Erster Zyklus mit Tempdrop - Kurvenauswertung

Persona, Cyclotest, Clearblue und Co
gretchen0815

Erster Zyklus mit Tempdrop - Kurvenauswertung

Beitrag von gretchen0815 »

Liebe NFP Community,
ich mache schon länger NFP zur reinen Zyklusbeobachtung und da mich das Messen gleich nach dem Aufwachen immer etwas genervt hat, habe ich mir den Tempdrop zugelegt. Es ist kein herkömmliches Thermometer, sondern wird am Oberarm während des Schlafens getragen. Ein Algorithmus generiert einen Temperaturwert den die Tempdrop App dann anzeigt.
Ich war zu Beginn etwas skeptisch, da ich mir von der App etwas mehr erwartet habe. Die Messung am Oberarm sollte auch funktionieren, da ja über die ganze Nacht kontinuierlich gemessen wird und somit auch ein verlässlicher Wert rauskommt, wobei das NFP Regelwerk so eine Messmethode nicht vorsieht. Ich finde es auch nicht so gut dass man nur einen Wert bekommt und nicht den Kurvenverlauf von der Nacht sehen kann. Aber nun gut, ich habe nun die erste Kurve auswerten können, wobei mein Zyklus noch nicht abgeschlossen ist und war dann recht positiv überrascht. Die NFP Temperatur-Regeln sind anwendbar, die 1. Höhenmessung ist meiner Meinung nach und nach der automatischen Auswertung aussagekräftig, das passt schon mal. Wie ihr in meiner Kurve sehen könnt, habe ich zur Absicherung noch ClearBlue Teststreifen verwendet um einfach mal einen Gegencheck zu haben ;). Ich verwende die Kurve nicht zur Verhütung, Zervix habe ich diesen Zyklus aber leider nicht beobachtet.
Die Firma propagiert dass während oder kurz vor der Ovulation ein Östrogenhoch die Temperatur absacken lässt, auch das könnte man in meine Kurve hineininterpretieren.
So könnte man ja gezielter den Eisprung eingrenzen als nur mit STM. Anscheinend kann man den Temperaturabfall bei kurzer herkömmlicher Messung der Basaltemperatur nicht sehen, daher wäre es schon von Vorteil die ganze Nacht kontinuierlich zu messen.
Mich würde sehr eure Meinung dazu interessieren, wie seht ihr diese Produkt und meine erste Kurve damit? Für 120 Euro (+30 Euro nachträgliche Zollgebühren) auch nicht gerade billig für ein Thermometer das "nur" einen Wert liefert. Ich werde jetzt mal weitermessen und schauen wie sich die nächsten Zyklen entwickeln. Außerdem ist das Produkt ausdrücklich nicht als Medizinprodukt zugelassen, kommt mir auch etwas komisch vor. Über die Herstellerfirma habe ich mich übrigens in Vergangenheit sehr geärgert. Habe den Tempdrop letztes Jahr im November bestellt, die Auslieferung sollte zu Weihnachten erfolgen. Bekommen habe ich ihn dann erst Anfang September 2017 und musst noch 30,-- Zollgebühr zusätzlich bezahlen. So sollte man auch nicht mit Kunden umgehen.
Hier meine Kurve: https://www.mynfp.de/display/view/d6w627gfplpu/. Leider ist ein Wert zu Beginn nicht vorhanden, da hatte das Gerät wohl einen Aussetzer.

LG Gretchen
-V-
Beiträge: 6395
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: Erster Zyklus mit Tempdrop - Kurvenauswertung

Beitrag von -V- »

Ganz ehrlich: Für 150€ ist das eine teure Spielerei, die man aber nicht braucht.

Deine Kurve ist auch einigermaßen ruhig und auswertbar. Ich sehe die Messung am Oberarm als problematisch an. Ich bezweifle, dass das wirklich zuverlässig ist und würde mich bei Verhütungsabsicht auf keinen Fall drauf verlassen. Was mich auch stören würde, ist dass die einen Wert präsentiert, aber man weiß nicht, wie er zustande kommt. Das ist mir zu wenig transparent. Der "Absacker vor dem Eisprung" ist in der wissenschaftlichen Literatur auch nicht belegt, da gibt es keinen überzeugenden Zusammenhang.

Wenn es dir Spaß macht und du das momentan interessant findest, kannst du das Gerät ja einfach noch ausprobieren. Es wäre aber für dich trotzdem hilfreich, wenn du versuchst den Schleim oder den Muttermund zu beobachten, das ist günstiger und aussagekräftiger als LH Tests.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung
iSprung
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. August 2014, 18:03

Re: Erster Zyklus mit Tempdrop - Kurvenauswertung

Beitrag von iSprung »

Hallo Gretchen,
ich weiß nicht, warum Du Deine Kurve überhaupt mit den Sensiplan-Regeln auswerten lässt, wenn Du - in Ermangelung einer Beobachtung von ZS oder MuMu - effektiv nur ein Zeichen (nämlich die Temperatur) kontrollierst bzw. auswertest. Symptothermale Methoden wie jene, anhand der myNFP auswertet, sind als Zwei-Zeichen-Methoden konzipiert. Die Beobachtung von zwei Zeichen führt letztlich dazu, dass die Auswertungsregeln für die einzelnen Zeichen (ohne Sicherheitseinbußen) laxer sein können als bei Ein-Zeichen-Methoden. Wenn Du also nur anhand der Temperatur auswerten möchtest, bist Du bei myNFP also eigentlich schon falsch, da die Algorithmik nicht entsprechende Methodensysteme implementiert hat. Für reine Temperaturmethoden sind die Auswertungsregeln strenger als hier bei myNFP.

Das mit dem Temperaturabsacker unmittelbar vor oder meinetwegen am Tag des Eisprungs wird oft geschrieben, ist meines Wissens nach aber umstritten. Hier gibt's genügend Frauen, die einen solchen Absacker praktisch nie beobachten, und das über viele Zyklen hinweg. Meiner Meinung nach helfen die Östrogenzeichen viel eher, die fruchtbare Zeit (so sie zwecks KiWu interessant ist) abzupassen, Kurvengerätsele ist da eher nicht hilfreich. Und fürs Verhüten ist es ohnehin egal, wann exakt der Eisprung war. Billiger als Testkits ist die Selbstbeobachtung allemal.

Ich finde wie V auch, dass man sich so technischen Schnickschnack sparen kann. Ich würde es jedenfalls nicht einsehen, insgesamt 150 Euro für so ein Teil zu bezahlen, wenn ich ein nfp-taugliches Thermometer für keine 5 Euro bekommen kann. Das Teil misst ja nicht einmal regelkonform und einen Beleg dazu, dass das Führen einer Kurve über die nächtlichen Tiefstwerte dem Führen einer Kurve morgendlicher Messwerte überlegen ist, gibt es eigentlich auch nicht, auch wenn das gern seitens der Hersteller dieser ganzen neuen Messgeräte gesagt wird.
gretchen0815

Re: Erster Zyklus mit Tempdrop - Kurvenauswertung

Beitrag von gretchen0815 »

Vielen Dank erst mal für die Antworten.
Ich habe den Post geschrieben und die Kurve gepostet, weil es mich interessiert was andere die NFP betreiben darüber denken und mir Feedback holen. Da ich keinen Partner habe, verzichte im Moment auf das 2. Symptom zum Auswerten. Die Teststreifen hatte ich noch zuhause und mal gratis bekommen, also warum nicht verwenden. Mir ist absolut klar, dass ich die NFP Regeln so nicht anwenden kann, ich wollte aber trotzdem wissen wie die Temperaturkurve bewertet werden würde und es gern mit der Community teilen um eure Ansichten zu hören. Irgendwann hoffe ich damit mal verhüten zu können, aber Mangels des Partners im Moment nicht notwendig ;)

Es gibt auch den Ovularing der in der Scheide kontinuierlich die Temperatur misst: https://www.ovularing.com/Glossar.html
Unter dem Begriff "hochlauflösende Messung" findet man deren Beschreibung zum Temperaturabsacker, der wohl Östrogen getriggert ist. Den Absacker kann man bei der herkömmlichen Messung der Basaltemperatur nicht sehen, da diese Messung nie hochauflösend sein kann, weil die Streuung zu hoch ist.
Ganz unten auf der Seite gibt es ein PDF mit einer Vielzahl an Publikationen die den Temperaturabsacker bestätigen, aber wie gesagt, ist absolut von der Messtechnik abhängig und kann nur mit einer hochauflösenden Messung bestätigt werden:https://www.ovularing.com/mediathek.html
Nun, wenn man die ganze Nacht über kontinuierlich misst bekommt einen viel verlässlicheren Wert, als eigentlich nur den Annäherungswert zur Basaltemperatur nach dem Aufwachen. Daher ist auch der Ort am Oberarm nicht problematisch da über Stunden gemessen wird und somit ein verlässlicher Wert zustande kommt. Ich bin von NFP total überzeugt, habe damit selbst lang mit 2 Symptomen regelkonform verhütet. Aber ich mag auch Technik und beschäftige mich gern damit, daher beschäftige ich mich jetzt mit dem Tempdrop da mich das Messen nach dem Aufwachen einfach stört. Außerdem freue ich mich wenn sich die Technik weiterentwickelt und es verlässliche Unterstützung gibt um NFP zu praktizieren und dazu wäre der Tempdrop ja ausgelegt.
gretchen0815

Re: Erster Zyklus mit Tempdrop - Kurvenauswertung

Beitrag von gretchen0815 »

Noch eine Anmerkung: die NFP Regeln die von den Arbeitsgemeinschaften entwickelt wurden und in Studien bestätigt, haben sich ja immer auf die zur Verfügung stehende Messtechnik bezogen. Wenn sich nun die Messtechnik weiterentwickelt und die Messungen hochauflösender werden, in welcher Art und Weise auch immer, könnte auch das Regelwerk weiterentwickelt werden sobald Studien mit der neuen Messtechnik vorhanden sind. Da geb' ich dann doch lieber etwas mehr aus, kann aber komfortabler und wenn möglich auch sicherer messen. Ich habe übrigens diesen Zyklus noch als Gegencheck wie gewöhnlich oral gemessen, diese Kurve hat am selben Tag die 1. HM nach NFP Regeln wie die Tempdrop-Daten.
-V-
Beiträge: 6395
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: Erster Zyklus mit Tempdrop - Kurvenauswertung

Beitrag von -V- »

Ich finde das trotzdem einfach viel zu teuer und zu umständlich. Warum soll ich 150€ ausgeben, wenn es ein Thermometer für 5€ und die Schleim- bzw Muttermundbeobachtung auch genauso tun? Durch den Schleim und den Mumu hat man bei Kinderwunsch auch die Möglichkeit, die hochfruchtbare Zeit vor dem Eisprung einzugrenzen. Da interessieren mich auch meine Temperaturwerte am Nachmittag herzlich wenig, die brauche ich gar nicht und die sind völlig irrelevant. Daraus irgendeine Schwäche der Methode abzuleiten finde ich auch schräg, da die allermeisten Kurven auch mit dem einen Wert der Aufwachtemperatur wunderbar ausgewertet werden können.
Wenn es Leuten Spaß macht, mit de Technik zu spielen und dafür auch bereit sind soviel Geld auf den Tisch zu legen, können sie es ja machen - ich denke nur nicht, dass das für die Allgemeinheit die "bessere" Lösung ist.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung
gretchen0815

Re: Erster Zyklus mit Tempdrop - Kurvenauswertung

Beitrag von gretchen0815 »

Ich hab doch nicht geschrieben dass das für die Allgemeinheit die bessere Lösung ist, sondern für mich und bestimmt auch viele Andere, einfach weil mich das Messen gleich nach dem Aufwachen schon immer genervt hat. Die Beobachtung des Muttermundes ist auch nicht jederfraus Sache. Und wenn es sich wirklich bestätigt dass der Temperaturabfall genauso ein östrogenzeichen ist, dann sind die Symptome gleichwertig. Ich finde schon dass bei der NFP im Verhütungsbereich die schwankende Messung der Basaltemperatur eine kleine Schwäche ist, ich zum Beispiel wache oft in der Nacht auf, meine Kurven sind nicht immer auswertbar gewesen. Außerdem nimmt nicht jede Frau die Messung so ernst - das sieht man ja klar am praktischen Pearl Index der Methode. Ich habe über Jahre erfolgreich damit verhütet, aber ich kenne auch Beispiele die die Messungen wegen dem Aufwand nicht so ernst genommen haben und ungewollt schwanger wurden. Daher denke ich dass es super ist, wenn man NFP mit technischen Hilfsmitteln einfacher und sicherer gestalten kann.
Wir fahren ja auch nicht mehr mit Pferdekutschen durch die Gegend, obwohl viele Leute die Motorenentwicklung nicht wollten - Pferde wären ja auch günstiger ;). Ich freu mich jedenfalls drauf dass solche Produkte auf den Markt kommen - mit der Zeit wird man sehen wie verlässlich sie sind. Und wenn die Produktentwicklung weitergetrieben wird, dann werden auch die Herstellkosten sehr bald fallen und somit auch der Preis am Markt ein akzeptables Niveau erreichen.
-V-
Beiträge: 6395
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: Erster Zyklus mit Tempdrop - Kurvenauswertung

Beitrag von -V- »

Die ganzen "neueren" Methoden zur Temperaturmessung werden das Rad nicht neu erfinden. Welchen PI diese Methoden dann haben muss auch erst in Studien erprobt werden, deswegen finde ich es zu vorschnell, jetzt schon zu sagen, dass es bei der Verhütung besser oder sicherer damit wäre. Anwendungsfehler kann man mit diesen "neuen" Methoden sicher genauso machen. Zudem gibt man einen Großteil der Kontrolle an Apps mit zum teil unbekannten Auswertungsalgorithmen ab. Wenn man eine Verhütungsmethode will, in der die Anwenderin keinen Einfluss auf die Sicherheit hat, muss man eine Kupferspirale/Hormonspirale oder ein Implanon nehmen.

Also: Schön wenn du dich über dein "Spielzeug" freust, aber ich denke hier im Forum wirst du damit keine allgemeine Welle der Euphorie für diese Produkte lostreten.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung
TSunshine1

Re: Erster Zyklus mit Tempdrop - Kurvenauswertung

Beitrag von TSunshine1 »

Also ich habe dazu jetzt auch ein bisschen gelesen und versuche noch mehr Infos zu bekommen.
Ist es bei dir im Schlafzimmer eher kalt oder warm? Und wie ist es denn, wenn man den Arm über und unter der Decke hat nachts?
Mich interessiert es schon sehr das kleine "Spielzeug", gerade, weil ich einfach das nach dem Aufstehen messen nicht immer hinbekomme, da ich meistens ziemlich dringend wohin muss, wenn ich aufwache :D
Vllt. magst du mir ja mal privat schreiben (falls das hier geht, bin neu hier xD).

Viele Grüße
MareikeB
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 22. August 2015, 13:44

Re: Erster Zyklus mit Tempdrop - Kurvenauswertung

Beitrag von MareikeB »

Hallo meine Lieben,

ich hatte dem Support geschrieben und gefragt wie die Chancen sind, dass myNFP mit Tempdrop synchronisierbar wird. Als Antwort wurde ich unter anderem auf diesen Beitrag hier verwiesen.
Ich nutze jetzt im mittlerweile 3. Monat Tempdrop und gebe gerne Erfahrungswerte weiter. 1. Ich nutze ihn zur Verhütung (erfolgreich). 2. Ich habe den Kauf keine Sekunde bereut, bzw. er war jeden einzelnen Cent wert.
Es hat mich wahnsinnig genervt auch an den Wochenenden und im Urlaub den Wecker zum Messen stellen zu müssen,dann das Piepen des Thermometers und das ablesen ohne Licht zu machen, damit der Partner weiter schlafen kann. (Analog war noch schlimmer mit dem ewigen geschüttel usw). Zusätzlich waren meine Werte wahnsinnig störanfällig. Wenn ich nach Mitternacht ins Bett bin oder nur ne halbe Stunde später gemessen haben morgens, konnte ich die Werte nicht mehr verwenden, weil sie völlig aus der Reihe getanzt haben. Von Alkohol etc ganz zu schweigen
Tempdrop misst die ganze Nacht durch und ein Algorithmus bestimmt dann den 'wahren' Basalwert. Dass diese Werte dann auch verlässlicher sind, finde ich absolut einleuchtend. Bei einer klassischen Messung hat man morgens ein relativ kleines Zeitfenster. Wacht man früher auf oder war die Nacht sonst wie gestört ist die Chance auf einen guten Wert dahin. Das ist für mich nicht verlässlich genug.
Ich bin in Facebook in einer Tempdrop Gruppe. Viele Frauen nutzen ihn während sie stillen und sind überglücklich. Da sie ständig auf den Beinen sind, haben sie mit normalen Thermometern morgens keine auswertbaren Werte mehr bekommen.

Zu dem 'Kritikpunkt' im ersten Beitrag: Man kann sich alle Werte der gesamten Nacht in einer Grafik anzeigen lassen. Es gibt eine entsprechende Internetseite dafür. Sie sind auch gerade dabei die App upzudaten, ich vermute, dass es die Funktion dort dann auch bald gibt.

Zu der Frage wegen der Raumtemperatur etc. der Sensor ist direkt an der Haut, sprich er kann die Körperwärme sehr gut aufnehmen und wird nicht sonderlich durch die Umgebung beeinflusst. Man kann ihn auch alternativ in einen Schlaf/Still- BH seitlich stecken. Das mache ich gerade. Ist super bequem ;)

Noch ein schönes Extra: er kann die Daten von ca drei Nächten halten. sprich, man muss nicht zwingend sofort morgens synchronisieren. Ich mache es trotzdem immer, weil ich neugierig bin. :)

Wie oben schon geschrieben wurde bin ich der Meinung, dass das einfach die Zukunft ist. Solche Messgeräte werden immer mehr zunehmen und uns das Leben vereinfachen, bzw. unterstützen auch in unruhigen Zeiten verlässliche Werte zu bekommen, da eben wo das normale Thermometer an seine Grenzen stößt. Was ist daran verkehrt? ;)

LG
Mareike
Antworten