Frage zur Auswertung der Kurve bzgl. Korrektur 1hM und Hilfslinie (abgeschlossener Zyklus)

Wer schaut sich mal meine Kurve an?
Antworten
Herzchen237
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 1. März 2022, 00:33

Frage zur Auswertung der Kurve bzgl. Korrektur 1hM und Hilfslinie (abgeschlossener Zyklus)

Beitrag von Herzchen237 »

Hallo zusammen :wave:

Ich habe mal wieder eine Frage zur Auswertung.
Und zwar habe ich folgende Situation:
Ich habe in meinem letzten Zyklus laut der App eine Hochlage von 7 Tagen. Ich habe aber schon vor Ende des Zyklusses die Vermutung gehabt, dass die Auswertung so eventuell nicht stimmt, weil die Hilfslinie bei 36,85 liegt und damit sehr hoch. Eigentlich habe ich in der Tieflage Temperaturen bis 36,6 oder maximal 36,7 Grad. Laut Auswertung ist die 1.hM an ZT 23, ich habe aber an ZT 18 bereits einmal eine Temperatur von 36,85 gemessen, was bei mir normalerweise ein sicheres Zeichen für die 1.hM ist. Insbesondere auch, weil es vom Vortag ein Sprung um 0,25 Grad ist (einen deutlichen Temperaturanstieg habe ich auch in der Regel). Jetzt habe ich aber dummerweise an ZT19 nicht gemessen und an ZT20 war die Temperatur wieder niedriger (habe ich auch schon gehabt nach der 1hM), danach an ZT21 aber wieder auf 36,85 Grad.
Verkomplizierend kommt noch hinzu, dass ich vor der von mir vermuteten 1.hM keine sechs Tage eine niedrige Temperatur habe, weil ich an einem Tag nicht gemessen habe und weil meine Temp an ZT12 erhöht war. Hier vermute ich, dass das mit der Pilzinfektion (vaginal) zu tun hatte, danach wurde es dann besser.

Jetzt dazu meine Fragen:

1. Bisher habe ich fast nie geklammert, weil ich da unsicher bin und ich mir die Zyklen nicht "schön klammern will". Aber: da in diesem Fall der Eisprung ja ganz klar nicht an ZT12 stattgefunden hat, könnte ich den Wert doch ausklammern, oder? Weil das Wichtigste ist doch beim Klammern, dass man nicht versehentlich die hM aus klammert. Oder?

2. ich hatte schon mal etwas rumprobiert unter welchen Umständen die 1.hM sich verschiebt, und mir ist dabei aufgefallen, dass es nicht ausreicht, wenn ich den erhöhten Wert an ZT12 ausklammere, sondern das geht nur, wenn ich an ZT19 einen ebenfalls erhöhten Wert einfüge. Das verstehe ich nicht. Ich dachte, Tage ohne Werte werden so behandelt, als wären sie nicht da. Habe ich da irgendwas übersehen?

Hier ist der Link zu meinem Zyklus: https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/ne ... 9jMrguZfrZ

Vielleicht noch ein kleiner Hinweis: Natürlich weiß ich, dass es auch möglich sein kann, dass ich mal eine so kurze Hochlage habe, auch wenn ich das noch nie hatte. Ich will mir wie gesagt den Zyklus auch nicht schön klammern. Mir kommt es nur einfach so komisch vor... Und wenn ich die 1.hM an ZT18 hätte, wären Länge der HL und Hilfslinie normal, und mit dem Schleim käme es auch hin.

Ich bin gespannt auf eure Antworten...
Vielen Dank schon einmal im Voraus! :flower:
Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 5033
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: Frage zur Auswertung der Kurve bzgl. Korrektur 1hM und Hilfslinie (abgeschlossener Zyklus)

Beitrag von Krachbum »

Guten Morgen :flower:

Würdest du die anderen Zyklen mit freigeben, damit wir besser vergleichen können?
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
verhütend Zyklus #80
Herzchen237
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 1. März 2022, 00:33

Re: Frage zur Auswertung der Kurve bzgl. Korrektur 1hM und Hilfslinie (abgeschlossener Zyklus)

Beitrag von Herzchen237 »

Hallo Krachbum,

Das kann ich gerne machen, aber die Anzahl meiner Zyklen täuscht leider etwas über die Datenlage hinweg. Ich hatte mal die Zyklen, die ich seit meinem Absetzen des Nuvarings händisch aufgezeichnet hatte, nachgetragen, aber nach ein paar Zyklen die Temperaturwerte nicht übernommen, das war mir dann doch zu viel Arbeit. Und ich habe zusätzlich auch immer wieder mal unregelmäßig gemessen (oder auch mal einen Zyklus gar nicht), wodurch die Werte dann ohnehin nicht vollständig sind...

Hier also die Zyklen, die laut myNFP auswertbar sind:
https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/gk ... kgKy1Az56s
Ich habe mir aber auch ein paar Zyklen kommentiert, weil ich eben eigentlich nicht klammere (außer bei einem Zyklus, das war aber auch wirklich eine Sondersituation), aber das vielleicht manchmal sinnvoll wäre, denke ich.

Vielen Dank, dass du dir das ansiehst! :flower:
Benutzeravatar
MelZ
Beiträge: 58
Registriert: Mittwoch 23. März 2022, 15:09

Re: Frage zur Auswertung der Kurve bzgl. Korrektur 1hM und Hilfslinie (abgeschlossener Zyklus)

Beitrag von MelZ »

Hallo

Ich will etwas zu deiner zweiten Frage sagen.
Herzchen237 hat geschrieben: Mittwoch 12. Oktober 2022, 22:36 2. ich hatte schon mal etwas rumprobiert unter welchen Umständen die 1.hM sich verschiebt, und mir ist dabei aufgefallen, dass es nicht ausreicht, wenn ich den erhöhten Wert an ZT12 ausklammere, sondern das geht nur, wenn ich an ZT19 einen ebenfalls erhöhten Wert einfüge. Das verstehe ich nicht. Ich dachte, Tage ohne Werte werden so behandelt, als wären sie nicht da. Habe ich da irgendwas übersehen?
Tage ohne Eintrag werden tatsächlich einfach "ignoriert", das hast du ganz richtig verstanden.
Wenn du jetzt ZT 12 klammerst (wozu Krachbum sicher etwas sagen kann), könnte ZT 18 die erste höhere Messung sein, kann aber nicht ausgewertet werden.
Wieso kann nicht ausgewertet werden?
Nicht weil ZT 19 fehlt, sondern weil man die Ausnahmeregeln nicht kombinieren darf. Für Ausnahmeregel 1 dürfte kein Wert auf oder unter die Hilfslinie fallen. Für Ausnahmeregel 2 müsste der vierte Wert 0,2 Grad über der Hilfslinie liegen.

Ganz konkret heißt das:
Da die Temperatur an ZT 20 auf den Wert der Hilfslinie (ohne ZT 12 liegt die bei 36,7) fällt und dann der Wert von ZT 22 nicht 0,2 Grad (oder zwei Kästchen) über eben dieser Hilfslinie liegt, kann keine der beiden Regeln angewendet werden und somit kann erstmal nicht ausgewertet werden. Also wird ZT 23 zum ersten höheren Wert über 6 niedrigen, Hilfslinie bei 36,85, Auswertung der Temperatur ohne Ausnahmeregeln an ZT 25, Schleimhöhepunkt ZT 24 und somit komplette Auswertung am Abend von ZT 27.

Störfaktoren sind nochmal ein ganz eigenes Thema bei dem andere hier viel kompetenter sind und besser erklären können, Krachbum ist da zB eine super Ansprechpartnerin.

Ich hoffe ich konnte dir zumindest bei der Frage zur Temperatur etwas helfen :flower:
Chronisch krank und glücklich verheiratet :love:
Meine Kurve
Herzchen237
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 1. März 2022, 00:33

Re: Frage zur Auswertung der Kurve bzgl. Korrektur 1hM und Hilfslinie (abgeschlossener Zyklus)

Beitrag von Herzchen237 »

Hallo MelZ,
MelZ hat geschrieben: Donnerstag 13. Oktober 2022, 20:10
Wieso kann nicht ausgewertet werden?
Nicht weil ZT 19 fehlt, sondern weil man die Ausnahmeregeln nicht kombinieren darf. Für Ausnahmeregel 1 dürfte kein Wert auf oder unter die Hilfslinie fallen. Für Ausnahmeregel 2 müsste der vierte Wert 0,2 Grad über der Hilfslinie liegen.

Ganz konkret heißt das:
Da die Temperatur an ZT 20 auf den Wert der Hilfslinie (ohne ZT 12 liegt die bei 36,7) fällt und dann der Wert von ZT 22 nicht 0,2 Grad (oder zwei Kästchen) über eben dieser Hilfslinie liegt, kann keine der beiden Regeln angewendet werden und somit kann erstmal nicht ausgewertet werden. Also wird ZT 23 zum ersten höheren Wert über 6 niedrigen, Hilfslinie bei 36,85, Auswertung der Temperatur ohne Ausnahmeregeln an ZT 25, Schleimhöhepunkt ZT 24 und somit komplette Auswertung am Abend von ZT 27.
Ja, natürlich... Das ist logisch und klingt auch gar sehr einleuchtend, wie du das so schreibst. Habe mir auch gerade noch einmal die Ausnahmeregeln angesehen. Ich bin aber irgendwie nicht von alleine drauf gekommen...
Vielen Dank für die Erklärung! :)

Dann scheint es ja richtig so zu sein, wie die App das ausgewertet hat und ich habe diesmal eine wirklich kurze Hochlage gehabt.
Antworten