Umgang mit Neid bei unerfüllten Kinderwunsch

Warum nicht ich? Ich halte es nicht mehr aus!
Antworten
nine_2012
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 15. März 2018, 19:53

Umgang mit Neid bei unerfüllten Kinderwunsch

Beitrag von nine_2012 »

Hallo ihr lieben,

Ich habe ein großes Problem. Wir versuchen seit 2 Jahren unser zweites Kind zu bekommen.
Das es nicht klappt liegt wahrscheinlich nicht daran das ich nicht schwanger werden kann sondern es hält nicht. Ich habe jetzt mehrfach Fehlgeburten hinter mir. Immer zwischen 7 und 12. Woche.
Wir haben nun im Mai einen Termin in der Kiwu Klinik .

Das Problem ist jetzt folgendes, prinzipiell habe ich das Gefühl momentan ist jede schwanger oder hat gerade entbunden. Überall nur Bäuche oder Kinderwagen.
Wie geht man jetzt damit um wenn aus der eigenen Familie jemand schwanger wird? Klar freu ich mich für die beiden aber im gleichen Moment empfinde ich wut und Traurigkeit wieso es bei uns nicht funktioniert. Zumal es auch an die Nerven geht wenn man es immer wieder verliert. Oft bekommen wir zu hören wir setzen uns unter Druck und deswegen klappt es nicht. Meine Frauenärztin meinte das ist Quatsch. Klar spielt der Kopf einen tolle jedoch kann man das Gefühl nicht abstellen.
Wie geht man mit dem Neidgefühl um? Kennt das jemand von euch?
Meidet man die Schwangeren Personen lieber?
Ich hab keine Ahnung wie ich mich jetzt verhalten soll.
bergfex81
Beiträge: 1080
Registriert: Freitag 19. Januar 2018, 18:47

Re: Umgang mit Neid bei unerfüllten Kinderwunsch

Beitrag von bergfex81 »

Hallo Nine,

Es tut mir leid für dich, dass du schon mehrere Fehlgeburten erleben musstest. Hat deine FA eine Idee warum die Krümel nicht bleiben konnten?

Diesen Neid kenne ich leider nur zu gut. Und auch die Zerrissenheit, weil man sich ja schon für den anderen freut - gerade wenn es jemand Nahestehendes aus der Familie ist. Leider habe ich auch kein Patentrezept, wie man damit umgeht. Wenn diese "guten" Ratschläge à la "entspannt euch doch mal" auf mich einprasseln, versuche ich meiner Family zu erklären, wie sich das für mich anfühlt - nämlich nach Schuldzuweisung und nicht-ernst-genommen-werden. Das hat bisher aber leider wenig geholfen, die Lernkurve ist da sehr flach. Ich versuche es trotzdem weiter, weil mir nichts besseres einfällt.

Wenn es dir besser tut, würde ich tatsächlich für eine Weile auf Abstand gehen. Das würde ich auch gerne tun, geht aber leider gerade nicht. Allerdings habe ich dabei auch etwas Sorge, dass man dadurch vielleicht auch was kaputt macht. Die anderen fühlen sich dann ja eventuell auch im Stich gelassen. Aber bevor man sich zu sehr quält sollte man sich meiner Meinung nach aus der Situation rausnehmen und versuchen erstmal überhaupt damit klar zu kommen.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen für euren KiWu-Termin im Mai und dass es dann klappt!
Wir (39 + 37) begleiten unsere Wutzeline durch's Leben seit 9/2019 :love:


Bild
Benutzeravatar
missy12
Beiträge: 141
Registriert: Mittwoch 30. Oktober 2013, 18:52

Re: Umgang mit Neid bei unerfüllten Kinderwunsch

Beitrag von missy12 »

Hallo,
da hier noch keiner weiter geantwortet hat, sage ich etwas dazu.

Erstmal tut es mir um deine Fehlgeburten leid und darum, dass du noch auf dein Kind warten musst.

Ich finde es echt klasse, dass du dich mit dem Thema Neid beschäftigst. Allein, dass du dich damit jetzt auseinandersetzt und überlegst, wie es weitergeht, wird dich meiner Meinung nach auf jeden Fall weiterbringen. Es ist außerdem völlig okay, traurig zu sein, wütend etc. Das sind alles Prozesse.

Der Neid bringt einen ja gar nicht weiter, auch wenn ich den aus einer anderen Perspektive kenne. Ich habe den Neid erlebt, als ich schwanger war und darunter arg leiden musste, weil andere es nicht waren und mich triezten, verletzten etc (dabei war auch ein Mann, der keine Kinder bekommen konnte). Letztlich habe ich diese Personen gemieden und teilweise dauerte es lange, bis ich da wieder Vertrauen gefasst hatte. Bei meiner Freundin erfuhr ich sehr spät, dass sie selber einen Kinderwunsch hegte - ich wünsche mir, sie wäre einfach offen mir gegenüber damit umgegangen. Das macht man natürlich nicht, wenn es sich um eine entfernte Cousine handelt oder um die Kollegin, die man manchmal in der Kaffeeküche trifft. Aber die könnten tatsächlich gemieden werden - und warum denn nicht?

Neid kenne ich selbst, wenn es um meine Kinder geht. Meine Schwangerschaften waren echt anstrengend, meine Kinder sind entwicklungstechnisch immer die letzten und ich würde auch gerne mal ein Foto rumschicken, wie eins meiner Kinder was tolles macht. Verstehtst du, was ich meine? Ich kann ja nicht alle meine Freundinnen immer meiden, unsere Kinder wollen sich gegenseitig sehen. Bei manchen brauch ich dann schon einmal Abstand - manche müssen ja auch unbedingt über jegliche Kanäle jeden einzelnen Fortschritt herausposaunen. Bei einem unerfüllten Kinderwunsch treibt einem sowas wahrscheinlich in den Wahnsinn.

In der zweiten Schwangerschaft mied ich gleich zwei Freundinnen. Einer verheimlichte ich lange die Schwangerschaft - was ihr dann doppelt einen Stich verletzte. Ich ließ ihr dann auch den Raum, den sie zum Verarbeiten brauchte. Mit der anderen geriet ich groß in den Konflikt, der letztlich zu einem Austausch führte, der uns beiden gut tat. Auch ihr, weil sie sich bei mir über die ausbleibende Schwangerschaft auskotzen und ausheulen konnte.

So, also, lange Rede kurzer Sinn: Neid ist fies. Den zu besiegen ist ne harte Nummer und du scheinst auf einem guten Weg zu sein. Ganz ehrlich: oft genug beneide ich die Kinderlosen! Die spontan mit Freunden nach Mallorca fliegen, Geld zum Ausgeben haben oder einfach mal schlafen können (der Klassiker!).

Ich wünsche dir alles Gute und vor allem bald eine erfolgreiche Schwangerschaft :flower:
Bild

mit zwei besonderen Jungs an der Seite - jetzt verhütend unterwegs
nine_2012
Beiträge: 27
Registriert: Donnerstag 15. März 2018, 19:53

Re: Umgang mit Neid bei unerfüllten Kinderwunsch

Beitrag von nine_2012 »

Vielen Dank euch.
Ihr seit echt lieb und eure Worte waren trotzdem für mich hilfreich.
Ich wünschen den werdenden Eltern natürlich alles gute und ich freue mich auch ganz sehr für die beiden. Das habe ich Ihnen auch so gesagt.
Ich kann momentan mit Schwangeren nicht so gut umgehen. Bzw. ist das gar nicht bei jeder Schwangeren so ?. Naja jedenfalls habe ich für mich beschlossen auf so manches nicht unbedingt notwendige treffen zu verzichten. Ich möchte einfach auch meine Traurigkeit nicht mit Ihnen teilen und sie somit in ihrer Freude trüben.
Habe heute meine Blutwerte abgeholt und muss erstmal mit thyroxin beginnen. Meine Frauenärztin meinte eigentlich müsste ich dazu noch clomifen nehmen das soll aber ihrer Meinung nach das Kinderwunschzentrum dann entscheiden.
Naja es scheint vorwärts zu gehen.

Und zu dem Thema das deine Kinder nicht alles gleich und so schnell bringen wie andere (ich hoffe ich habe es nicht falsch verstanden) kann ich nur sagen, dass Kinder sich so entwickeln wie sie sich eben entwickeln es gibt klein Kind was sich nach welchem Buch auch immer entwickelt. Jedes kleine Wunder ist ein Individuum und so entwickelt sich jedes auch in seiner Geschwindigkeit. Das eine Wunder kann das und das andere Wunder das besonders gut. Ich kenne solche Vergleiche auch nur zu gut. Ob es um die ersten Schritte die Essgewohnheiten oder sonstiges geht. Alles totaler Quatsch dieses ständige vergleichen.

Liebe Grüße
Antworten