Zervixschleimauswertung

Auswertung, Beobachtung, Unregelmäßigkeiten
JJT2017
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 1. Januar 2019, 11:59

Zervixschleimauswertung

Beitrag von JJT2017 » Dienstag 5. März 2019, 07:39

Hallo zusammen,

ich kenne meinen Zervixschleim recht gut und habe auch wenig Probleme in der Auswertung (außer, dass ich meist bzw. Sehr lange S+ habe, selten überhaupt schlechter als S).

Nun ist mein Eisprung vorüber und ich finde dennoch ein-zweimal am Tag einen zumindest „zäh-elastischen“ Schleim“brocken“(?), den ich außen an der Scheide finde oder mit dem Klopapier abstreife. Der ist gelblich und nicht mit rohem Eiweiß zu vergleichen wie zu den fruchtbaren Tagen, aber ja dennoch S+. Wenn ich den Muttermund ertaste und dort Schleim abnehme, dann finde ich dort aber eher trüben, cremigen, klebrigen Schleim, also S.

Was trage ich nun ein? Habe bei dauerhaftem S+ ja nie einen Schleimhöhepunkt...reicht es, einmal S+ Schleim zu finden, wenn auch in geringer Menge, um auch S+ Eintragen zu müssen?

Für mich ist es für die Verhütung gerade nicht relevant, weil wir einen Kinderwunsch haben, aber ich frage mich trotzdem.

Vielen Dank für eure Erfahrungen!

iSprung
Beiträge: 3219
Registriert: Mittwoch 20. August 2014, 18:03

Re: Zervixschleimauswertung

Beitrag von iSprung » Dienstag 5. März 2019, 07:48

JJT2017 hat geschrieben:
Dienstag 5. März 2019, 07:39
Nun ist mein Eisprung vorüber und ich finde dennoch ein-zweimal am Tag einen zumindest „zäh-elastischen“ Schleim“brocken“(?), den ich außen an der Scheide finde oder mit dem Klopapier abstreife. Der ist gelblich und nicht mit rohem Eiweiß zu vergleichen wie zu den fruchtbaren Tagen, aber ja dennoch S+. Wenn ich den Muttermund ertaste und dort Schleim abnehme, dann finde ich dort aber eher trüben, cremigen, klebrigen Schleim, also S.
Wenn der Zervixschleim bei Dir nach der ehM wirklich nur mehr "zäh-elastisch" ist, ist das kein Problem. "zäh-elastisch" gehört zur Kategorie S - wenn die von Dir beschriebenen Schwierigkeiten also wirklich nur dort liegen, kannst Du ja vielleicht doch innerhalb der regulären Kategorien auswerten? Oder was sorgt dafür, dass Du auch nach der ehM nicht von S+ runterkommst? Wie setzt Du die Schleimkürzel? Hier auch nochmal die Schleimtabelle: https://www.mynfp.de/zervixschleim-beobachten#tabelle

JJT2017
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 1. Januar 2019, 11:59

Re: Zervixschleimauswertung

Beitrag von JJT2017 » Dienstag 5. März 2019, 11:18

Du hast recht, zäh-elastisch allein gibt ja auch nur S. Ich denke, ich hätte dann immer ein S+, weil ich zusätzlich „dehnbar“ nehme, und das gibt dann S+. Der Schleimpfropfen ist aber auch immer leicht dehnbar. Er zieht keine Fäden, aber man kann ihn eben „dehnen“.

iSprung
Beiträge: 3219
Registriert: Mittwoch 20. August 2014, 18:03

Re: Zervixschleimauswertung

Beitrag von iSprung » Dienstag 5. März 2019, 11:30

Hmmh, dehnbar und zäh-elastisch beißen sich aber ein wenig. Aber die Grenze zwischen zäh-elastisch und dehnbar ist etwas, was schon öfter hier diskutiert wurde. Es gibt auch nicht die Regel, um das nun zu differenzieren - die Schleimbewertung ist immer subjektiv und letztlich hängt es davon ab, welches Spektrum an Erscheinungsbildern von ZS Du ganz persönlich an Dir beobachten kannst. (Was für die eine Anwenderin dehnbar ist, kann für die andere ohne Probleme als zäh-elastisch zählen, wenn sie zu bestimmten Zeitpunkten im Zyklus deutlich dehnbareren ZS als die erstgenannte Anwenderin beobachtet.) Dennoch: zäh-elastisch schließt eine gewisse Dehnbarkeit mit ein, klar, es meint im Sinne der Schleimtabelle aber etwas anderes bzw. eine geringer ausgeprägte Verformbarkeit als "dehnbar" - und fällt ja letztlich auch deshalb in eine andere Kategorie. Ich weiß nicht, ob das Dich nun eher verwirrt oder weiterhilft? :?:

JJT2017
Beiträge: 17
Registriert: Dienstag 1. Januar 2019, 11:59

Re: Zervixschleimauswertung

Beitrag von JJT2017 » Dienstag 5. März 2019, 11:46

Hmm, nein, es hilft schon etwas. Letztlich muss man für sich selbst im Gesamtzusammenhang seiner persönlichen Schleimmuster differenzieren...nur eben konsequent...wahrscheinlich muss ich das einfach noch etwas üben...Danke Dir!

Benutzeravatar
Erdbeerfrau
Beiträge: 109
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 14:46
Wohnort: Schweiz

Re: Zervixschleimauswertung

Beitrag von Erdbeerfrau » Freitag 10. Mai 2019, 10:04

Hallo zusammen :wave:

Ich häng mich mal an diesen Faden, damit ich keinen neuen aufmachen muss.

Mein aktueller Zyklus stifftet bei mir etwas Verwirrung was die ZS-Auswertung betrifft. Habe in letzter Zeit eher mal Probleme mit der Auswertung, da mein ZS einfach nicht eindeutig umschwingt oder ziemlich spät umschwingt. Gutes Bespiel im jetzigen Zyklus, Temperatur ist eindeutig, ZS lässt sich viel Zeit.

Nun zu meiner Frage: Es geht um die Attribute 'schlüpfrig, glitschig, rutschig'. Ich habe schon öfter gelesen, dass man da beim Abwischen ein 'Huch'-Gefühl hat. Wie ist das denn wenn man mit dem Finger drüber fährt und es fühlt sich glitschig und nach viel ZS an. Das macht dann keinen Unterschied oder? Resp. ist es gleichzusetzen wie mit dem Toilettenpapier?

Hoffe man versteht die Frage.

Vielen Dank :flower:
Miimii
Bild
Pillenfrei seit 04/2016 | NFP seit 06/2017
Klammerregeln | Kurve freischalten | Wissensteil

monarina
Beiträge: 117
Registriert: Donnerstag 19. Juli 2018, 13:58

Re: Zervixschleimauswertung

Beitrag von monarina » Freitag 10. Mai 2019, 12:44

Grundsätzlich mal: Ob Finger oder Toilettenpapier, die Auswertungsregeln bleiben dieselben. Und die Menge des ZS ist kein Wertungskriterium.
Ich kann aus meiner persönlichen Erfahrung berichten: Viel ZS ist bei mir nicht gleich dieses "Huch-Gefühl". Ich kann viel ZS haben und trotzdem kein "Huch" fühlen. "Huch" ist es bei mir dann, wenn ich (ja, ich merke das nur mit dem Toipa, obwohl ich ansonsten den Finger zur Schleimabnahme verwende) so richtig "drüberglitsche". Und dazu braucht es wiederum nicht einmal viel ZS, der kann so wenig sein, dass ich bei der Abnahme mit dem Finger nichts oder kaum etwas sehe. S+ kann ich in diesen Fällen also nur anhand des Fühlens festmachen. Das zeigt wieder einmal, wie wichtig die Gleichstellung aller drei Attribute ist.

Benutzeravatar
Erdbeerfrau
Beiträge: 109
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 14:46
Wohnort: Schweiz

Re: Zervixschleimauswertung

Beitrag von Erdbeerfrau » Freitag 10. Mai 2019, 13:40

Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich befürchte, dass ich meinen ZS machmal zu gut bewerte um sicher zu gehen und deshalb immer S+ rauskommt. Ich achte mich jetzt nochmals genauer drauf. :roll:
Bild
Pillenfrei seit 04/2016 | NFP seit 06/2017
Klammerregeln | Kurve freischalten | Wissensteil

Benutzeravatar
Catherinela
Beiträge: 525
Registriert: Montag 21. Mai 2018, 17:06

Re: Zervixschleimauswertung

Beitrag von Catherinela » Freitag 10. Mai 2019, 15:03

Miimii hat geschrieben:
Freitag 10. Mai 2019, 10:04
Wie ist das denn wenn man mit dem Finger drüber fährt und es fühlt sich glitschig und nach viel ZS an.
Ich habe mich irgendwann dafür entschieden das "Fühlen" nur noch mit dem ToiPa zu bewerten, weil ich finde dass es sich bei mir irgendwie fast immer glitschig anfühlt mit dem Finger (besonders eben an den Tagen wo ich viel ZS habe. Auch wenn die Menge kein Kriterium ist, fühlt sich der SE dadurch bei mir trotzdem glitschig an) und ich mir nicht mehr den Kopf deswegen zerbrechen wollte. Seitdem trage ich nur noch glitschig usw ein wenn der sogenannte Hucheffekt mit dem ToiPa kommt. Vielleicht hilft dir das ja auch? :flower:

Benutzeravatar
Erdbeerfrau
Beiträge: 109
Registriert: Montag 19. Juni 2017, 14:46
Wohnort: Schweiz

Re: Zervixschleimauswertung

Beitrag von Erdbeerfrau » Freitag 10. Mai 2019, 15:41

Vielen Dank Catherinela. Ja, das hilft mir :flower:

Mich nervt es vor allem, dass ich schon an HL Tag 6 bin und die ZS Auswertung noch mind. bis Sonntag dauert. Die Tempi ist aber mehr als eindeutig. :roll: Naja abwarten und Tee trinken...
Bild
Pillenfrei seit 04/2016 | NFP seit 06/2017
Klammerregeln | Kurve freischalten | Wissensteil

Antworten