“Rückfall” in Zyklusstörungen Post pill?

Lust und Last nach Abwurf des Ballasts
Lisiloves
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 19. August 2020, 13:20

“Rückfall” in Zyklusstörungen Post pill?

Beitrag von Lisiloves »

Hallo ihr Lieben,

Vielleicht kann mal eine von Euch netterweise auf meine Blätter gucken.

Ich hatte in den ersten Zyklen irgendwie das Gefühl mehr Durchblick zu haben als jetzt. Irgendwie dachte ich, ich konnte mir auf vieles schon einen Reim machen und dann kam Zyklus 4 und der jetzige und ich verstehe nicht mehr so recht was da vor sich geht...

Während ich in den ersten Zyklen durchaus einen Eisprung erkennen konnte (oder es zumindest meinte), hat sich das ab dem 4 Zyklus geändert. Seit dem 5. Teste ich nun auch mit Ovus von Femometer. Ich benutze auch das Femometer zum Temperatur messen. Eigentlich bin ich begeistert von nfp und es hat mir so viel gebracht, um mich selbst kennen zu lernen. Aber jetzt geht mir irgendwie ein bisschen die Puste aus und ich hab Angst, dass vielleicht irgendetwas auch nicht ganz in Ordnung ist, weil meine Zyklen so lange und ggf ohne Eisprung sind? Meine Gyn meinte, dass sie vermutet der 4 Zyklus war anovulatorisch. Da hatte ich vermutlich eine Zyste die geplatzt ist, zumindest wurde das aufgrund recht starker Schmerzen, einem absurd großen Blähbauch und Ultraschall vermutet.

Ich weiß, dass ich mir eigentlich keinen Stress machen sollte und auch nicht muss (da kein Kinderwunsch momentan besteht), aber mich würde einfach ein Blick von euch motivieren, jetzt nicht die Flinte ins Korn zu werfen.

Was ich seltsam finde ist, dass ich eigentlich irgendwie gespürt hatte, dass sich alles langsam einpendelt. Meine Haut ist wieder in Ordnung gekommen, meine Haare sind nicht mehr ständig fettig, generell die Emotionalität ist wieder ins Lot gekommen...aber ich lese aus den Blättern irgendwie heraus dass hormonell da irgendwie ja doch etwas noch nicht stimmen kann, oder?

Achso, ich habe immer wenn die Femometer Ovus etwas anzeigen erst mal den Test als Positiv markiert, wenn es auch nicht der absolute Peak war. Ich dachte ich weiß ja nicht auf wie viel % es bei mir ansteigt. Ich hoffe das ist ok, das im ersten Zyklus so zu machen.

Wenn ihr noch irgendwelche Infos braucht, dann meldet euch doch sehr gerne bei mir.
Und herrje, mir ist gerade aufgefallen wie oft da Alkohol drin steht...ich hab aber sehr sorgfältig aufgeschrieben, also das ist meistens nur ein Glas Wein am Vorabend gewesen :shifty:

Ich freu mich auf eure Meinungen und bin ganz arg dankbar, dass ihr diesen Roman bis hier hin gelesen habt :)

https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/9t ... ngfSjYgC1C

Viele Grüße
Lisiloves
Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 4445
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: “Rückfall” in Zyklusstörungen Post pill?

Beitrag von Krachbum »

Hallo!
Der Link funktioniert leider nicht.
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
verhütend Zyklus #56
Lisiloves
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 19. August 2020, 13:20

Re: “Rückfall” in Zyklusstörungen Post pill?

Beitrag von Lisiloves »

Oh danke für den Hinweis! Ich hab’s jetzt nochmal probiert:
https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/9t ... 2020-08-09

Gehts jetzt?
Schönen Abend!
Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 4445
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: “Rückfall” in Zyklusstörungen Post pill?

Beitrag von Krachbum »

Hallo :flower:

Ich gebe mal meinen Senf dazu ;)
Lisiloves hat geschrieben: Montag 7. September 2020, 15:28 Meine Gyn meinte, dass sie vermutet der 4 Zyklus war anovulatorisch. Da hatte ich vermutlich eine Zyste die geplatzt ist, zumindest wurde das aufgrund recht starker Schmerzen, einem absurd großen Blähbauch und Ultraschall vermutet.
Da würde ich jetzt anhand der Kurve Deiner Ärztin widersprechen. Das sieht nach einer Hochlage und damit auch nach einem ES aus. Die starken Schmerzen und der aufgeblähte Bauch können ein Mittelschmerz sein. Ich habe das auch zum Teil (leider) sehr ausgeprägt um den ES herum. Ich bekomme die Hosen nicht zu und liege mit Wärmflasche rum...
Was ich seltsam finde ist, dass ich eigentlich irgendwie gespürt hatte, dass sich alles langsam einpendelt. Meine Haut ist wieder in Ordnung gekommen, meine Haare sind nicht mehr ständig fettig, generell die Emotionalität ist wieder ins Lot gekommen...aber ich lese aus den Blättern irgendwie heraus dass hormonell da irgendwie ja doch etwas noch nicht stimmen kann, oder?
Hast Du frisch vor dem ersten Zyklus die Pille o.ä. abgesetzt? Zyklusunregelmäßigkeiten wie eine verlängerte erste Zyklusphase, verkürzte zweite Zyklusphase o.ä. gelten bis zu einem Jahr nach Absetzen hormoneller Verhütungsmittel als normal. Abgesehen davon finde ich Deine Kurven völlig in Ordnung. Du hast zwar (noch) verhältnismäßig späte ES, aber das ist erstmal nichts pathologisches.

https://www.mynfp.de/unregelmaessiger-zyklus

Hier findest Du noch allgemeine Infos zu "unregelmäßigen" Zyklen (darunter auch verlängerte Zyklen).
Achso, ich habe immer wenn die Femometer Ovus etwas anzeigen erst mal den Test als Positiv markiert, wenn es auch nicht der absolute Peak war. Ich dachte ich weiß ja nicht auf wie viel % es bei mir ansteigt. Ich hoffe das ist ok, das im ersten Zyklus so zu machen.
Mein Rat wäre hier ganz klar: lass die Ovus (erstmal) weg. Gerade bei längeren Follikelphasen findet die Eizellreifung in "Wellen" statt was dazu führt, dass auch das LH-Hormon in Wellen abgegeben wird. Du kannst also unter Umständen mehrere LH-Peaks im Zyklus haben.
Übe erstmal die Auswertung des ZS und der Temperatur. Ovus brauchst Du definitiv nicht.

Was mir noch auffällt:
Zum Teil klammerst Du falsch. Geklammert werden darf nur, wenn ein Wert aus Deinem üblichen Tieflagenniveau herausragt und gleichzeitig einen Störfaktor (oder eine Kombination solcher) aufweist, der immer stört. Sie z.B. Zyklus 2 ZT 11 und 18 oder Zyklus 4 ZT 22.

Ausnahme: wenn ein Wert im Anstieg liegt und ein Störfaktor vorliegt, den Du noch nicht ausschließen kannst, sollte geklammert werden, um eine zu frühe Freigabe zu verhindern.

Ich hoffe ich konnte etwas weiterhelfen und die Motivation aufrecht erhalten :wave:
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
verhütend Zyklus #56
Pandora
Beiträge: 11
Registriert: Dienstag 21. Juli 2020, 12:45

Re: “Rückfall” in Zyklusstörungen Post pill?

Beitrag von Pandora »

Hallo

Ich bin zwar hier noch recht neu und betreibe NFP erst im 2. Zyklus postpill, jedoch habe ich mich durch viele Foreneinträge gelesen. Es fiel mir auf, dass oft darauf hingewiesen wird nach dem Absetzen der Pille die Zyklen möglichst genau zu dokumentieren.

In deinen Zyklusblätter sehe ich viele Lücken in der Temperatur und Schleimdokumentation.
Auch sehen für mich einige Auswertungen zufällig aus, da du oft um die ehM den Schleim gar nicht eingetragen hast. Die alte Version der App (bis 3. September), hat das Nichteintragen von Schleim an den 3 Folgetagen als schlechtere Qualität gewertet, was so eigentlich nicht korrekt wäre.
Ich würde mal einen Zyklus möglichst durchgängig Temperatur und Schleim eintragen.

Liebe Grüsse
Pandora
Nach 12 Jahren hormonfrei :) Juli 2020
Bild
Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 4445
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: “Rückfall” in Zyklusstörungen Post pill?

Beitrag von Krachbum »

Pandora hat geschrieben: Dienstag 8. September 2020, 18:33 In deinen Zyklusblätter sehe ich viele Lücken in der Temperatur und Schleimdokumentation.
Dass die Temperatur lückenhaft dokumentiert wurde, finde ich überhaupt nicht. Bei der ZS-Beobachtung stimme ich aber zu. Heißt kein Eintrag nichts gesehen/gefühlt/gespürt?
Auch sehen für mich einige Auswertungen zufällig aus, da du oft um die ehM den Schleim gar nicht eingetragen hast. Die alte Version der App (bis 3. September), hat das Nichteintragen von Schleim an den 3 Folgetagen als schlechtere Qualität gewertet, was so eigentlich nicht korrekt wäre.
Als "zufällig" würde ich die Auswertungen nicht bezeichnen, da die Temperaturanstiege eindeutig und regelkonform sind. Was aber stimmt: die Schleimauswertung passt nicht immer ganz ins Bild. Bzw. auffällig ist das im 4. Zyklus. Bei den anderen Zyklen liegen ZS-Höhepunkt und ehm manchmal etwas auseinander aber noch im Rahmen.
Aber korrekt sind die Auswertungen schon mMn.
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
verhütend Zyklus #56
Lisiloves
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 19. August 2020, 13:20

Re: “Rückfall” in Zyklusstörungen Post pill?

Beitrag von Lisiloves »

Schönen guten Morgen ihr Lieben!

Wow, danke für den vielen Input!
Das werde ich mir jetzt gleich alles nochmal gründlich anschauen.
Tatsächlich ist es so, dass ich mit dem Schleim auswerten irgendwie so meine Probleme habe und da irgendwie deshalb nicht sehr konsequent bin. Das steht aber auf meiner to do Liste, vor allem da ich seit gestern das neue Update habe, das ja offenbar viel ‘strenger’ ist.

Mit der Temperatur muss ich tatsächlich sagen bin ich mit meiner Disziplin eigentlich auch zufrieden. Ich habe eigentlich kaum einen Tag vergessen. Vor allem merke ich, dass das messen mir wirklich in Fleisch und Blut über gegangen ist. Es ist das erste woran ich denke wenn ich wach werde.

Bzgl der Klammerregeln, das ist ein super Hinweis, Danke dafür. Und auch über die Ovus werde ich jetzt nochmal nachdenken.
Ich hatte sie bis jetzt deshalb benutzt weil ich irgendwie dachte dass mir das noch mehr Sicherheit gibt. Habe mich nämlich bisher nie getraut mir freizugeben.

Achso und zu deiner Frage: ja, ich habe direkt bevor ich mit NFP gestartet habe die Pille abgesetzt.

Wünsche euch einen schönen Tag!
Lisiloves
Beiträge: 9
Registriert: Mittwoch 19. August 2020, 13:20

Re: “Rückfall” in Zyklusstörungen Post pill?

Beitrag von Lisiloves »

Noch eine Sache zum Schleim die mir gerade nachträglich gekommen ist: ich habe eigentlich nie spinnbaren Schleim und auch nie komplett klar. Im Grunde habe ich meistens das Gefühl dass der einzige Unterschied die Menge ist. Also wie als würde man cremigen, weißlichen Schleim zu Beginn des Zyklus einfach um den Eisprung herum “verdünnen”. Also so dass es immer noch weißlich aber durchscheinend, wässrig ist. Absolut nicht spinnbar. Manchmal kommen höchstens Tage vor an denen der Schleim fast wie Gummi ist, zäh elastisch.

Und noch etwas ist mir aufgefallen: ich hab immer das Gefühl die hohe Schleimqualität ist sehr zeitversetzt zum Eisprung. Ich werd das jetzt mal strikter festhalten und schauen ob das stimmt.
Bis zu wie viele Tage vor dem Eisprung wäre es denn üblich, dass die Schleimqualität steigt?
Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 4445
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: “Rückfall” in Zyklusstörungen Post pill?

Beitrag von Krachbum »

Es gibt die grobe Faustregel, dass der SH 5 Tage vor bis 3 Tag nach der ehm liegen sollte für eine plausible Auswertung. Das ist aber wirklich nur eine Faustregel und ein Anhaltspunkt. Im Regelwerk steht das so nicht.

Die Menge ist nicht ausschlaggebend, nur die Qualität.
Du hast jetzt viel vom Sehen gesprochen. Du solltest auch auf das Fühlen (wie fühlt sich der Scheideneingang an, wenn du den Schleim abnimmst? Ist es besonders rutschig, weich, trocken? Mir fällt das besonders auf, wenn ich Klopapier benutze und dann richtig abrutsche) und das Spüren (gedanklich: wie fühlt sich der Scheideneingang an, wenn ich an diesen denke?) achten, denn das ist unbedingt gleichberechtigt zum Sehen.

Wenn Du tatsächlich regelkonform nie S+ kategorisieren kannst, gibt es auch noch die Möglichkeit der Binnendifferenzierung. Damit kannst Du z.B. innerhalb der Kategorie S Qualitätsunterschiede machen und damit auswerten.
Ich denke aber, dass Du mit etwas Übung mit den Standardregeln zurecht kommen wirst. Weißlicher ZS mit klaren Anteilen und etwas flüssiger als sonst ist ja eindeutig S+. Mein ZS ist übrigens auch nie meterlang spinnst wird auf den Bildern ;)
Versuche wirklich mal jeden Tag bei jedem Toilettengang den ZS zu kategorisieren, das wird schon.
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
verhütend Zyklus #56
Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 4445
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: “Rückfall” in Zyklusstörungen Post pill?

Beitrag von Krachbum »

Noch ein Nachtrag wegen der Ovus: diese messen ja die LH-Konzentration im Urin und können somit bestenfalls einen möglichen ES ankündigen. Ob dann wirklich einer stattfindet, ist keine ausgemachte Sache. Das führt dann zu Verwirrung und/oder Frustration aus den Gründen, die ich im ersten Beitrag geschrieben habe. Oder schlimmstenfalls: Du nimmst Unfruchtbarkeit an, obwohl diese nicht gewährleistet ist.
Ich würde daher gerade im Verhütungsfall und wenn man noch in der Lernphase ist, auf Ovus verzichten.

Ich habe noch vergessen zu fragen, ob Du regelkonform mindestens 3 Minuten die Temperatur misst?
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
verhütend Zyklus #56
Antworten