Zyklus nur durch geklammerten Wert auswertbar?

Wann und warum sind sie zu berücksichtigen und wie sind sie feststellbar?
Antworten
NeuHier1202543
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 3. September 2020, 11:02

Zyklus nur durch geklammerten Wert auswertbar?

Beitrag von NeuHier1202543 » Donnerstag 3. September 2020, 11:38

Hallo zusammen,

ich bin nun im zweiten Zyklus mit NFP und dachte nach dem ersten, dass alles easy und eindeutig ist. Mein zweiter Zyklus verunsichert mich nun aber. Hier der Link dazu:
https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/F9 ... rzkxFzAXw5

Mein erster Zyklus war 28 Tage (wie eigentlich immer) und der Eisprung war an Tag 17. Der Temperaturanstieg war eindeutig und leicht auswertbar. Ich hatte lediglich zwei Werte aufgrund von Alkohol und wenig Schlaf ausgeklammert.
Im zweiten Zyklus habe ich an fünf Tagen geklammert, da ich aufgrund von Stress extrem schlecht bis gar nicht geschlafen habe. Ich bin auch schon davon ausgegangen, dass ich keinen ES hatte, da auch am 22. ZT noch keine Hochlage eingetreten ist. Am 23. ZT hatte ich dann wieder eine höhere Messung und habe zunächst nicht geklammert, da der Schlaf zwar gestört war, aber bei weitem nicht so schlimm wie die anderen Nächte. Da mir der Wert nun nach weiteren Messungen im Vergleich doch gestört erscheint, habe ich ihn testweise mal herausgenommen. Und siehe da, mein Zyklus konnte ausgewertet werden und ich hatte evtl. doch einen ES (wenn auch sehr verspätet). Sieht das für euch plausibel aus, oder habe ich doch zu viel geklammert? Ich bin echt unsicher. Meine Periode habe ich bisher immer noch nicht und das ist sehr ungewöhnlich. Lässt sich aber ja sowohl mit einem fehlenden ES als auch mit einem späten ES erklären.

Danke für eure Hilfe!

Ms_Trillian
Beiträge: 1
Registriert: Dienstag 17. September 2019, 13:35

Re: Zyklus nur durch geklammerten Wert auswertbar?

Beitrag von Ms_Trillian » Freitag 4. September 2020, 14:09

Hey du :)

Es fehlen ein paar Infos, um das wirklich einschätzen zu können
- hast du vorher hormonell verhütet
- wenn nicht, hast du vorher auch schon Temperatur gemessen, wenn ja, wo war da deine HiLi
- willst du verhüten in diesem Zyklus

Es gibt ja Klammer-Regeln:
- Geklammert werden nur nach oben gestörte Werte in der Tieflage (hast du richtig gemacht)
- geklammert wird nur bei gesicherten Störfaktoren, also Einflüssen, die _immer_ stören
- im Anstieg wird auch bei unsicheren Störfaktoren geklammert, um eine falsche Auswertung zu verhindern

Bei myNFP gibt es einen HInweis, aber nicht die vollständigen Regeln. So hab ich das aber gelernt.
https://www.mynfp.de/temperatur-messen#ausklammern

Am Anfang soll man mehrere Zyklen lang nur alle SF mit notieren und danach erst schauen, welche zuverlässig stören (ich hab das 6 Zyklen lang gemacht). Du kannst ja dann immer noch am Ende des Zyklus schauen, ob es eine plausible Hochlage gibt, die durch einen SF scheinbar verhindert wurde und dann gezielt klammern, um die ehM zu ermitteln. Im Nachhinein ist das einfacher, weil du deine Periode bekommen hast und sicher sein kannst, dass es eben nicht "nur" zu einer verzögerten Eireifung gekommen ist.

So ganz pauschal wäre deine Auswertung mir zu unsicher. Die Werte sind im Vergleich zu den mir bekannten Temperatur-Niveaus anderer Frauen nicht eindeutig zu hoch, sie liegen eher um eine mögliche HiLi herum. Dass gestörter Schlaf bei dir stört kann natürlich absolut sein, aber so richtig sicher kann man sich im zweiten Zyklus eben nicht sein. Hinzu kommt, dass die Hochlage nach der Auswertung etwas absackt. Zwar passt der ZS halbwegs zur ehM, aber wenn die Eireifung verzögert ist, kann der auch nochmal ansetzen. Der ist von den Hormonen gesteuert, und wenn die es nicht im ersten Anlauf über die ES-Hürde schaffen, sacken die oft ab und setzen neu an. So richtig weißt du es aber wie gesagt erst, wenn deine Periode kommt. Die kommt immer 10 - 18 Tage nach dem ES (meistens um die 12-14 Tage), die erste Phase vor dem ES ist eben variabel. Und da du Stress erwähnt hast - der kann deine Eireifung durchaus etwas verzögern.

Hoffe das hilft dir, den Zyklus besser einzuschätzen. :wave:

NeuHier1202543
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 3. September 2020, 11:02

Re: Zyklus nur durch geklammerten Wert auswertbar?

Beitrag von NeuHier1202543 » Montag 7. September 2020, 17:34

Liebe Ms_Trillian,

vielen Dank für deine Antwort und den Tipp mit dem später klammern, bzw. den Hinweis die Störfaktoren erstmal länger zu beobachten und kennenzulernen. Das werde ich auf jeden Fall tun. Wie viele Übungszyklen hast du gebraucht, bevor du zum ersten Mal unbesorgt freigeben konntest?

Am Freitag habe ich übrigens meine Periode bekommen und somit ist mein zweiter NFP Zyklus (um den es hier geht) nun mit 33 Tagen abgeschlossen. Das ist ungewöhnlich lang für mich. Ich habe seit Jahren sehr regelmäßige Zyklen mit mindestens 27 und maximal 29 Tagen. Wenn es in diesem Zyklus überhaupt eine richtige Hochlage gab, hat diese leider nur 8 Tage gedauert. Ich hoffe das war nur eine Ausnahme aufgrund von Stress. Da werde ich mal abwarten und sonst meinen FA beim nächsten Termin im November drauf ansprechen.

Hier auch die Antworten zu deinen Fragen:

Ich verhüte nun seit fast 5 Jahren hormonfrei mit der Kupferkette. Im November kommt sie raus und wir möchten in den nächsten 1-1,5 Jahren mit der Familiengründung starten, deshalb haben wir uns nun für NFP entschieden. Zunächst als Verhütung und später dann als Hilfe bei der Realisierung des Kinderwunsches. Ich habe tatsächlich vor 5 Jahren, nach dem Absetzen der Pille, ein paar Monate meine Temperatur gemessen. Mein FA und ich hatten den Verdacht auf eine Gelbkörperschwäche (hat sich letztendlich bestätigt) und er hatte mir das angeraten, um diesen Verdacht mit der Temperatur ggf. schon zu bestätigen/auszuschließen und den korrekten Zeitpunkt für die Blutentnahme herauszufinden. Ich habe die Daten allerdings nicht mehr. In meinem ersten NFP Zyklus war die Hilfslinie bei 36,1 Grad und es gab eine sehr eindeutige Hochlage von 12 Tagen. Also hoffe ich, dass es nun wirklich eine Ausnahme war und nicht wieder eine Gelbkörperschwäche oder ähnliches ist.

Und ich hoffe natürlich auch, dass sich ab November alles leichter für mich auswerten lässt, damit ich dann im ersten Post-Kupferketten Zyklus auch tatsächlich freigeben kann.

Liebe Grüße :-)

Antworten