Auf Endometriose testen - ohne KIWU?

Erfahrungen, Umfragen

Moderatoren: Papiertigerin, -Susi-

Antworten
The-cycle1992
Beiträge: 419
Registriert: Montag 5. Juni 2023, 18:32

Auf Endometriose testen - ohne KIWU?

Beitrag von The-cycle1992 »

Liebe alle,

in letzter Zeit habe ich mich wieder mehr mit Endometriose beschäftigt. Ich habe seit jeher sehr starkem Mensstruationsbeschwerden (sonst keinerlei typische Symptome). Mit Schmerzmitteln sind diese in den Griff zu kriegwn, ohne IBO und Co. werde ich aber beinahe bewusstlos vor Schmerzen. -.-
Meine Mutter hatte auch Endometriose - und konnte deshalb lange nicht schwanger werden.

Ich frage mich schon länger, ob ich es auch haben könnte. Um das endgültig zu klären, wäre aber eine Bauchspiegelung nötig. Ich weiß nicht, ob das in Hinblick auf meine Schmerzen etwas ändern würde. Aber irgendwie wüsste ich es einfach gerne. Ich habe mit 22 PCOS diagnostiziert bekommen. Damit einher geht ja auch immer die Aussage, es wäre ja unter Umständen auch mal schwerer, Kinder zu bekommen. Sowas hört man gerne als Frau Anfang 20 :roll:

Nun bin ich Anfang 30 und habe immer noch keinen Kinderwunsch. Ich fühle mich dazu weder bereit noch geben es die aktuellen Umstände her. Und habe immer öfter das Gefühl, dass das nicht richtig sei. Dass ich mich doch, rein rational betrachtet, langsam beeilen müsste. Denn mit Ü35 schwanger werden - ja das geht, aber doch bitte nicht, wenn man schon so "vorbelastet" ist. Ich weiß zwar inzwischen, dass mein PCOs dabei vll gar nicht so ein großes Hindernis sein muss, wie ich dachte (ES in JEDEM Zyklus, 13 Tage Lutealphase, keine Zwischenblutungen, Zyklen, die zwar etwas zu lang sind, aber kaum noch "Monsterzyklen"). Doch wenn ich mir nun vorstelle, ich hätte auch noch Endometriose. Dann kann ich es doch eigtl gleich sein lassen, oder? Oder müsste zumindest jetzt anfangen (was absurd ist, denn auch wenn ich mir Kinder durchaus vorstellen kann, ist das für mich im Moment noch total weit weg).

Jetzt frage ich mich, ob es Sinn machen würde für mich, eine Bauchspiegelung machen zu lassen? Dann wüsste ich zumindest mal was Sache ist. Würde mich das beruhigen? Ist das überhaupt aussagekräftig oder kann das nicht in ein paar Jahren komplett anders sein?
Bringt mir die Diagnose "Endometriose" auch anderweitig etwas, also unabhängig von einem Kinderwunsch? Also kann ich dann Dingw tun, die die Symptome verbessern, wenn ich das einmal weiß?

Wie sind da eure Erfahrungen?
"beobachtend" im 14. Zyklus - #fightPCOS - 32 und aktuell noch kinder(wunsch)los glücklich :flower:
Grincharly
Beiträge: 305
Registriert: Mittwoch 26. Juli 2023, 19:18

Re: Auf Endometriose testen - ohne KIWU?

Beitrag von Grincharly »

Ja, das ergibt durchaus Sinn. Die Bauchspiegelung dient ja nicht nur der Diagnostik. Im Rahmen der OP können gleichzeitig Herde entfernt werden. Es kann - muss aber nicht - sein, dass du im Anschluss weniger Schmerzen hast.

Ich würde an deiner Stelle einen Termin in einem Endometriose Zentrum machen. Ich wurde dort sehr umfassend beraten. Natürlich ist bei nicht vorhandenem Kinderwunsch die Pille bei Endometriose Mittel der Wahl, allerdings gibt es auch noch andere Behandlungsansätze neben der OP, die die Lebensqualität verbessern können (spezielle Ernährungsberatungen zum Beispiel).
Bild
Antworten