1.EhM früher als sonst

Lust und Last nach Abwurf des Ballasts
Antworten
JaJa
Beiträge: 13
Registriert: Montag 27. Januar 2020, 09:07

1.EhM früher als sonst

Beitrag von JaJa »

Hallo ihr.
Ich habe Anfang des Jahres mit NFP angefangen. Ich hatte in meinem ersten Zyklus am 13. Tag meine erste höhere Messung. Soweit so gut :). Seit dem zweiten Zyklus pendelt diese sich zwischen den 15. und 18. Tag ein, was ja 2-5 Tage später ist als beim ersten.

Meine Frage wäre jetzt:
Wenn man 12 Zyklen mit höherer Messung hatte, kann man ja die “minus 8“ Regel anwenden. Hier wird ja immer die früheste erste Messung genommen, die angeblich dann immer fix is, bis es mal eine frühere geben sollte. Das wäre bei mir ja jetzt der 13. Tag. Allerdings war das der erste PostPill Zyklus und passt eigentlich gar nicht so zu den restlichen. Zählt das dann? Muss man dann mit 13 oder 15 rechnen?

Danke für eure Antworten :)
iSprung
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. August 2014, 18:03

Re: 1.EhM früher als sonst

Beitrag von iSprung »

Ja, das zählt dann. Du ziehst für die Minus-8-Regel immer die früheste ehM heran.
JaJa
Beiträge: 13
Registriert: Montag 27. Januar 2020, 09:07

Re: 1.EhM früher als sonst

Beitrag von JaJa »

Hätte ja sein können, dass aufgrund postpill die app den wert ausklammert, weils der erste zyklus war :? schade.... der wert stört mich schon ein bisschen.. passt halt ned zum rest :).
Aber ok.. muss man dann wohl mit leben :lol:
Miss Sunshine
Beiträge: 232
Registriert: Dienstag 28. Januar 2020, 18:59

Re: 1.EhM früher als sonst

Beitrag von Miss Sunshine »

Nein ZT 13 gilt auf jeden Fall. Insbesondere, da ZT 13 und ZT 15 nicht weit auseinander liegen. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass du auch in Zukunft so frühe ehms haben könntest.
Kurvt verhüterisch auf Papier seit 09/2019
iSprung
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. August 2014, 18:03

Re: 1.EhM früher als sonst

Beitrag von iSprung »

Zwei Tage Unterschied sind nicht sonderlich viel und angesichts der typischen Schwankungen der Zykluslänge bei Frauen (bei 50 Prozent der Frauen 8 Tage oder mehr) nicht ungewöhnlich. Klar entfällt ein gewisser Teil der Schwankung auf unterschiedlich lange Hochlagen. Die Hochlagenlängen sind aber wenig variabel als die Länge der Tieflagen und damit der Zeitpunkt des Eisprungs. Vor dem Hintergrund dieser Variabilität des Eisprungs finde ich nicht, dass die fehM nicht zu den anderen ehMs passt. Du hast sie nun einmal gemessen, ehMs an ZT 13 können bei Dir also passieren. Bei vielen Frauen ist es so, dass die fehM sich von Zeit zu Zeit wiederholt, und genau wegen dieses Phänomens wird für die Minus-8-Regel immer die fehM benutzt und nicht bspw. die letzten 6 ehMs oder so. Ich kenne Dein Alter nicht, aber mit steigendem Alter ist es auch so, dass die Tieflagen sich eher verkürzt, die fehM also nach vorne rutscht. Damit bist Du dafür auch abgesichert, wenn das passiert, selbst wenn Du momentan nicht häufig ehMs an ZT 13/14 hast.
Antworten