Hilfe bei Prüfung der automat. Auswertung

Rund um die Verhütung nach der Schwangerschaft und in der Stillzeit
Antworten
Kaulsdorferin
Beiträge: 165
Registriert: Montag 23. November 2020, 18:11

Hilfe bei Prüfung der automat. Auswertung

Beitrag von Kaulsdorferin »

Hallo zusammen,
Ich bin irgendwo bei > 1.000 Tage ohne Zyklus durch die Laktationsamenorrhoe.
Ich messe jetzt seit ca. 30 Tagen, weil ich nun nur noch nachts stille und das Gefühl habe, dass sich etwas verändert hat. Ich habe nun laut automatischer App-Auswertung eine ehM, bei der ich nicht ganz sicher bin, ob das doch zufällig ist?
Ich bin ja bei meinem 1. NFP-Zyklus direkt schwanger geworden und habe nicht viel Erfahrung. Aber (wenig) helles Blut im ZS kenne ich gar nicht. Ich bin gerade am Zweifeln, ob das nun überhaupt vom ZS kommt oder nicht.
Kann bitte jemand mit geübtem Blick mal auf meine Auswertung schauen? Ich habe eine Kupferspirale, um Verhütung geht es mir also nicht in erster Linie, sondern um das Verstehen.

Lieben Dank!
Er & Sie (beide *1990) mit den August-Wunschtöchtern (08/2018 & 08/2021)
... den Zyklus beobachtend: https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/73 ... X7oMwqYpbm
Monala
Beiträge: 174
Registriert: Dienstag 12. Juli 2022, 08:22

Re: Hilfe bei Prüfung der automat. Auswertung

Beitrag von Monala »

Hm, in dieser speziellen Situation würde ich sagen, das einzige was hilft, ist weitermessen😅

Sollte tatsächlich demnächst eine Periode eintrudeln, hast du damit ja die Bestätigung für einen erfolgten Eisprung. Alles Gute 🍀
24 und verheiratet :) :love:

🌟12/2023 (fünfte Woche)

3. ÜZ :angel:
Miss_Sunrise
Beiträge: 383
Registriert: Donnerstag 11. Mai 2017, 15:57
Wohnort: Europa

Re: Hilfe bei Prüfung der automat. Auswertung

Beitrag von Miss_Sunrise »

Hallo💐
Da du bei deinem ersten Zyklus schwanger geworden bist, hast du natürlich nicht viel üben können vorher 😅 Daher ist jetzt nach der Schwangerschaft quasi wieder "alles auf null" und den Körper kennen lernen.

Als erstes: du hast Störfaktoren angegeben aber nicht geklammert. Vlt kannst du da nochmal das Regelwerk lesen und Störfaktoren entfernen oder klammern, wenn berechtigt. Dadurch wird sich deine Kurve verändern und das hat dann auch Auswirkungen auf die ehm.

Zum ZS: auch hier schau dir nochmal die ganzen Möglichkeiten (Sehen, fühlen, Empfinden) an. Hellrosa kann eine Eisprungsblutung sein und somit S+. Das ist nichts außergewöhnliches.

Es braucht erstmal einige Zyklen, um den Körper kennen zu lernen☺

Du kannst jetzt tatsächlich nur weiter beobachten und dann am Ende des Zyklus, rückwirkend schauen, ob ehm und ZS Umschwung und Hochlagenlänge und Niveau zusammen passen.
Verhütend im 7. Frauenjahr :flower:
Kaulsdorferin
Beiträge: 165
Registriert: Montag 23. November 2020, 18:11

Re: Hilfe bei Prüfung der automat. Auswertung

Beitrag von Kaulsdorferin »

Danke für eure Antworten.
Ich habe nun meine erste Blutung seit 10/2020 bekommen.
Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob der vorangegangene Zyklus vielleicht anovulatorisch verlaufen ist, da zwar der Temperaturanstieg da war, aber die Schleimauswertung nicht abgeschlossen werden konnte. Es sieht aus wie ein (erfolgloser) Anlauf, wenn ich alles richtig verstehe :think:

Die vielen Störfaktoren habe ich erst einmal nur zu meiner Dokumentation aufgenommen, um zu sehen, ob die nächtlichen Stillunterbrechungen Auswirkungen auf meine Temperatur haben. Es sieht aber nicht so aus. Ich vermute, dass ich einfach mehrere Eisprung-Anläufe hatte, ohne dass einer auswertbar war.
Wenn ich einzelne SF klammerte, dann ergibt sich für mich auch keine schlüssigere Auswertung als die, dass es ein verkrüppelter erster Zyklus war :shifty:

Sehr spannend, diese Zyklus Beobachtung!
Er & Sie (beide *1990) mit den August-Wunschtöchtern (08/2018 & 08/2021)
... den Zyklus beobachtend: https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/73 ... X7oMwqYpbm
Kaulsdorferin
Beiträge: 165
Registriert: Montag 23. November 2020, 18:11

Re: Hilfe bei Prüfung der automat. Auswertung

Beitrag von Kaulsdorferin »

Wenn ich die hohen Werte an ZT 3,10 und 14 klammerte, dann hätte ich die ehM an ZT 19, allerdings mit sehr frühem Schleimhöhepunkt an ZT 6. Die Hochlage wäre dann 15 Tage lang, aber die HL-Temperatur durchgängig nach Auswertung auf TL-Niveau.
Das ist doch auch nicht so richtig schlüssig oder?
Er & Sie (beide *1990) mit den August-Wunschtöchtern (08/2018 & 08/2021)
... den Zyklus beobachtend: https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/73 ... X7oMwqYpbm
Kaulsdorferin
Beiträge: 165
Registriert: Montag 23. November 2020, 18:11

Re: Hilfe bei Prüfung der automat. Auswertung

Beitrag von Kaulsdorferin »

Huhu, ich bin jetzt ein paar Tage weiter und habe seit gestern meine erste Menstruation.
Die automatische Auswertung des 1. Zyklusses post partum gibt mir allerdings immer noch Rätsel auf:
- Ab ZT 33 bin ich eindeutig in der HL, das passt.
- Meiner Meinung nach müsste die ehM ab ZT 31 sein, nicht schon an ZT 27. Oder ist es normal, dass die Temperatur bei noch ausstehendem Schleimhöhepunkt noch mal bis auf Hilfslinienniveau zurückgeht?
- Der Schleimhöhepunkt erscheint mir mit ZT 32 so spät bei der ehM an ZT 27.
- Die Dauer der HL wäre mit ehM an ZT 27 mit 12 Tagen bilderbuchmäßig, bei ehM an ZT 31 mit 8 Tagen für den ersten Zyklus auch noch erklärbar.
- Die Störfaktoren dienen nur der Dokumentation meiner Beobachtung. Ich schließe damit momentan noch eine Beeinflussung der Temperatur aus und klammere nichts.

Ich würde mich sehr über eure Meinung freuen, damit ich hier keine falsche Auswertung habe sondern den Zyklus gut als Referenz nutzen kann.
Vielleicht bin ich aber auch auf dem Holzweg und die automatische ehM ist total schlüssig.
Danke :flower:
Er & Sie (beide *1990) mit den August-Wunschtöchtern (08/2018 & 08/2021)
... den Zyklus beobachtend: https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/73 ... X7oMwqYpbm
Antworten