Möglicher „Kondomunfall“

Geschlechtsverkehr in der fruchtbaren Zeit, Verhütungsmethoden
Benutzeravatar
Pippilotta_L.
Beiträge: 32
Registriert: Montag 17. Oktober 2011, 07:29

Re: Möglicher „Kondomunfall“

Beitrag von Pippilotta_L. »

Also Mädels, ich möchte da jetzt doch mal zur Beruhigung raten. Es ist (vor allem an den hochfruchtbaren Tagen) absolut NORMAL, dass ZS außen am Kondom ist. Das kann auch mal sehr viel sein und sieht teilweise etwas ähnlich wie Sperma aus. Aber bei Kondomen ist es ja praktischerweise einfach zu prüfen, ob diese intakt sind. Wenn kein Loch oder Riss sichtbar oder spürbar ist, ist es ganz und es kann keine Flüssigkeit austreten.

Auch wenn es dann ein bisschen am Schaft runter läuft, ist das kein Grund zur Sorge, das kann bei einer neuen Größe schon mal vorkommen. Vorher war es wohl einfach zu eng, sodass sich alles vorne gestaut hat. Solange es unten, also bei der Öffnung, nicht merklich zu locker ist, passt alles. Rechtzeitiges Rausziehen bevor er schlaff wird vorausgesetzt ;)

Wie man damit umgeht, muss natürlich jede für sich entscheiden. Würde ich jedes Mal die Pille danach nehmen, wenn das Kondom außen feucht ist, müsste ich das jeden Monat tun :mrgreen: . Dass frau dabei so viel Schleim absondern kann, ist am Anfang ungewohnt, wenn man gerade die Pille abgesetzt hat, aber man gewöhnt sich dran.
Bevor man sich aber jedes Mal verrückt macht kann man für die Zukunft vielleicht überlegen, ob man dann nicht lieber einen doppelten Boden nimmt (Dia, CI, Kupfer...) als gleich die Pille danach zu nehmen, obwohl das Kondom an sich passt und nicht gerissen ist. Ist ja doch eine ganz schöne Hormonbombe :)
NFP-Granny in Kurve Bild
Benutzeravatar
_SummerBreeze_
Beiträge: 1039
Registriert: Montag 17. Oktober 2016, 19:31

Re: Möglicher „Kondomunfall“

Beitrag von _SummerBreeze_ »

mischmasch1812 hat geschrieben: Sonntag 7. Oktober 2018, 21:38Habe mir die "Situation" am Waschbecken angeschaut :geek: und konnte eigentlich nur meinen ZS sehen, was auf dem Kondom und am Schaftanfanfang zu erkennen war. War auch ganz schön viel. Wassertest hat auch ZS bestätigt.
Ich frage mich gerade auch, ob das Kondom tatsächlich gerissen/geplatzt ist oder ob du die Panne lediglich anhand der Optik "Flüssigkeit am Kondom" festgemacht hast? ZS am Kondomäußeren wäre in meinen Augen völlig normal. Ich habe meine eigene Kondom-Reißfestigkeitsstudie am Laufen (ausgeprägte Schwangerschaftsparanoia :crazy:) und eigentlich immer ist ZS außen am Kondom, aber es tritt keine Flüssigkeit aus.

Solltest du tatsächlich eine Beschädigung am Kondom entdeckt haben, wäre für mich persönlich -da eine Schwangerschaft für mich absolut unerwünscht ist- die PiDa definitiv eine Option, wobei inzwischen schon weitere zwei Tage vergangen sind, was im schlimmsten Fall dazu führt, dass die PiDa nicht mehr wirken kann.
Verhütend in Bild (pillenfrei seit dem 20.10.2016).
mischmasch1812
Beiträge: 14
Registriert: Sonntag 26. August 2018, 10:36

Re: Möglicher „Kondomunfall“

Beitrag von mischmasch1812 »

Hallo ihr Lieben, danke, dass ihr euch nochmal meldet! Ich habe mir persönlich eigentlich gar keine zu großen Gedanken dazu gemacht. Mein Liebster hat mich eher verrückt gemacht, weil das für ihn halt ungewohnt war. Da wir ja erst seit 1 1/2 Monaten wieder mit Kondom verhüten, muss er sich auch erst wieder dran gewöhnen. Viel ZS hatte ich auch schon während Spirale und Pille, aber durch den "ungeschützten" Sex hat er das ja nie so wirklich abbekommen.
Und ja, es war Sperma nur am Schaft, nichts rausgeworfen und auch ne kaputt. Ich habe auch nichts genommen. Noch sind wir i einer Phase, wo es an sich noch okay ginge, falls doch was "passiert". Arbeite aber nicht drauf hin und wollen effektiv verhüten.

Kann man die PiDaNa sich vom Frauenarzt auch vorsorglich verschreiben lassen eigentlich?
:love: M+S 29.05.2010 :love: +A 20.06.2014 :love:
Pillenfrei seit 26.08.18

aktueller Zyklus
vorheriger Zyklus
-V-
Beiträge: 6393
Registriert: Sonntag 5. Juni 2011, 11:31

Re: Möglicher „Kondomunfall“

Beitrag von -V- »

Ich weiß nicht wo du lebst, aber in Deutschland kann man die Pille danach rezeptfrei in der Apotheke kaufen. Bei richtiger Kondomanwendung und passender Kondomgröße sind Pannen extrem unwahrscheinlich. Das macht ein vorsorgliches Bunkern absolut unsinnig.
Literatur über NFP - Wissensbereich - FAQ
Zyklen teilen mit der alten Webversion & den neuen Apps

Verhütung mit mittlerweile dreistelliger Kurvensammlung
Antworten