Was ist der Mittelschmerz?

Brustsymptom, Mittelschmerz, Zwischenblutung
Benutzeravatar
CandyCandy
Beiträge: 347
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 12:54
Wohnort: Mittelfranken

Was ist der Mittelschmerz?

Beitrag von CandyCandy » Mittwoch 6. Juni 2018, 12:22

Hallo zusammen :wave:

ich verstehe leider das Thema Mittelschmerz noch nicht so ganz, finde auch im Wissensteil oder im Praxisbuch nichts was mir den "AHA" Effekt gibt.
Überall liest man davon, aber ich kapiere nichts.

Könnt ihr mir ein paar Beispiele nennen, wie sich ein Mittelschmerz bei euch anfühlt?
Ist ein Mittelschmerz etwas "eigenes", oder wird z.B. auch ein Ziehen im Darm als Mittelschmerz bezeichnet? Wenn nicht, wie kann ich dann überhaupt einen Mittelschmerz von einem anderen Schmerz unterscheiden?

Und noch abschließend: Was soll der Mittelschmerz mir sagen?

Ich danke euch für eure Antworten :thumbup:
Bild
Er '89 & Ich '91 mit Glückskurve

Bild

Sarina3
Beiträge: 57
Registriert: Montag 29. Januar 2018, 20:47

Re: Was ist der Mittelschmerz?

Beitrag von Sarina3 » Mittwoch 6. Juni 2018, 20:33

Hallo :)

Mein Mittelschmerz ist ein Ziehen oder gar Stechen rechts bzw. links schräg unterhalb des Bauchnabels. Das merke ich dann aber auch nur, wenn ich laufe, also z.B. nicht im Liegen. Wenn ich direkt auf die Stelle raufdrücke, spüre ich auch einen leichten Schmerz im Vergleich zu der gleichen Stelle auf der anderen Seite.
Ich habe meinen Mittelschmerz bis jetzt immer nur 1x im Monat und auch nicht jeden Monat und habe ich ihn vor der ehM gespürt. Ich habe aber auch von Frauen gelesen, die mehrere Tage einen Mittelschmerz verspüren oder z.B. auch in der Hochlage. Deswegen ist dieses Zeichen nicht aussagekräftig bzgl. der Identifikation eines Eisprungs und darf nicht zur Auswertung benutzt werden.

Ich würde vermuten, wenn du dir zwar anfangs nicht sicher bist, ob du wirklich nun einen Mittelschmerz oder doch nur ein Ziehen im Darm verspürt hast, diesen dann in den nächsten Monaten sicherer identifizieren kannst, wenn er immer wieder auftritt :) Falls du überhaupt einen Mittelschmerz haben wirst. Ich glaube viele Frauen haben keinen und das ist auch ganz normal.

Zu deiner letzten Frage kann ich nicht wirklich etwas sagen. Gerade weil der Mittelschmerz nicht für die Auswertung relevant ist, habe ich ihn einfach als weiteres Körpersymptom akzeptiert und nicht viel drüber nachgedacht. Es scheint auch so, als ob die Ursachen des Mittelschmerzes auch nicht geklärt sind (https://www.mynfp.de/weitere-koerpersymptome#q1)

Korrigiert mich gerne, falls ich mit etwas falsch liegen sollte :flower:

Benutzeravatar
_SummerBreeze_
Beiträge: 1039
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 19:31

Re: Was ist der Mittelschmerz?

Beitrag von _SummerBreeze_ » Donnerstag 7. Juni 2018, 22:14

Huhu,

bei mir ist der Mittelschmerz auch eher ein seitliches und anhaltendes Ziehen im Unterleib etwa zwischen Bauchnabel und Hüftknochen. Von Verdauungsbeschwerden kann ich diese Schmerzen ganz gut abgrenzen, da sie bei mir überhaupt nicht krampfhaft, sondern eben für eine gewisse Zeit nahezu anhaltend und eher gleichmäßig sind. Ich merke dieses Ziehen dann vor allem im Sitzen oder wenn ich mich etwas herunterbeuge.

Interessant finde ich, dass ich dieses seitliche Ziehen bisher in jedem Zyklus unmittelbar um die 1.hM beobachten konnte, insofern gehe ich davon aus, dass es sich tatsächlich um Mittelschmerz handelt. Zuverlässig ist dieses sekundäre Zyklusanzeichen -wie schon gesagt wurde- aber eben nicht und gerade ganz am Anfang der Zyklusbeobachtung neigt man manchmal schnell dazu, in jedes noch so kleine Zeichen hinein zu interpretieren ;)
Verhütend in Bild (pillenfrei seit dem 20.10.2016).

Benutzeravatar
CandyCandy
Beiträge: 347
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 12:54
Wohnort: Mittelfranken

Re: Was ist der Mittelschmerz?

Beitrag von CandyCandy » Freitag 8. Juni 2018, 12:04

Ich danke euch allen für die Antworten! :thumbup:

Wenn ich das so lese glaube ich, dass ich sowas noch nie hatte, bzw. nie drauf geachtet habe, was natürlich auch sein kann. Der Begriff an sich ist mir auch erst seit NFP bekannt.
Sarina3 hat geschrieben:
Mittwoch 6. Juni 2018, 20:33
Zu deiner letzten Frage kann ich nicht wirklich etwas sagen. Gerade weil der Mittelschmerz nicht für die Auswertung relevant ist, habe ich ihn einfach als weiteres Körpersymptom akzeptiert und nicht viel drüber nachgedacht. Es scheint auch so, als ob die Ursachen des Mittelschmerzes auch nicht geklärt sind (https://www.mynfp.de/weitere-koerpersymptome#q1)
Wenn es für die Auswertung nicht relevant ist, muss man sich ja gar nicht so arg reinsteigern. :shifty:
Trotzdem werd ichs mal im Hinterkopf behalten, falls mal einer kommt, dass ich ihn protokollieren kann.



_SummerBreeze_ hat geschrieben:
Donnerstag 7. Juni 2018, 22:14
bei mir ist der Mittelschmerz auch eher ein seitliches und anhaltendes Ziehen im Unterleib etwa zwischen Bauchnabel und Hüftknochen. Von Verdauungsbeschwerden kann ich diese Schmerzen ganz gut abgrenzen, da sie bei mir überhaupt nicht krampfhaft, sondern eben für eine gewisse Zeit nahezu anhaltend und eher gleichmäßig sind. Ich merke dieses Ziehen dann vor allem im Sitzen oder wenn ich mich etwas herunterbeuge.
Wow, das hört sich unangenehm an.... hast du das so schon immer?
Bild
Er '89 & Ich '91 mit Glückskurve

Bild

Benutzeravatar
_SummerBreeze_
Beiträge: 1039
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 19:31

Re: Was ist der Mittelschmerz?

Beitrag von _SummerBreeze_ » Samstag 9. Juni 2018, 13:12

CandyCandy hat geschrieben:
Freitag 8. Juni 2018, 12:04
Wow, das hört sich unangenehm an.... hast du das so schon immer?
Dann klingt es in meiner Beschreibung anscheinend schlimmer als es ist ;) Ich empfinde dieses Ziehen nicht als so unangenehm. Gerade weil es nicht krampfartig, sondern gleichmäßig und verhältnismäßig leicht ist, empfinde ich es als sehr gut erträglich. Es hält bei mir auch bisher immer nur für so 1-2 Tage an.
Interessanterweise kann ich mich nicht daran erinnern, vor der Pille als Teenie so einen Mittelschmerz gespürt zu haben. Möglicherweise achte ich seit dem Absetzen einfach mehr auf solche Symptome :think:
Verhütend in Bild (pillenfrei seit dem 20.10.2016).

Kiya
Beiträge: 255
Registriert: Sonntag 29. Juli 2012, 12:15

Re: Was ist der Mittelschmerz?

Beitrag von Kiya » Dienstag 12. Juni 2018, 08:54

Bei mir sind es richtig starke ziehende Schmerzen in der linken Leistengegend. Es fühlt sich an, als würde innerlich ein wassergefüllter Ballon platzen, immer abwechselnd mit den ziehenden Schmerzen. Es ist bei mir überhaupt nicht vergleichbar mit Regelschmerzen oder anderen Schmerzen durch das Gefühl des Platzens in mir drin.
Bild
beide '84, seit 2004 zusammen
Start 08/2017

Benutzeravatar
CandyCandy
Beiträge: 347
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 12:54
Wohnort: Mittelfranken

Re: Was ist der Mittelschmerz?

Beitrag von CandyCandy » Dienstag 26. Juni 2018, 14:32

Ein kleines Update:

ZT 19 hatte ich meinen alleresten Mittelschmerz :D und es stimmt ... man merkt schon recht eindeutig den Unterschied zu Regelschmerzen oder Darmbeschwerden etc.

Er ist bei mir (bisher) nicht sehr stark, ich merke es deutlich, aber nicht so sehr dass es mich belasten würde.
Bild
Er '89 & Ich '91 mit Glückskurve

Bild

Benutzeravatar
Sino
Beiträge: 194
Registriert: Donnerstag 28. Juli 2016, 09:23
Wohnort: Hessen

Re: Was ist der Mittelschmerz?

Beitrag von Sino » Mittwoch 27. Juni 2018, 14:51

Ich gehöre auch zu den Damen mit diesem Mittelschmerz (=

Habe ihn aber nicht immer gehabt. Er war entweder linksseitig oder halt rechts. Ein kurzes Stechen um die 1.HM herum. Ich habe es immer als "Zeichen" für den ES gehalten.

Es ist im stehen oder auch sitzen aufgetaucht. Und wie schon manche geschrieben hatten, teilweise ziemlich heftig, ein anderes mal nur ganz kurz und in einem anderen Zyklus war wieder gar nichts. Aber ja, dieser Schmerz unterscheidet sich schon eindeutig von den Regelschmerzen. Finde ich zumindest :)
Kurve

:love: 11/2014
💍 06/2016
👰🤵 07/2017
👨‍👩‍👦 08/2019

Pillenfrei + NFP seit 07/2016

Benutzeravatar
_SummerBreeze_
Beiträge: 1039
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 19:31

Re: Was ist der Mittelschmerz?

Beitrag von _SummerBreeze_ » Donnerstag 12. Juli 2018, 08:16

Ich habe in diesem Zyklus irgendwie einen deutlich ausgeprägteren Mittelschmerz als bisher :think: Heute ist es schon Tag 5 mit Mittelschmerz (sonst 1-3 Tage) und an einem Tag war es richtig extrem (Schmerzen bei jedem Schritt und wenn ich das linke Bein angehoben habe). Da sich der Temperaturanstieg so viel Zeit gelassen hat, dachte ich zwischenzeitlich schon, dass das doch kein Mittelschmerz ist und wollte schon außerplanmäßig zu meiner FÄ.
Verhütend in Bild (pillenfrei seit dem 20.10.2016).

Benutzeravatar
bombina
Beiträge: 112
Registriert: Mittwoch 30. Mai 2018, 14:46

Re: Was ist der Mittelschmerz?

Beitrag von bombina » Donnerstag 12. Juli 2018, 14:18

Mein Mittelschmerz war beim vorletzten Zyklus auch deutlich krasser, er war 8 Tage lang und rechtsseitig mit seltsamen Schmerzen, die sich u.a. beim Bewegen, Sex und Wasserlassen bemerkbar gemacht haben. Die FÄ sagt, (4. Zyklus) PP kann der Mittelschmerz auch mal etwas länger dauern, vor allem da man aufgrund der neuen Schmerzen ja besonders in sich reinfühlt. Weiterhin beobachten ist allerdings wichtig.

In diesem Zyklus ist der Mittelschmerz auf der linken Seite nicht so lang und auch nicht so schmerzhaft, ungefähr 4 Tage bis Donnerstag. Am Freitag war ich dann beim FA und sie sagte, sie sieht auf dem US auf der rechten Seite Zeichen für den ES.
Es ist glaube ich wichtig, dass man weiß, was es ist, aber man sollte nicht so viel reininterpretieren.
XX + XY = ♥ 2005 ♥

Antworten