freie Menstruation - Erfahrungen

Rund um die Blutung
iMuck
Beiträge: 833
Registriert: Donnerstag 2. November 2017, 16:08

Re: freie Menstruation - Erfahrungen

Beitrag von iMuck »

Man kann den urin zum Reinigen verwenden, weil urin per se erstmal völlig steril ist. ich nache das auh so. nicht zu empfehlen ist diese Version bei einem Harnwegsinfekt. Zusätzlich sollte man natürlich morgens und abend gründlich mit winer milden seife die Tasse reinigen.
ich liebe die Tasse, seit ich sie benutze. OBs kommen mir nicht mehr in die Tüte! ich habe einfach bei allem weniger Probleme (Schmerzen, Pilze) und ich mache weniger Müll und ich habe ein besseres Körpergefühl.
ohne Pille seit 9/2017
⭐️ im Herzen 8/2018, erneut schwanger 9/2018

ich 38, er 32
Seit Ende Mai 2019 zu dritt mit dem Töchterwürmchen

Bild

Seit Anfang Oktober 2020 glücklich zu viert. :love:

Bild
Vrede
Beiträge: 1
Registriert: Mittwoch 27. Dezember 2017, 13:11

Re: freie Menstruation - Erfahrungen

Beitrag von Vrede »

Ich habe seit 8 Monaten wieder meine regelmäßig Mens (nach 12 Jahren immer wieder HS). Und habe festgestellt dass ich eigentlich nur noch Binden in Mini bis Normal verwendet habe wenn ich außer Haus war.
Ich würde daher behaupten dass meine Blutung recht schwach ausfällt. Habe mich dann mal zum Thema freie Mens eingelesen und versuche mich daran seit 4 Monaten und bin sehr zufrieden damit. Unterwegs/auf Arbeit habe ich während der Periode immer eine Stoffbinde dabei, die aber noch nie zum Einsatz gekommen sind. Bei mir reicht der Gang zur Toilette, während der Mens dann etwas öfter.
Benutzeravatar
MissRainbow
Beiträge: 1594
Registriert: Sonntag 1. Oktober 2017, 18:26

Re: freie Menstruation - Erfahrungen

Beitrag von MissRainbow »

Huhu
Ich fand binden schon immer sehr störend und unangehm und habe Tampons benutzt da hab ich dann aber irgendwie mit Juckreiz vermutlich durch den Faden reagiert und so habe ich instinktiv nach einer Weile versucht möglichst auf alles zu verzichten und eben nur dann zu bluten wenn ich zur Toilette musste oder eben eine Toilette in der Nähe zu haben wenn ich merkte da kommt was... jetzt trage ich nur nich wenn ich auf der Arbeit bin und nicht jederzeit zur Toilette kann eine dünne Slipeinlage und wenn’s stark blutet mal ein Tampon am zweiten Tag ( weiß da immer am dollsten ist) und das klappt gut.
Benutzeravatar
Cyanistes
Beiträge: 1383
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 08:59
Wohnort: M-V

Re: freie Menstruation - Erfahrungen

Beitrag von Cyanistes »

Hey Ihr,
freu mich, dass es diesen Faden schon gibt, sonst hätte ich ihn wohl eröffnet ;)

Ich war eine Zeit lang wirklich glücklich mit der Mens-Tasse, aber grad komm ich damit einfach nicht mehr klar, fühlt sich einfach nicht gut an in mir und Tampons sind natürlich indiskutabel. Aber Binden find ich sooo eklig! Alles voller Blut und verklebt...Bäh, da fühl ich mich so dreckig und unwohl, gerade bei diesen Temperaturen!

Und nun habe ich rein zufällig echt gemerkt, dass ich das Blut reflexartig zurückhalte mit der BeBo-Muskulatur und es auf Klo tatsächlich nicht nur "ablassen", sondern in gewissem Maße richtig "rauspumpen" kann! Klar bleibt die Stoffi-Einlage nicht blütenweiß, aber von der Sauerei, wenn ich einfach nur eine Binde verwenden und "laufen lassen" würde, ist es weit weg!

Oh, ich bin grad so motiviert, in der Richtung weiter zu machen! Super Sache, glaub ich :thumbup: Zumal tatsächlich die Schmerzen echt weniger sind!

Aber ich hab auch das Glück, recht wenig zu bluten. Hab damals schon immer nur Mini-Tampons verwendet und auch jetzt war selbst die kleine Mens-Tasse am ersten Tag der Mens, als ich sie nach einigen Stunden mal rausgeholt habe, nicht wirklich voll.
Benutzeravatar
Cyanistes
Beiträge: 1383
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 08:59
Wohnort: M-V

Re: freie Menstruation - Erfahrungen

Beitrag von Cyanistes »

Übrigens noch zu dieser ganzen Argumentation, dass das ja im "normalen Alltag" nicht praktikabel ist wegen Pendeln, Meetings etc.
Ja, das stimmt wohl. Zeigt aber auch mal wieder deutlich, wie entfremdet vom weiblichen Körper und seinen Bedürfnissen unsere Welt eben aufgebaut ist. Wir leben eben noch immer in einem Patriarchat - und Männer bluten eben nicht. Danach ist die gesamte Gesellschaft ausgerichtet und wir Frauen meinen, auch so funktionieren zu müssen. Ich geb Euch Brief und Siegel drauf: Wenn Männer menstruieren würden, wäre das gesamte öffentliche Leben darauf eingestellt!

Vor einiger Zeit hat mal eine berühmte Tennisspielerin (fragt mich nicht nach dem Namen!) nach einen schlechten Spiel ANGEDEUTET, dass es damit zu tun hatte, dass sie grad ihre Tage hatte - Riesenskandal!!! War offenbar bisher nicht so klar, dass ein Frauenkörper NICHT 365 Tage im Jahr gleich funktioniert! Bei Männern ist das doch auch so.... :problem:
-V-
Beiträge: 6395
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: freie Menstruation - Erfahrungen

Beitrag von -V- »

Zumindest mein weiblicher Körper besteht nicht nur aus meinen Fortpflanzungsorganen ;). Ich verstehe auch nicht, wo der Vorteil darin läge, den ganzen Tag nur gedanklich um diese Organe zu kreisen. Es gibt doch viel mehr, dass einen als Menschen definitiert. Außerdem habe ich keine Menstruationsbeschwerden und bin deswegen auch nicht weniger leistungsfähig als an anderen Tagen.
Dann bin ich in deinen Augen vielleicht auch "entfremdet", aber ich verstehe deine Argumentation nicht.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung
Benutzeravatar
Cyanistes
Beiträge: 1383
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 08:59
Wohnort: M-V

Re: freie Menstruation - Erfahrungen

Beitrag von Cyanistes »

Ich will Dir nicht zu nahe treten: aber wenn Du sagst, Du merkst manchmal vor lauter Beschäftigung nichtmal, dass Du Hunger hast..nunja...

Ich sage auch nicht, dass ich nur aus meinen Fortpflanzungsorganen bestehe. Aber die Menstruation ist AUCH ein Teil von mir. Und zwar ein sehr natürlicher und ja, manchmal auch recht vordergründiger - ich habe zum Beispiel nicht das Glück, da komplett schmerzfrei durchzukommen, aber das ist auch schon besser geworden, seit der Geburt meiner Tochter :D Und es geht ja nicht darum, ständig "den ganzen Tag" gedanklich "nur" darum zu kreisen! Sondern eben an wenigen Tagen im Monat etwas mehr Aufmerksamkeit dorthin zu richten. Ich finde daran nichts Schlimmes, sondern ganz im Gegenteil, einfach nur achtsam. Mit der STM machst Du das doch auch, indem Du die Tempi misst und den ZS beurteilst.

Die freie Menstruation erschließt sich mir momentan genau so sehr wie die Tatsache, dass ein Baby KEINE Windeln braucht. Warum sollte die Evolution uns als (zumindest zweitweilig) dauertropfende Wesen ausgebildet haben, die mit dem unwillkürlichen Verlieren von Körperflüssigkeiten Raubtiere aller Art ständig darauf aufmerksam machen, wo sie gerade sind? Und gerade Blut lockt ja bekanntermaßen sehr viele Raubtiere an.

Und mach mal spaßeshalber Umfragen zum Thema Menstruation! Sogar die meisten Frauen wollen da am liebsten gar nicht drüber sprechen! Da soll möglichst alles "sauber und diskret" ablaufen. O-Ton meiner Hausärztin (!!!), als ich ihr mal erzählt habe, dass ich eine Mens-Tasse verwende: "Ich kotz auf'n Tisch!" Sorry, aber ja, das ist für mich Selbstentfremdung, wenn ich den Umgang mit meinen natürlichen Körperprozessen als ekelhaft empfinde. Das wirst Du ja sicherlich auch aus Gesprächen mit anderen Frauen kennen, wenn es um die STM geht. Spätestens, wenn es um die ZS-Beurteilung geht, wollen da viele Frauen gar nicht mehr weiter drüber reden, weil sie es ekelhaft finden!

Und ich bin sicher, dass das alles vor allem daran liegt, dass es "nur" ein Frauenproblem ist. Wenn Männer ihre Tage und auch die Kinder (!!!) kriegen würden, wäre das kein so gesellschaftliches Tabuthema, bei dem die Frau immer mehr gezwungen wird, sich von ihrer Natur zu entfremden. Da hätte MANN dann selbstverständlich einen oder zwei Tage im Monat arbeitsfrei und gut. Von einer Frau wird selbstverständlich erwartet, sich gesundheitschädliche Tampons reinzuschieben (Wegwerfbinden sind ja auch nicht besser), ggf. Schmerztabletten zu nehmen und weiterzumachen, als wäre nichts.
Und MANN würde auch niemals gesellschaftlich gefordert und akzeptiert gesundheitsschädliche Hormone schlucken, um nicht schwanger zu werden. Die Pille für den Mann ist deshalb nicht weiter entwickelt worden, weil sie zu viele Nebenwirkungen hat - ach schau an....
Ich könnte noch viele weitere Beispiele nennen, aber ich hoffe, Du kannst auch jetzt etwas besser verstehen, was ich meine.
Benutzeravatar
Cyanistes
Beiträge: 1383
Registriert: Donnerstag 2. April 2015, 08:59
Wohnort: M-V

Re: freie Menstruation - Erfahrungen

Beitrag von Cyanistes »

Und ich will da auch gar nicht drüber streiten! Ich hab die freie Menstruation jetzt grad für mich entdeckt und bin ganz hoffnungsfroh, damit gut klarzukommen. Wenn es nicht klappen sollte, dann muss ich was Anderes probieren ;)
Auguste
Beiträge: 88
Registriert: Freitag 4. August 2017, 18:45

Re: freie Menstruation - Erfahrungen

Beitrag von Auguste »

Also den Gedanken, was los wäre, wenn Männer menstruieren würden finde ich sehr interessant, bestimmt gäbe es viele positive Rituale.... :D Und ich würde mich gerne am liebsten gar nicht mit meiner Menstruation beschäftigen, leider ist die immer so aufdringlich...tut weh, ne Menge Blut, freie Menstruation kommt da auch nicht in Frage, finde alles schwierig, Tampons, Binden, Tasse....mir ist noch keine Ideallösung begegnet. Netterweise kommt die Mens meistens am WE, sodass ich nicht voll Einsatzbereit sein muss...
Liebe Grüße
Auguste
Auguste
Beiträge: 88
Registriert: Freitag 4. August 2017, 18:45

Re: freie Menstruation - Erfahrungen

Beitrag von Auguste »

Ach so, und was die Beschäftigung mit den eigenen Fortpflanzungsorganen angeht, das hier ist doch ein Forum, wo es genau darum geht. NFP ist doch ohne diese Beobachtung gar nicht denkbar.... aber das heißt doch nicht, dass man sich sonst mit nichts mehr beschäftigt und sich auf diese Organe reduziert ....es ist ein Teil von Frausein, von dem ich nicht so viel wüsste-ohne NFP...
Antworten