" wegbekommt. Jeder der die Situation nicht kennt, kann das einfach nicht nachvollziehen. Trotzdem glaube ich, dass wir alle einen Weg da heraus finden werden. Es haben schon so viele Frauen vor uns geschafft. Das beruhigt mich oft.

Vergleiche mit anderen haben mich auch schon oft aufgefressen. Ich habe auch einen Fall im entfernten Bekanntenkreis. Die nimmt ebenfalls Drogen und meinte mal zu mir (bevor ich KiWu hatte, zum Glück): Sie weiß gar nicht, warum andere immer so ein Problem haben, mit dem Schwangerwerden. Sie hätte schon 3 Mal abtreiben müssen. Puh. Ich hatte vor einem Jahr mega dran zu knabbern, also ich ein Bild von der auf Facebook gesehen habe. Mit Baby. Aber: Man schadet sich eigentlich nur selbst damit, sich mit Anderen zu vergleichen. Ich denke jetzt immer schnell an was anderers, wenn die mir in den Sinn kommt. Sonst vergiftet das die Gedanken.

Canini: Oh jeh. Siehst du, ich bin schon so ein alter Hase hier, dass ich gar nicht mehr weiß, dass PCO kein Allgemeinwissen ist :lol: . Tut mir leid! Ich wollte natürlich alles andere, als da ein neues Fenster aufmachen. Zumal ich selbst hier in der ein oder anderen Hibbelgruppe schon für mich gestgestellt habe, dass ich manches lieber gar nicht hätte wissen wollen. Und auch gar nicht mehr wissen will, wie die KiWu-Behandlung bei anderen abläuft, denn das wirft nur Fragen auf. Daher vergiss das bitte mit dem PCO. Was ich eigentlich sagen will, ist: Mach dir jetzt mal keine Sorgen wegen deines Gewichts.

Spermiogramm: Ich habe in meiner alten Hibbelgruppe erst wieder einen Fall, wo das SG kaum normal bewegliche Spermien aufgezeigt hat. Sie ist trotzdem drei Mal schwanger geworden. Wartet mal ab: Unser erstes SG war nicht gut. Viele Defekte. Das zweite dann total normal.
Wie wir mir dem ersten schlechten SG umgegangen sind: Irgendwie haben wirs nicht groß thematisiert. Zumindest haben wir nicht viel darüber geredet. Wir haben einfach gehofft, dass das zweite besser wird, uns so war es! Ich wollte ihm da keine Angst machen und das hat mich irgendwie davon abgehalten, mir selbst zu sehr nen Kopf zu machen.

Frepa: Du kannst hier trotzdem mitschreiben, wenn du magst. So eng nehmen wirs hier nicht. Oder magst du lieber raus aus der Liste?
Benutzeravatar
Nici_79
Beiträge: 2414
Registriert: Montag 7. September 2015, 18:33

Re: Kaffeetantentreff – warmes Tässchen Tee für die Seele

Beitrag von Nici_79 »

Huhu,
ich wollte mal aus der Versenkung kommen... hatte mich ganz am Anfang mal gemeldet und dann nicht mehr. War mir irgendwie zeitweise zu viel mit dem Forum... Schreibe ja eigentlich auch nur noch in einem Thrad regelmäßig und jetzt vielleicht/hoffentlich hier :)

Da ich mich auch noch nicht vorgestellt hatte, hier mal meine Daten:

Alter: 37
Beruf: Bänkerin
Wohngegend: Hessen
Hobbys: brunchen :lol: nähen, lesen, Zeit zu zweit mit meinem Freund
Meine Geschichte in einem Satz: 1,5 Jahre hibbeln auf's gemeinsame Baby dabei SD eingestellt, Insulinresistenz festgestellt 2 SG's, die unterschiedlicher nicht hätten sein können und seit 10/16 mit KiWu-Unterstützung (bisher 1 IUI 11/16 negativ).
Meine Bucket List: Puh... hab ich sowas?! Das ist bei mir wohl am ehesten die Zeit zu Zweit. Da wir mit meiner Tochter zusammen wohnen und seine Kids alle 2 Wochen bei uns sind, fiebere ich jedem Kind-freien We entlegenen und freue mich über unserer jährlichen Urlaub zu Zweit :love:


Hab jetzt noch mal die letzten Seiten gelesen und mich doch öfter wieder gefunden. Allein schon das Thema für andere freuen... Puh also bei guten Freundinnen geht das zum Glück noch aber bei Bekannten versetzt mir so eine Nachricht dann schon einen Stich ins Herz.

Viel schlimmer geht's mir aber tatsächlich mit dem Sohn meines Freundes. Dessen Anwesenheit ertrage ich zeitweise kaum. Der Bub kann nix dafür aber er ist meiner Meinung nach - hart ausgedrückt - reine Berechnung von der Ex meines Freundes gewesen. Mein Freund meinte mal, dass er mir genau sagen kann wann er seinen Sohn gezeugt hat, weil davor wochenlang nix lief und danach auch nicht. Seine Ex kam aber 3 Wochen später und wedelte mit einem positiven SST vor seiner Nase rum. Damals waren sie noch verheiratet aber die Ehe lief aus Sicht meines Freundes nicht mehr gut. Wie sie das gesehen hat - keine Ahnung. Für die gemeinsame Tochter haben sie damals 10 Monate geübt und da war noch alles ok bei den beiden. Die Tochter läuft also bei mir - genau wie meine Tochter - unter "Kind der Liebe" auch wenn man als Eltern heute kein Paar mehr ist. Das seine Ex dann noch mal schwanger geworden ist (und er sich während der SS nur nicht schon getrennt hat um nicht als Kerl dazustehen, der seine schwangere Frau und die 2-jährige Tochter sitzen gelassen hat), es auch noch der für viele Männer so wichtige Stammhalter geworden ist und sie sich schlussendlich doch getrennt haben als der Kleine 4 Monate alt war, versetzt mir einen Stich. Er hat typisch Mann nicht drüber nach gedacht, dass ja nicht verhütet wird (was soll bei einem Mal schon passieren), sie dagegen hat es vermutlich genau drauf angelegt um ihr immer gewolltes 2. Kind zu kriegen was ja auch geklappt hat und ich stehe da und schaffe es nicht überhaupt ss von meinem Freund zu werden obwohl - wie er sagt - wir in den 2,5 Jahren, die wir uns kennen schon mehr Sex hatten als er in den 7 Jahren mit seiner Ex überhaupt hatte... Wenn das Kids-We ist und ich seinen Sohn sehe, habe ich tatsächlich unfairerweise oft den Gedanken "Dich dürfte es überhaupt nicht geben. Soviele glückliche Paare bleiben ungewollt kinderlos und Du hast Dich eingeschlichen, obwohl Deine Eltern schon am Ende ihre Ehe standen." Ich würde ihm das nie sagen, das ist klar aber mein Freund merkt z.B. auch, dass ich mit seiner Tochter viel herzlicher umgehe als mit seinem Sohn. Ich hatte zwischendurch mal 2 Kids-We's wo ich diese Gedanken beiseite schieben konnte und die waren dann auch echt gut aber das letzte war wieder schlecht. Wir hatten im November die erste IUI, zwar schon mit schlechten Voraussetzungen (ES war am Tag der IUI lt. Ärztin schon rum aber es wäre noch ok) und ich hab 2 Tage vor dem Kids-We meine Mens bekommen. Da war der Anblick seines Sohnes wieder total schmerzhaft für mich. Mein Freund versteht das leider gar nicht. Es wäre doch gut so wie es ist und ich mache mir viel zu viel Druck in dieser Richtung. Tja, sich selbst solche bösen Gedanken zu verbieten, klappt halt immer nur zeitweise. Oft ist es aber eher so nach dem Motto "Stell Dir jetzt keinen rosa Elefanten vor." - es klappt einfach nicht... Barbamama mit dem Gedanken vergiften triffst Du da voll ins Schwarze. Mir fällt es nur eben wirklich schwer das dann nicht zuzulassen :(

Grüße
Nici
Ich 38, 1 Tochter (2011), Er 39, Pillenfrei seit 06/2015, *06/17 (5+3)
Benutzeravatar
Mimigoose
Beiträge: 27
Registriert: Dienstag 3. Mai 2016, 13:39

Re: Kaffeetantentreff – warmes Tässchen Tee für die Seele

Beitrag von Mimigoose »

Hallo ihr Lieben,

sorry dass es nun doch wieder mal so lange gedauert hat mit schreiben, viel los auf der Arbeit und daher weniger Zeit, Wochenenden sind recht verplant, aber alles mit guten Sachen :)

Hallo an Nici :flower: ach herrje, das ist ja eine Geschichte mit der Ex deines Freundes. Wenn sowas passiert (und auch anderes Negatives) vertrau ich einfach drauf, dass es Karma gibt, dass sich nicht jeder immer alles leisten kann, was er so will. Bin mir zwar nicht sicher, dass das dann auch wirklich stimmt, aber wenn ich dran glaub, dann hilft mir das schon ein bisschen.

@Canini, wegen Gewicht; ich nehm fuer mich ab, haett eigentlich nicht grob zuviel auf der Waage, aber ich hab mich schon lange nicht mehr so wohl gefuehlt mit meinem Gewicht und daher mal der Plan abzunehmen und meine Ernaehrung besser einzustellen. Muss sagen, das mit der Ernaehrungsberatung funktioniert sehr gut! Ich brauch einfach jemand der mir sagt, was ich machen soll, damit ich es dann auch durchzieh. Das Durchziehen selber ist dann auch kein Problem mehr, wenn ich die Person in ihrer Fachmeinung respektiere (wenn nicht, dann :shock: :shamebag: ).

@Malulu: die einfachsten Listen sind normalerweise die Schwierigsten. Dinge, die man so einfach aendern koennten aber dann doch nicht kann! Finde daher deine Liste sehr schoen! :flower:

@ Frepa: kannst gerne hier mitschreiben, hier ist ja doch eher ein Thread fuer Themen die uns vom nicht schwanger sein ablenken sollten, oder? ;)

@Barbamama: wie schauts mit deiner Entgiftunskur aus? Musst ja inzwischen fertig sein, oder? Und gibt es Neues zwecks des Jobs deines Mannes?

Hier bei mir arbeite ich mich langsam durch meine bucket list, damit ich mir eine neue erstellen kann. Ich hab mich zum Halbmarathon angemeldet ( :o ), jetzt heissts trainieren; hab mich auch endlich entschlossen meine Ausbildung im Sommer zu machen und hab nicht mal die deadline verpasst zum anmelden :clap: :clap:
Und wenn das mal alles durch ist, werd ich mir wieder mal ein paar neue Ziele stecken.
Nachdem hier viele immer davon erzaehlen wie schlimm es doch ist, wenn man rechts und links gefragt wird, warum keine Kinder etc. etc., also quasi Finger in die Wunde und n paar Mal drehen, mochte ich jetzt doch auch mal die andere Seite nehmen. Wann immer wir mit Freunden die Kinder haben zusammensitzen, kommt es doch klar raus, dass alle viele Einbussen machen (mussten und muessen), dass es ihnen nicht immer so toll geht mit dem Gedanken, nach der Arbeit heim und Kinder versorgen, Reisen nicht machen koennen, weil zu teuer, Geld sparen weil Zukunft der Kinder mit Uni etc. nicht so billig ist usw. Ich glaub einfach, dass wir uns alle auch dessen bewusst werden muessen / sollen, dass unser Leben mit unseren Partnern ja doch schon so unglaublich reich und toll ist. Dass wir ueberhaupt die eine Person gefunden haben, die zu uns passt und mit der wir uns vorstellen koennen Kinder zu haben. Das ist doch eigentlich der Wahnsinn! :)
Hoff ihr versteht was ich meine? :?:
und mit dem verabschiede ich mich ins Wochenende, nicht mehr lange bis Weihnachten, juhuuuu! :love: :flower: :wave:
Bild
Benutzeravatar
Nici_79
Beiträge: 2414
Registriert: Montag 7. September 2015, 18:33

Re: Kaffeetantentreff – warmes Tässchen Tee für die Seele

Beitrag von Nici_79 »

Mimigoose hat geschrieben: Nachdem hier viele immer davon erzaehlen wie schlimm es doch ist, wenn man rechts und links gefragt wird, warum keine Kinder etc. etc., also quasi Finger in die Wunde und n paar Mal drehen, mochte ich jetzt doch auch mal die andere Seite nehmen. Wann immer wir mit Freunden die Kinder haben zusammensitzen, kommt es doch klar raus, dass alle viele Einbussen machen (mussten und muessen), dass es ihnen nicht immer so toll geht mit dem Gedanken, nach der Arbeit heim und Kinder versorgen, Reisen nicht machen koennen, weil zu teuer, Geld sparen weil Zukunft der Kinder mit Uni etc. nicht so billig ist usw. Ich glaub einfach, dass wir uns alle auch dessen bewusst werden muessen / sollen, dass unser Leben mit unseren Partnern ja doch schon so unglaublich reich und toll ist. Dass wir ueberhaupt die eine Person gefunden haben, die zu uns passt und mit der wir uns vorstellen koennen Kinder zu haben. Das ist doch eigentlich der Wahnsinn! :)
Hoff ihr versteht was ich meine? :?:
und mit dem verabschiede ich mich ins Wochenende, nicht mehr lange bis Weihnachten, juhuuuu! :love: :flower: :wave:
Da hast Du absolut Recht Mimigoose. Mein Freund und ich genießen es aktuell total regelmäßig Kinder freie Wochenenden zu haben und 1x pro Jahr zu zweit in den Urlaub fahren zu können. Wir wissen, dass das mit Baby so erst mal nicht mehr wäre für sicher 1-2 Jahre. Wobei ein freies We würde sicher früher mal klappen dank Oma's. Nur Urlaub zu zweit wäre dann erst mal nicht mehr möglich. So lange will man so nen kleinen Zwerg dann auch nicht bei Oma lassen. Ab 3 geht dann auch mal eine Woche denke ich. Na ja, müssen wir uns ja aktuell keine Gedanken drüber machen...

Ansonsten ja Karma da hoffe ich drauf...

Ich find's grad aktuell übrigens super nicht ss zu sein, denn Dezember mit seinen Weihnachtsmärkten und dem Glühwein ist einfach zu toll :lol:

So, ich widme mich jetzt wieder dem beobachten meiner Maus beim Schwimmkurs. Bin total stolz wie sie das macht :love: Und ab 17 Uhr ist sie dann bei ihrem Papa und ich stürze mich weiter ins Näh-Chaos. Bin endlich mal wieder motiviert - wie passend kurz vor Weihnachten :lol:
Ich 38, 1 Tochter (2011), Er 39, Pillenfrei seit 06/2015, *06/17 (5+3)
Frau_Piep

Re: Kaffeetantentreff – warmes Tässchen Tee für die Seele

Beitrag von Frau_Piep »

Huhu, ich komme grad auch nicht viel zum Schreiben. Habe leider immer in der Vorweihnachtszeit den größten Stress in der Arbeit.
Die besinnliche Zeit beginnt für mich im Januar. Grad störts mich aber nicht, so bin ich gut abgelenkt und hibbel nicht zu doll.

@Mimigoose: Ja, die Kur ist schon länger vorbei, ich versuche aber langfristig darauf zu achten, immer mal wieder einen Säure-Puffer einzulegen.
Dass es bei meinem Freund was Neues gibt, das kann noch lange dauern. Gerade sind keine attraktiven Angebot offen, bis auf eines. Das wäre bei Berlin.
Aber da wartet er bald schon ein Jahr auf Rückmeldung (an der Uni ganz normal!). Hat sich bei deinen Ortswechsel-Plänen schon was getan?

@Nici: Ja die Weihnachtszeit ist echt einfacher, wenn man nicht schwanger ist. Ich wüsste gar nicht, wie ich es "verbergen" sollte, wenn ich jetzt schwanger wäre. Ich würde wohl recht rumstammeln, wenn ich mich rausreden würde, warum ich an Silvester nicht trinke. Kann schlecht flunkern :lol: Außerdem trinke ich auch einfach gerne zu festlichen Anlässen auch mal ein Likörchen oder ein tolles Glas Wein, das gehört schon dazu für mich und so kennt man mich auch. Letztes Jahr fiel meine Mens direkt auf Weihnachten. Das war schon ein Downer. Darum bin ich froh, dass sie dieses Jahr voher ansteht und ich über die Feiertage nicht hibbeln muss :clap: Mich machen die Feiertage immer sehr gefühlig, d.h. Gefühle jeder Art werden verstärkt. Da kann ich nicht auch noch die Mens brauchen. Geht euch das aus so?

Von mir gibts sonst grad nix Neues. Wir sind im ersten Hibbelzyklus nach der 4-monatigen Pause. Ein passendes Herz könnte dabei sein. Mein immenser Optimismus der TL hat sich jetzt in der HL etwas relativiert. Bin halt doch wieder hibbelig, aber mit dem Unterschied, dass ich einfach mit der Mens rechne und für mich nicht mehr so viel davon abhängt, ob es jetzt einschlägt oder eben wann anders. Dass ich damit nicht rechne, dass es so schnell einschlägt, weil das statistisch ab Ü35 einfach so ist, entstpannt auch.
Frau_Piep

Re: Kaffeetantentreff – warmes Tässchen Tee für die Seele

Beitrag von Frau_Piep »

Hallo in die Kaffeetischrunde: Ich wollte euch noch die allerliebsten Wünsche fürs neue Jahr da lassen, bevor ich in die Feiertage entschwinde.

Seid offen für die vielen kleinen Wunder des Lebens, auch wenn sie sich (noch) nicht in unseren Bäuchen abspielen.
Dankbarsein für das, was wir haben, ist das größte Geschenk, das wir uns selbst machen können.

In diesem Sinn: Feiert mir schön, rutscht mir gut! Genießt das Leben jetzt und hier!

Ich werde aufhören, Kurve zu führen und kein nfp mehr machen.
Werde aber gelegentlich hier rein schaun :flower:
Antworten