Falsche Auswertung oder Hormone?

Wer schaut sich mal meine Kurve an?
Antworten
Benutzeravatar
pinguin
Beiträge: 6
Registriert: Sonntag 16. Juli 2023, 19:56

Falsche Auswertung oder Hormone?

Beitrag von pinguin »

Hallo :)

Dies ist mein zweiter Zyklus, den ich gewissenhaft auswerte. Der erste lief schon ganz gut. Der hier wirft allerdings einige Fragezeichen auf. :crazy:
Vielleicht hat jemand damit Erfahrung.
Der Zyklus, um den es geht, ist zwar bereits abgeschlossen, würde mich zu Lernzwecken trotzdem über euren Input freuen.

Vorneweg möchte ich sagen, dass ich recht starke PMS-Symptome habe, die bisher immer sehr regelmäßig kamen (BS einige Tage vor der Periode, Stimmungsschwankungen, nächtliches Schwitzen).
Nun zum Zyklus: :angel:
An ZT 11 und 12 habe ich wegen Stress nicht gemessen. Die Temperatur an ZT 13 ist wegen der späten Messzeit geklammert. Die wirkt sich auf meine Tempi aus.
Vielleicht wäre sonst schon vorher ein Anstieg erkennbar gewesen. So ist die 1.hM an ZT 22, worauf ein schöner Anstieg folgt, der aber von einem Zick Zack abgelöst wird und die tiefsten Werte dabei auf die HiLi fallen.

An ZT 22 habe ich die Störfaktoren "nächtliches Schwitzen", das sich aber bisher nicht auf die Tempi ausgewirkt hat und "Schlaf: gestört" (Bin nachts auf Toilette gewesen und habe danach weitergeschlafen). Ich hatte nicht den Eindruck, dass dies gestört hat, habe es aber dokumentiert.
Da ich an ZT 22 aber extremes BS und nächtliches Schwitzen hatte, hätte ich damit gerechnet, dass der ES bereits war. Obwohl es mich bereits gewundert hat, wieso sich diese Anzeichen so früh einstellen.

Ungewöhnlich war in diesem Zyklus auch die Blutung an ZT 21, die noch 2 Tage SB nach sich zog. Das kenne ich überhaupt nicht von mir.
Lange Rede, kurzer Sinn: Nach ZT 28 habe ich meine Periode bekommen. Wenn die 1.hM an ZT 22 stimmt, dann hat die HL nur 7 Tage gedauert.
Wenn ich das richtig im Kopf habe, könnte das auf Progesteronmangel schließen.
Könnte das Zick Zack daher kommen oder habe ich doch einen groben Auswertungsfehler begangen?

Danke für eure Geduld beim Lesen und freue mich über eure Meinungen :flower:

Freigegeben sind die letzten beiden Zyklen :)
https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/7n ... CAz1_JgxJl
Benutzeravatar
Leonie
Beiträge: 571
Registriert: Samstag 17. September 2022, 07:37

Re: Falsche Auswertung oder Hormone?

Beitrag von Leonie »

Hm, aufgrund eines einzigen Zyklus würde ich noch nicht auf Progesteronmangel schließen, obwohl die eher niedrige Tieflage und die geringe Dauer natürlich Anzeichen dafür sind. Aber das lässt sich nur über mehrere Zyklen sagen.

Was hier einfach schwierig ist: die Bewertung der Störfaktoren.
Würde man alle Werte klammern, wo Du einen Störfaktor eingetragen hast, bliebe von der Hochlage nichts mehr übrig, dann wäre HL1 weg, HL5 und HL7, dann blieben zwei höhere Werte an Tag 23 und 24 und es wäre gar kein ES gewesen diesen Zyklus, was immer mal wieder vorkommen kann.

Insofern hängt alles hier an der Klammerung oder Nicht-Klammerung, da kann ich zur Plausibilität wenig sagen, da auch 2 Zyklen sehr wenig sind.

Zum Thema "Zickzack", da würde ich versuchen, denn Messort zu wechseln, es kann definitiv von der oralen Messweise kommen. Ich zum Beispiel mache wohl immer mal wieder beim Schlafen den Mund auf (Aussage meines Mannes) und selbst merke das nicht, kann nur sagen, dass im Mund meine Werte kaum auswertbar sind.
Antworten