Falsche Berechnung des ES?

Messweise, Thermometer usw.
Antworten
NeuHier29661
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 1. September 2019, 09:08

Falsche Berechnung des ES?

Beitrag von NeuHier29661 »

Hallo liebe Forumsmitglieder

Seit drei Zyklen mache ich NFP. Im ersten Zyklus war ich fasziniert wie sich mein ES ganz deutlich zeigt und dann noch 28 Tage! :)

Im zweiten war es dann nicht mehr soooo eindeutig und der Zyklus war definitiv länger. Aber jetzt im dritten ist doch der ES falsch angezeigt oder? Sollte dieser nicht an Tag 23 sein? Das würde dann auch erklären warum die Tage noch nicht da sind! Ich habe heute getestet. Ich bin eindeutig nicht Schwanger!

Ich weiss das der ES dann gemessen wird wenn die letzten 6 Werte unter dem aktuell gemessenem liegen. Aber dann müsste doch im 2ten Zyklus auch eher Tag 19 mein ES gewesen sein. Auf den ZS kann ich mich leider nicht verlassen!

Liebe Grüsse von einer Anfängerin
https://www.mynfp.de/zyklus/c1.2019-05-26
Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 4447
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: Falsche Berechnung des ES?

Beitrag von Krachbum »

Hallo :flower:

Die Verlinkung funktioniert so nicht. Du findest die Anleitung in meiner Signatur.

Aber schonmal vorweg: bei nfp ist es nicht so, dass ein ES berechnet wird. Eine abgeschlossene Auswertung zeigt dir nur, dass ein ES stattgefunden hat. Das Fenster hierfür liegt bei etwa 2 Tagen vor bis 1 Tag nach der ehm.

Was heißt auf denn ZS kannst Du Dich nicht verlassen? Die Beobachtung und Auswertung eines Östrogenzeichens, also ZS oder MuMu, ist ja essentiell bei der sympto-thermalen Methode. Hast Du Schwierigkeiten bei der Kategorisierung?

LG
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
verhütend Zyklus #56
NeuHier29661
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 1. September 2019, 09:08

Re: Falsche Berechnung des ES?

Beitrag von NeuHier29661 »

Haloo liebe Krachbum

Vielen Dank für deinen Kommentar und die Anleitung. Jetzt sollte es funktionieren oder?

Ich habe praktisch während des ganzen Zyklus nie spinnbaren ZS. Ich bin zwar feucht, aber wie gesagt kann ich das nicht einordnen. Es ist wirklich immer sehr ähnlich. Glasig spinnbaren habe ich noch nie festgestellt.

Liebe Grüsse
Benutzeravatar
Krachbum
Beiträge: 4447
Registriert: Freitag 15. April 2016, 12:05

Re: Falsche Berechnung des ES?

Beitrag von Krachbum »

Du müsstest den Freigabelink hier noch reinkopieren.
Wo nimmst Du denn ZS ab? Eventuell funktioniert es für dich besser den ZS am Muttermund abzunehmen. Es muss auch nicht mit S+ als Höhepunkt ausgewertet werden, sondern mit deiner individuellen besten ZS-Qualität.
Klammerregeln
Mit Sternchen im Herzen *17.07.2016, überraschend schwanger im 21. ÜZ H. *09.06.2018
Zyklen teilen: Webversion und App
verhütend Zyklus #56
NeuHier29661
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 1. September 2019, 09:08

Re: Falsche Berechnung des ES?

Beitrag von NeuHier29661 »

Hey, so jetzt habs aber auch ich verstanden. :thumbup:

https://www.mynfp.de/zyklus/freigabe/Sp ... wXUyf8_wnW

Ich bin wirklich eine komplette Anfängerin. Ich muss das mit dem Muttermund noch ein bisschen "erspüren"

Aber ja, ich bin fest dabei immer besser beobachten zu können und den ZS dann besser auszuwerten.

Liebe Grüsse und ich hoffe es klappt nun!
iSprung
Beiträge: 3370
Registriert: Mittwoch 20. August 2014, 18:03

Re: Falsche Berechnung des ES?

Beitrag von iSprung »

NeuHier29661 hat geschrieben: Sonntag 1. September 2019, 09:38 Ich weiss das der ES dann gemessen wird wenn die letzten 6 Werte unter dem aktuell gemessenem liegen.
An der Stelle hast Du die Regeln zur Temperaturauswertung nicht richtig verinnerlicht, schau das besser nochmal im Wissensteil (https://www.mynfp.de/temperatur-auswerten) oder Deiner Ausgabe von "Natürlich & Sicher" nach. Nach Deiner aktuellen Logik, wenn ich sie richtig verstehe, wäre ja sogar ZT 13 im aktuellen Zyklus als "ES" (der, wie Krachbum erklärt hat, bei symptothermalen Methoden überhaupt nicht festgelegt wird) auswertbar.

ZT 20 ist als erste höhere Messung vollkommen in Ordnung. Problematisch ist eher, dass Deine Eintragungen zum Zervixschleim so spärlich sind. Im Zweifel könnte der Dich nach hinten absichern und die Freigabe ein wenig verzögern. Ich würde Dir raten, beim Zervixschleim alles, was Du irgendwie beobachtest, auch einzutragen. Das Schleimmuster ist ohnehin sehr, sehr individuell. So betreibst Du gerade eher eine halbe Temperaturmethode mit Auswertungsregeln der symptothermalen Methode der AG NFP - normalerweise sind die Kriterien zur Auswertung viel strenger, wenn nur die Temperatur angeguckt wird. In dem Fall wäre der Zyklus auch nicht auswertbar, wenn ich das richtig sehe.

Deine Periode sollte heute oder morgen eintreffen, so ein steiler Absturz der Temperatur kündigt das meist ganz verlässlich an. Hochlagen bis 18 Tage können auch ohne Schwangerschaft vorkommen, 16 Tage sind sehr im Rahmen.

Im Rahmen des Regelwerks misst Du nicht regelkonform, die vorgesehene Mindest-Messdauer beträgt drei Minuten.
NeuHier29661
Beiträge: 4
Registriert: Sonntag 1. September 2019, 09:08

Re: Falsche Berechnung des ES?

Beitrag von NeuHier29661 »

Phu.... Vielen lieben Dank für die Antworten. Da habe ich noch einiges nachzulesen.

Ja, das habe ich mir heute morgen beim Messen auch gedacht. Wird wohl nur noch eine Frage von Stunden sein. :-)

Danke für eure Bemühungen!
Antworten