Erste Zyklusauswertung und Freigabe

Wer schaut sich mal meine Kurve an?
Antworten
Benutzeravatar
pinguin
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 16. Juli 2023, 19:56

Erste Zyklusauswertung und Freigabe

Beitrag von pinguin »

Hallo ihr Lieben,

dies ist mein erster Zyklus, den ich so richtig auswerte. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn einige erfahrene Anwenderinnen ein Auge drauf werfen könnten :)

Ich habe ziemlich viele Störfaktoren eingetragen, von denen "später ins Bett" im Nachhinein irrelevant ist, so wie ich das jetzt sehe (im Gegensatz zur morgendlichen Messzeit).
Wollte sicherheitshalber alles dokumentieren :D

Den MuMu habe ich aus Neugier beobachtet, für die Auswertung aber den ZS genutzt.

Etwas irritiert hat mich anfangs, dass meine Temperatur vor dem SH zu steigen scheint. Das kann wohl aufgrund des Progesteronanstiegs durchaus sein :eh:
Oder hätte ich hier wegen dem Störfaktor klammern müssen am ZT13?

Eine Sache, die ich noch nicht so ganz einordnen kann, ist die Beschreibung "weich" beim Fühlen. Beim Abtasten ist es mir vor allem nach dem SH immer weich vorgekommen, auch wenn es Veränderungen gab.

https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/3H ... KxfW3HmHvU

Könnte ich jetzt schon freigegeben, auch wenn das mein erster Zyklus ist? :o

Freue mich über eure Einschätzungen :)
Monala
Beiträge: 256
Registriert: Dienstag 12. Juli 2022, 08:22

Re: Erste Zyklusauswertung und Freigabe

Beitrag von Monala »

Bei mir kam es auch schon vor, dass ich an Hochlage 2 oder sogar Hochlage 3 noch S+ gefunden habe.

In deinem Fall würde die Klammer bezüglich der Freigabe keinen Unterschied machen: Auch mit geklammertem Wert dürftest du ab Zyklustag 17 abends Unfruchtbarkeit annehmen.

Wichtig: Wenn du Tag 13 klammerst, wäre deine früheste ehM ja an Tag 14 - nicht mehr an Tag 13.
Das wäre kritisch, wenn du nach 12 Zyken die minus-8-Regel verwenden willst.

Theoretisch kann man natürlich schon im ersten Zyklus freigeben, aber empfohlen wird, die ersten 3 Zyklen nur zu beobachten. Das musst du selbst entscheiden :)
24 und verheiratet :) :love:

🌟12/2023 (fünfte Woche)

Novemberbaby im Bauch :angel:
Benutzeravatar
pinguin
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 16. Juli 2023, 19:56

Re: Erste Zyklusauswertung und Freigabe

Beitrag von pinguin »

Danke für deine Antwort und für den Hinweis mit der minus 8 Regel. Die hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm :)
Miss_Sunrise
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 15:57
Wohnort: Europa

Re: Erste Zyklusauswertung und Freigabe

Beitrag von Miss_Sunrise »

Hallo 🙋🏼‍♀️😊
Ob du freigibst, entscheidest natürlich nur du.:)
Die Kurve sieht "logisch" aus. Ich persönlich würde nicht freigeben aufgrund der fehlenden Vergleichswerte sprich *was ist dein Temperaturniveau in der Tief- und Hochlage?
*Was stört wirklich? *Wie lang ist dein Zyklus so?
Aber wie gesagt, wären das MEINE Gedanken, die auf meinem Sicherheitsniveau basieren.

Hast du für dich vlt Unterschiede zwischen "später ins Bett" von Tag 4 und den restlichen Tagen? Tag 4 sticht optisch ja schon heraus, wobei die anderen Tage mit dem Störfaktor es nicht tun. Nur so als Erfahrungsschatz.

Viel Freude dir noch mit NFP😊
Verhütend im 7. Frauenjahr :flower:
Benutzeravatar
pinguin
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 16. Juli 2023, 19:56

Re: Erste Zyklusauswertung und Freigabe

Beitrag von pinguin »

Danke für deinen Beitrag @Miss_Sunrise :)

An Tag 3 und 4 habe ich mich etwas kränklich gefühlt. Könnte evtl daran liegen. Zusätzlich habe ich an Tag 4 um 7:15 gemessen. Die spätere Messzeit scheint auch im weiteren Verlauf Einfluss zu haben auf die Temperatur.

Meine Zyklen sind sonst tatsächlich meistens ca. 30 Tage lang. Eine ehM an ZT13 wäre dafür etwas früh.
Bin gespannt wann die Mens diesmal eintrudelt :flower:
Benutzeravatar
Leonie
Beiträge: 537
Registriert: Samstag 17. September 2022, 07:37

Re: Erste Zyklusauswertung und Freigabe

Beitrag von Leonie »

Habe es auch schon bei Deinem anderen Post geschrieben:

Es stimmt, es sind viele Störfaktoren eingetragen.
Wenn Du Dir sicher bist, dass sich einfach nur Deine Einschlafzeit verschoben hast, kannst Du den Störfaktor auch rausnehmen. Für mich klingt das auch plausibel.

Dann wären noch die anderen Störfaktoren.
Was ist mit Alkohol?
Was mit nächtlichem Schwitzen?

Wenn es Störfaktoren sind, musst Du dort auch klammern.
Und da diese Störfaktoren genau im Anstieg auftreten, würden sie die Auswertung ändern.

Und was meinst Du mit "Fehler / Änderung der Messweise"? Hast Du ab dann ein anderes Thermometer benutzt?
Antworten