Wissen » Libidoverlust durch die Pille?

Libidoverlust durch die Pille?

Sie lesen einen archivierten Artikel. Aktuellere Artikel finden Sie hier im Wissensteil.

Dieser Artikel erschien zuerst im Blog. Der myNFP-Blog wird derzeit nicht fortgeführt. Alte Artikel wurden mitsamt aller Kommentare in den Wissensteil übertragen, um sie weiterhin verfügbar zu halten. Es kann jedoch nicht mehr kommentiert werden.

Libidoverlust-Antibabypille

Zerstört die Pille die Lust?

Bereits die halbjährige Einnahme der Antibabypille kann die Lust auf Sex für lange Zeit auslöschen, so das wenig erfreulich lautende Ergebnis einer amerikanischen Studie, veröffentlicht im Magazin ?New Scientist? [1].

Bei Frauen, die Ovulationshemmer regelmäßig einnahmen, wurde im Blut eine erhöhte Konzentration des Eiweiskörpers SHGB festgestellt. Dieser bindet das für die Lust so wichtige Testosteron in hohen Mengen an sich, so dass die untersuchten Frauen kaum noch einen Geschlechtstrieb verspürten. Dr. Irwin Goldstein, früherer Direktor am ?Institute For Sexual Medicine?, konnte nachweisen, dass die Pille den Testosteron-Spiegel um ein Drittel senkt. Das ist nach Ansicht der aktuellen Forschung genug um die Lust erheblich zu verringern [1].

Diese Fakten sind allerdings schon länger bekannt und teilweise in der Packungsbeilage zur Pille zu lesen. Neu ist, dass der Testosteron-Spiegel sich auch nach 6 Wochen nach Absetzen der Pille nicht normalisiert. Zwar wird die Konzentration des Eiweiskörpers SHGB geringer, allerdings bleibt sie deutlich über dem normalen Niveau [1].

?Wir befürchten nun, dass die untersuchten Frauen auf Dauer sehr niedrige Testosteron-Blutspiegel haben werden?, sagte Claudia Panzer, eine Mitarbeiterin von Goldstein, der Zeitung ?The Guardian? [1].

Glücklicherweise ist Pille nicht gleich Pille. Indiziert sind daher auf jeden Fall Ovulationshemmer (Antibabypillen), die antiandrogene Substanzen enthalten (antiandrogen = lusthemmend) [2]. Bei diesen Arzneistoffen ist besondere Vorsicht geboten, da sie ?auch im Rahmen chemischer Kastrationen eingesetzt werden? [3].

In einem Forumsbeitrag der Seite http://forum.gofeminin.de [7] konnte ich einen interessanten Beitrag finden, welche Arten von Pillen Inhaltsstoffe mit antiandrogenen Wirkungen beinhalten:

Wirkstoff Stärke der antiandrogenen Wirkung Beispiele Antibabypille
Dienogest mittel Vallette
Chlormadinonacetat gering Belara
Cyproteronacetat stark Diane
Drospirenon mittel Yasmin, Petibelle

 

Oftmals wird Frauen aus Schönheitsaspekten (z. B. Akne, Haarausfall [10]) von Frauenärzten empfohlen, antiandrogene Pillen zu verwenden, ohne auf die Nebenwirkungen der Libido hinzuweisen. Erschwerend kommt hinzu, dass die Informationen zu den Inhaltsstoffen und deren Wirkungen meist schwer zugänglich sind, wie die Verfasserin des Forum-Eintrags deutlich macht: ?[Das M.K.] kann man nachlesen, z. B. bei einigen Pharmafirmen, aber die Seiten sind meist passwortgeschützt und damit nur für medizinisches Fachpersonal zugänglich [7].?

Überraschend und im absoluten Gegensatz zu obigen Studienergebnissen hingegen berichten Frauen bspw. im Forum von www.med1.de, dass die ?antiandrogene? Pille ?Bella Hexa? sie sogar noch erregter und lustvoller werden lässt [4].

Die Mehrheit der Frauen jedenfalls sieht die Ursache der sexuellen Unlust in der Antibabypille. Bei einer Umfrage von www.planet-liebe.de, an der leider nur 58 Frauen teilnahmen, gaben 41 % an, dass sich ihre Lust nach Einnahme der Pille deutlich verringert hat. Bei 36 % hat sich die auf Sex gerichtete Lust hingegen nur leicht reduziert. Bei etwa 22 % der befragten Frauen hat die Pille ihre Libido erhöht [5].

Die Experten der Seite http://www.libidoverlust.net/ursachenlibidoverlust.html sehen das Thema ?Libidoverlust durch die Antibabypille? sehr kritisch [9]. Psychologische Ursachen können für das sexuelle Verlangen der Frau ebenso eine große Rolle spielen. Kommunikationsprobleme mit dem Partner, Krankheit oder Stress können die Libido einer Frau stark beeinflussen. Allerdings ist es äußerst bedenklich, wenn Frauen in Foren von Libidoverlusten gar noch ?nach? der Pilleneinahme berichten. Bei einer Frau geht die Unlust soweit, dass sie ihren Freund nicht einmal küssen möchte [8]. Eine andere Frau berichtete, dass sie ihren Freund über alles liebe ? aber dennoch seit der Pille keine Lust mehr aufkommt [11].

Allgemein soll die Libido bei Paaren, welche in einer längeren Beziehung leben, sinken. Diese Aussage lässt sich durch Umfragen aus dem Jahre 2002 untermauern [12]. Auch ich kann dies aus Gesprächen mit Bekannten und Freunden bestätigen. Interessant ist, dass 54 % der Frauen mit ihrer Libido unzufrieden sind, jedoch nur 24 % der Männer. Jedoch belastet nur 10 % der Frauen und Männer diese Problematik. Einige von ihnen stehen dazu, asexuell zu sein, was mittlerweile als eigene sexuelle Orientierung anerkannt ist [13].

Die Psychologen und Mediziner streiten schon seit Jahrzehnten, ob die Hauptursache des Libidoverlusts auf körperliche sexuelle Dysfunktionen oder psychologische Probleme zurückzuführen ist [13]. Die Studien von Dr. Irwin Goldstein sind bisher nicht von anderen Medizinern bestätigt oder widerlegt worden. Ob die Einnahme der Anti-Baby-Pille nun tatsächlich libidozerstörende Wirkungen entfaltet, kann daher nicht abschließend für alle Frauen beantwortet werden. Inwieweit jene Ergebnisse der Studie des Magazins NewScientist also hinreichend wissenschaftlich fundiert und verallgemeinerbar sind, bleibt unklar und dennoch: Stimmt euch eine solche Informationen nicht nachdenklich?

Gibt es Frauen unter euch, die aufgrund der Pille einen Libidoverlust oder eine Libidosteigerung erfahren haben? Hat eurer Partner etwas davon mitbekommen und wie hat er darauf reagiert? Schließlich kann eine Lustverminderung für Mann und Frau in der Partnerschaft zur Belastung werden. Wie findet ihr den Umgang der Frauenärzte mit diesem Thema. Hat jemand von euch seinen Frauenarzt um Rat gefragt? Was hat dieser geantwortet? Oder seid ihr der Meinung, der Libidoverlust habe rein psychologische Ursachen? Wie kritisch seht ihr also dieses Phänomen? Ich würde mich über alle Posts, über Kommentare und insbesondere über Berichte freuen.

Des Weiteren haben wir hier einen Artikel verfasst, der die wichtigsten Fragen zum Thema ?Pille absetzen? beantwortet sowie einen Artikel, der bei der Entscheidung helfen kann, ob es sinnvoll ist, die Pille abzusetzen oder nicht:

» Diskussion: Pille absetzen?

Das Anliegen dieses Artikels ist es, über den Verlust bzw. die Steigerung der Libido durch die Pille zu informieren und zur Diskussion anzuregen. Es ist ein kritisches Thema: Daher sollte jedem die Schwierigkeit einer angemessenen Darstellung bekannt sein. Wer gegenüber den Inhalten oder Kommentaren Unbehagen verspürt, wendet sich bitte an den Support.

Marcus Krahlisch für myNFP

PS: Ich danke dem Team insbesondere Lydia, Anne und Christian für die ausführliche Korrekturarbeit und die vielen Ergänzungen zum Thema.

 

[1] Jochen Kubitschek, ?Zerstört die Pille die weibliche Libido auf Dauer?, Spiegel-Online, 30.05.2005.

[2] Unbekannt, Antiandrogene Pillen gefährlich, www.onmeda.de ? Forum Gynäkologie, 29.03.2007.

[3] Unbekannt, Antiandrogene, www.wikipedia.de, Unbekannt.

[4] Forum, Libido wird durch die Pille auf Dauer zerstört, www.med1.de, Unbekannt, 05.06.2005.

[5] Umfrage, ?Geil oder nicht Geil durch die Pille??, www.planet-liebe.de, 16.01.2007.

[6] Rosie Head, ?contra sex pill?, www.newscientist.com, 18.06.2005.

[7] Forum, ?Welche Pillen haben eine antiandrogene Wirkung????, forum.gofeminin.de, 27.07.2006.

[8] Forum, ?Libido-Verlust durch Pille, wie ausgleichen??, forum.gofeminin.de, 03.08.2007.

[9] Mathias Bachmann, ?Ursachen Libidoverlust?, www.libidoverlust.net, 2010.

[10] Unbekannt, ?Hormone lassen Haare sprießen?, www.focus.de, Heft 6/2005.

[11] Forum, ?Tipps zu Libidoverlust durch Pille? Verhütungscomputer??, www.wer-weiss-was.de/theme49/article5623391.html, 20.12.2009.

[12] Unbekannt, Libido bei Frau und Mann, www.gesundheit.safferthal.com, Unbekannt.

[13] Ira Panic, Einfach keine Lust, Stern-Online, Unbekannt.

52 Antworten auf Libidoverlust durch die Pille?

  1. gender sagt:
    15. Juni 2011 um 03:04

    Merkwürdig, aber doch sehr interessant!

    Ich nehme schon lange keine Pille mehr, habe dann erst mal anders verhütet. Ich kann mich allerdings nicht daran erinnern, dass ich während der Pilleneinnahme Libidoverluste hatte.

    Die letzte, die ich hatte, war die Diane, aber mein Lustempfinden war doch immer eher von meinem Partner und seiner sexuellen Ausstrahlung abhängig ? auch in dieser Zeit ;)

  2. Sheri sagt:
    15. Juni 2011 um 07:24

    Als ich die Pille schluckte, nahm meine Libido stark ab. Ich kannte damals den Zusammenhang nicht und dachte, dass ich halt so wäre und es da nix dran zu rütteln gebe. Vor drei Jahren wechselte ich zu NFP und dann schlug die Libido ein wie eine Bombe! Ich war so überrascht und überrumpelt und entdeckte mich neu. Es ist schade, dass ich so lange Zeit einen Teil meines Lebens aufgrund des Libidoverlustes verpasst habe. Bin aber glücklich, dass es nun anders ist ;o) Jedoch spielt bei mir die psychische Verfassung auch eine grosse Rolle. Bei Stress oder Ärger hab ich definitv weniger Lust.

  3. cooie sagt:
    16. Juni 2011 um 22:40

    Ich habe ings. die Pille 6 Jahre genommen allerdings mit beginn meiner Sexualität. Und ich glaube das ist das Problem. Viele nehmen schon viel zu früh(zw. 12 und 15 Jahren) erstmals hormonelle Mittel ein. Oftmals schon bevor sie überhaupt ihr 1. mal haben. Wie kann ein Teenie denn wissen wie seine wahre Libido ist wenn sie von der Pille beeinflusst wird? Ich habe eig. so mit Pille keine Veränderung bemerkt nur im letzten Einnahmejahr. Aufgrund von anderen NW setzte ich die Pille ab und in den darauf folgenden Monaten war eine Libido vorhanden die kannte ich bis dahin nicht!! Mein Mann war komplett mit ihr überfordert und das führte unter anderem auch zu Beziehungsproblemen da ich ständig Sex wollte und wie ein Raubtier ihn überfallen musste, weil ich nicht anders konnte. Ich denke das war aber nur ein ?Flash? oder ein Schub oder so, denn es normalisierte sich mit der Zeit.

  4. JaninaE. sagt:
    16. Juni 2011 um 23:47

    erstmal hi?
    ja da kann ich wirklich was zu beitragen?
    ich habe mit 12 jahren aufgrund von enormen regelschmerzen und blutstürzen die pille bekommen. also lange bevor ich überhaupt sexuell aktiv wurde! diese pille war sehr schwach so hieß es (name weis ich nicht mehr) mit ca 17 jahren bekamm ich eine neue verschrieben? was die libido anging konnte ich mich bis dahin nicht wirklich beschwerden (aber wer kann das schon in dem alter)? als ich mit 18 jahren mit meinem jetzigen ehemann zusam kam war alles gut, dann nach ca 1 jahr ging es mit der libido bergab? ich hatte so gar keine lust mehr, also sprach ich mit meiner FA darüber! noch einmal sollte ich die pille wechseln, was ich dann auch gemacht habe. half aber in sachen libido nix! meine FA meinte nur dazu, dass ich die pille nicht vertragen würde und sollte sie absetzen. nach einem gespräch um die verhüttung meinte sie, alle verhütungsmethoden wie zb die 3 monatsspritze und das stäbchen basieren auf den gleichen inhaltstoffen was alles die libido bei mir senken würde. also stiegen wir auf das kondom um! nach einiger zeit merkte ich wie meine libido wieder anstieg (nach ca 4-6monaten) und wir entschieden uns für ein kind. nach der geburt meines sohnes war das thema verhütung natürlich wieder ein thema und meine FA empfahl mir die sogenante still-pille die ich dann ca 6monate einnahm. seitdem ist meine libido wieder auf 0 gesunken bis heute und mein sohn wird im september bereits 2! klar gibt es zwischen durch tage an denen ich etwas lust empfinde aber leider muss ich sagen, dass wenn wir GV haben, ich es meist mein mann zur liebe mache!
    ob der libido verlust an die pille liegt kann ich schwer sagen aber nach bald 9 jahren kontinuierliche pilleneinnahme wurde bei mir schon so einiges kaputt gemacht, also warum nicht auch das! ich würde die pille jedenfalls niemand mehr empfehlen!

  5. expo sagt:
    17. Juni 2011 um 01:19

    Also, das finde ich ja schon sehr sehr komisch, cooiem, wenn man da einen Mann zu braucht, um Lust zu empfinden.

    Es reicht doch eine einfache Vorstellung. Meinen ersten bewussten Orgasmus hatte ich, so denke ich, mit sieben oder acht, glaube, auch bereits früher eher nicht so bewusst, aber in seichter Erinnerung, obwohl ich nicht frühreif war. Was hat das denn, auch wie gender schreibt, mit der Attraktivität eines Typen zu tun?

    Naja. Die Pille war nicht grade der Lust förderlich, würde ich mal sagen, aber es war eh in einer Zeit, wo ich viele andere gedanken hatte und mich weniger als früher und auch später mit meiner Lust beschäftigt habe.

    Aber Marcus. Du bist ein Mann. Wie sieht es denn bei Dir aus? Wollte nur mal fragen, weil hier die meisten User ja Frauen sind, also jetzt nach der Pille allgemein halt. Wie verhält es sich denn mit Deiner Lust? Kannst Du die Deine abhängig von irgendeinem Faktor machen oder ist es immer gleich?

    Ich frage das auch, weil ich nicht weiß, ob man sagen kann, Pille ? oder ist es vielleicht doch etwas anderes?

    • Marcus sagt:
      17. Juni 2011 um 12:00

      Ich denke, dass sich Stress und Krankheit auswirken können. Es ist legitim sich als Frau über die Libido der Männer Gedanken zu machen. Vielleicht könnt ihr Frauen für den ein oder anderen Artikel auch mal euren Mann begeistern ein Kommentar zu schreiben. Allgemein gefällt mir, dass ihr euch bisher immer offen und sachlich äußert. Macht weiter so!

  6. expo sagt:
    17. Juni 2011 um 10:58

    Also erst mal wollte ich heut nacht eher mal ausdrücken, dass es so viele viele Faktoren gibt und ich mir nicht sicher bin, ob man mehr oder minder eingeschränktes Lustempfinden auf die Pille zurückführen kann.

    Ach, ich war halt ein bisschen blöd drauf und hatte außerdem zwei Gläser Wein zuviel intus. Naja. Was ich lediglich noch hinzufügen wollte, ist, dass ich Dir, Marcus, bestimmt nicht zu nahe treten wollte.

    Aber trotzdem interessiert mich das mal so generell. Wenn ich heute mich so beobachte, dann ist meine Libido wohl sehr stark von emotionalen Dingen abhängig. Ist das nicht viel eher wahrscheinlich, als ein Wirkstoff? Deshalb auch die Frage an Dich, Marcus, ob Du nicht auch Libidoschwankungen kennst?

    Wenn Du darauf nicht antworten magst, verstehe ich das auch.

    VG, expo

    • .lydia. sagt:
      17. Juni 2011 um 11:18

      Hallo expo,

      keine Sorge, so schlimm ist das nicht. Ist ja legitim, Marcus zu fragen. Bei mir ist es eben ähnlich wie bei Dir. Mich hat die Pille in der Lust nicht sonderlich beeinträchtigt und meine psychische Verfassung war und ist allgemein immer sehr ausschlaggebend dafür, wie und ob ich Lust empfinde.

      Und Lust ist auch nicht gleich Lust, finde ich persönlich. Ich empfinde meine Libido zu Zeiten sehr verschieden.

      Mal ist sie etwas ? wie soll ich sagen ? ?wilder?, manchmal aber auch eher sehr sensitiv zurückhaltend.

      Mach Dir mal keinen Kopf, aber Du wirst doch wissen, dass Männer auch mal mehr, mal weniger Lust haben. Ist doch eigentlich ganz natürlich.

      Liebe Grüße .lydia.

    • M. sagt:
      23. Juni 2011 um 02:44

      Ich denke, es lässt sich sogar relativ leicht rausfinden, ob der Libidoverlust von der Pille oder anderen Faktoren kommt. Denn spätestens nach Absetzen der Pille macht es sich bemerkbar. Kommt die Libido wieder, lag es an der Pille. Und selbst bei anderen Faktoren (wie Stress, emotionale Schwankungen etc.) ist es selten so, dass diese langfristig über zig Jahre kontinuierlich andauern. Da kann man dann gut und gerne ein Medikament ? das man noch dazu sehr lange einnimmt ? auf seine Nebenwirkungen hin überprüfen.

      Bei mir war es auch so: mit den Hormonen hatte ich einen totalen Libidoverlust.

  7. Alana sagt:
    18. Juni 2011 um 18:19

    Libidoverlust wird meist mit häufig angegeben
    Häufig bedeutet: 1 bis 10 Behandelte von 100

    Ich persönlich hatte Libidoverlust unter hormoneller Verhütung.Weil ich nach dem absetzten mehr Lust hatte (andere Faktoren kann ich ausschließen) war und ist mein Partner völlig dagegen, dass ich jemals wieder hormonell verhüte.
    Es ist wie bei jeder Nebenwirkung. Man weiß nicht wer sie bekommt und wer sie nicht bekommt merkt eben auch nichts davon. Deshalb gibt es sie trotzdem.

    Es würde ja auch keiner abstreiten, dass man von Acetylsalicylsäure Magenblutungen bekommen kann nur weil man das immer nimmt wenn man Kopfweh hat und es immer gut verträgt.
    Aber bei Libidoverlust kann man ja immer damit argumentieren dass nach längerer Beziehung, bei Streitigkeiten etc. die Pille gar nicht schuld sein kann.

    Ich finde aber nicht dass man sich diese Argumentation bieten lassen muss als betroffener. Nur weil es auch andere beeinflussende Faktoren gibt bildet man sich noch lange nichts ein.

  8. Tabasco sagt:
    19. Juni 2011 um 07:59

    Ich habe die Pille vor über 20 Jahren wegen anderer Nebenwirkungen abgesetzt. Meine eigene Libido kannte ich nicht. Bevor ich das erste Mal Sex hatte, hatte ich mir die Pille verschreiben lassen. Ich dachte, ich stehe halt nicht so auf Sex.
    Nach der Pille kam erstmal ein Diaphragma und dann fing auch meine biologische Uhr an zu ticken und ich dachte, ich hätte deshalb plötzlich so viel Lust auf Sex, aber so ist es dann geblieben.
    Allerdings fiel das Absetzen der Pille auf eine Single-Phase und beim nächsten Mann ist ja bekanntlich alles besser, so daß ich den Anstieg meiner Libido damals zunächst auf die Qualitäten meines damals neuen Liebhabers schob. ;)
    Inzwischen beobachte ich meinen Zyklus mit der symptotermalen Methode und ich weiß schon, daß es Phasen gibt, da habe ich noch mehr Lust als sonst. Zu Pille-Zeiten hatten nur meine Ausreden, warum ich keinen Sex haben konnte/wollte unterschiedliche Qualitäten..

    Da ich auch von anderen Frauen schon gehört habe, daß sie diesen Eindruck haben, würde ich heute keiner jungen Frau mehr zur Pille raten.

  9. Epica sagt:
    20. Juni 2011 um 00:51

    Bei mir war der Sexualtrieb durch die Pille komplett lahmgelegt,vielleicht auch wegen der pillenbedingten Dauermigräne?!Dies belastete meine damaligen Partnerschaften immer wieder stark.Lustigerweise lernte ich dann ein Jahr nach Absetzen einen neuen Partner kennen, den ich heiratete und mit dem ich immernoch so viel ?Spaß? habe wie am Anfang.Meiner Meinung nach bringt die Pille eine Menge Nebenwirkungen mit, die ich nicht brauche!

  10. anni86 sagt:
    20. Juni 2011 um 23:15

    Dann reihe ich mich mal mit ein. Auch ich hatte unter der Valette sowie der Trigoa mit einem starken Libidoverlust zu kämpfen. Hatte mit der Pille erst in der Beziehung angefangen, da ich in meiner vorherigen Beziehung keine Verhütung brauchte (war ne Frau ;-) ).
    Jedenfalls ging es dann erstmal richtig bergab und ich hatte gar keine Lust mehr auf irgendwas. Migräne kam dazu und Schmerzen beim GV samt Kontaktblutungen, Zwischenblutungen, depressive Verstimmung und ein ?ich fühle mich nicht wohl in meinem Körper? kam auch dazu?das volle Programm halt. Auch das hatte natürlich einen negativen Einfluss auf meine Libido, und wer war schuld? Richtig dieses kleine Teil. Nach 9 Monaten habe ich das Teufelszeug dann abgesetzt. Seit 6 Monaten verhüten wir nun mit NFP und sind damit sehr zufrieden =).

    Meine Frauenärztin hat mich damals übrigens auch nicht über die Nebenwirkungen der Pille aufgeklärt und nicht mal nach Durchblutungsstörungen o. Ä. gefragt (Krampfadern), das tat dann der Beipackzettel und eigene Recherche im Internet :-/.

    Übrigens kam bei mir innerhalb weniger Wochen schon die Libido zurück und der Sex hat wieder richtig Spaß gemacht (und tuts auch immer noch ^^). Ich habe auch schon versucht NFP in meinem Freundeskreis zu verbreiten, aber da stoße ich auf Desinteresse bzw. Ablehnung, weils ja ?soooo kompliziert? ist? Kann da nur den Kopf schütteln.

  11. feliastern sagt:
    21. Juni 2011 um 10:30

    hallo,

    ja ich habe ähnliches auch bei mir beobachtet. habe ca. 3 jahre den nuvaring genommen und es hat sich etwas abgeschwächt. zudem bekam ich sehr, sehr trockene haut, ich schälte mich regelrecht und musste mich zeitweise mit melkfett behandeln. wirklich ekelhaft?
    die lust hat sich etwas abgeschwächt, aber es war normal. aber ich habe den normalen rhythmus schon vermisst, wie dass meine libido zu den fruchtbaren tagen hin ansteigt. außerdem war es schwieriger für mich einen orgasmus zu bekommen. das habe ich aber alles erst nach absetzen des ringes herausgefunden?

    na ja, jedenfalls möchte ich das nicht wieder und war doch recht erstaunt, wieviel auswirkungen das auf den körper hat.

    lg

  12. LiNaTa sagt:
    21. Juni 2011 um 17:34

    Hallo,

    ich kann das nur bestätigen. Hab die Diane, Belara, Nuvaring und Valette genommen und hab im Nachhinein bemerkt, dass sie doch extrem die Lust gebremst haben. Außerdem hatte ich beim GV immer Schmerzen, da die Scheide einfach zu trocken war.
    Ich bin froh, keine Pille mehr zu nehmen und werde das auch nie wieder tun!

    lg

  13. BluEbErRy sagt:
    21. Juni 2011 um 19:24

    Ich habe ca. 3 Jahre die Belara genommen.
    In dieser Zeit bekam ich schleichend immer mehr Nebenwirkungen zu spüren.
    Anfangs ab und an Übelkeit, die sich gegen Ende zu ständigem Schwindel, pausenloser Übelkeit, Platzangst, Magen- und Leberschmerzen usw. äußerte.
    Auf mehrmalige Nachfragen schloss meine FÄ rigoros die Pille als Ursache aus.
    Als nach diversen Bluttests (stark erhöhte Leberwerte!!), Magen- und Darmspiegelungen, MRT, HNO-Besuchen keine Ursachen gefunden wurden, habe ich die Pille nicht mehr genommen.
    Notwendig war sie zu diesem Zeitpunkt schon länger nicht mehr!!!
    Meine Entscheidung wurde sowohl von meiner FÄ, als auch von meinem Hausarzt mit einem entsetzten ?Wollen Sie nicht lieber abwarten, bis es Ihnen besser geht, bevor Sie eine Schwangerschaft riskieren?? kommentiert ? als ob es KEINE andere Verhütungsmöglichkeit gäbe!
    Nach ca. 1/2 Jahr ohne Belara ging es mir spürbar besser. Selbst nach fast 2 Jahren merkte ich noch eine stetige ? wenn auch immer langsamere ? Verbesserung meines Allgemeinbefindens.

    Da ich die Pille anfangs aufgrund von starken Regelschmerzen verschrieben bekam und erst später zur Verhütung nutzte, kann ich zum Libidoverlust nichts sagen ? aber zum LibidoGEWINN nach dem Absetzen sehr wohl!!
    Hätte ich vorher gewusst, wie anders sich GV ohne zusätzliche Hormone anfühlt, hätte ich die Pille schon aus diesem Grund nicht mehr geschluckt.

    Ich finde es ERSCHRECKEND, welche Nebenwirkungen selbst von Ärzten hingenommen werden, ohne auch nur die kleinste Kritik an ?der Pille? zu üben.

    • Mela27 sagt:
      22. Juni 2011 um 10:59

      Hallo,

      ich hatte auch definitiv einen Libidoverlust durch die Benutztung von hormonellen Verhütungsmitteln. Vorallem beim Nuvaring ist es mir sehr aufgefallen. Und ich hatte auch erhöhte Leberwerte!!! Diese haben sich nach Absetzen des Ringes wieder normalisiert: Auch mir hat kein Arzt geglaubt, dass meine veränderten Leberwerte von der Pille oder dem Ring kamen!
      Ich werde niemals wieder hormonell verhüten!!

  14. Anonymchen sagt:
    22. Juni 2011 um 08:08

    Libidoverlust durch die Pille konnte ich bei mir auch feststellen wobei mir das erst aufviel als ich abgesetzt habe. Ich habe mit knapp 18 angefangen die Pille zu nehmen und hatte in dem Alter noch gar keinen richtigen Bezug zu meinem Körper. Lange Zeit ging es mit der Belara gut aber ich hatte mit stärker werdenden Nebenwirkungen (Migräne) zu kämpfen. Meine FÄ gab mir daraufhin die Yasminelle und obwohl Libidoverlust nur als gelgentliche Nebenwirkung aufgezählt ist ? 1 von 1.000, aber weniger als 1 von 100 Frauen ? zählte ich dazu. Meine Lust schrumpfte im Laufe weniger Jahre auf beinahe 0. Zwar ist mein Mann auch nicht gerade einer der sehr aktiven Sorte aber unsere Frequenz war mieserabel. Da sich auch die Migräneanfälle mit der Yasminelle nicht besserten und zudem der KiWu im Raum stand habe ich vor fast genau 1 Jahr die Pille abgesetzt und fühle mich wunderbar.
    Zwar habe ich immer noch mit unschönen Begleiterscheinungen wie Pickel und Heißungerattacken während der 2. Zyklushälfte zu kämpfen aber ich habe inzwischen ein völlig anderes Körpergefühl bekommen.
    Ich kann mir nicht mehr vorstellen hormonell zu verhüten und meine Lust ist auch wieder zurückgekehrt. Besonders während meiner furchtbaren Phase was mir im Moment ja absolut entgegenkommt.

  15. hellooo sagt:
    22. Juni 2011 um 11:30

    Ich habe die Pille aufgrund von Hautproblemen mit 16 Jahren angefangen zu nehmen. Das insgesamt ca. 13 Jahre lang. Natürlich waren es alle antiandrogene Pillen, mal die Belara, mal die Valette, sogar zeitweise die Diane.
    Nun mache ich seit einem Jahr NFP und hatte zu Beginn die Hoffnung, dass ich irgendeine Libidosteigerung haben werde. Leider Fehlanzeige. Ob ich von Natur aus tendenziell eher lustlos bin oder ob dies durch die sehr lange Pilleneinnahme von Beginn an zerstört wurde, weiß ich nicht. Eine leichte Libidosteigerung kann ich, wenn überhaupt, um meinen Eisprung herum erkennen. Dies ist dann aber auch auf ein bis zwei Tage pro Zyklus beschränkt.
    Hinzu kommt allerdings, dass ich seit meiner Pubertät an chronischen Depressionen leide, Libidokiller No 1.
    Woher die fehlende Libido kommt, kann ich so leider nicht wirklich sagen.

    Fakt ist allerdings, dass ich unter meiner fehlenden Libido leide!! Mein Partner würde gerne jeden Tag, wenn möglich. Es ist bedrückend, wenn man es oft als Pflicht empfindet. Auch, wenn man seinen Partner sehr liebt!!

    • Marcus sagt:
      22. Juni 2011 um 12:21

      Liebe hellooo, vielen Dank für deinen Beitrag ? denn er zeigt, dass die Studie von New Scientist einen realistischen Hintergrund haben könnte. Nun bin ich kein Psychologe und sicher hast du Dir schon Hilfe gesucht. Allerdings gibt es die Möglichkeit ?natürlich? über erotische Reflexzonenmassage sowie über ?tantrischen Sex? die Libido von ?mal? zu ?mal? zu steigern. Hintergrund dieser Techniken ist die Anregung entsprechender Hormonproduktion durch die gezielte Stimmulation mittels Akkupressur oder eben ?Sexualtechniken? des ?Tantra?. Überdies werden Störungen in deinem Energiekreislauf minimiert was sich sicher sehr positiv auswirken kann. Die chinesische Medizin stützt sich auf Erfahrungen einer 3000 bis 5000 jährige Geschichte. Ein anderer Aspekt ist, dass durch die spielerische Herangehensweise an den Liebesakt ? sicher auch der Spaß beim Sex gesteigert werden kann. Falls du diese Varianten noch nicht ausprobiert hast und es gern mal ausprobieren möchtest ? empfehle ich die folgenden zwei Literaturangaben:

      Tsu Erotische Reflexzonenmassage von Wu Yu Tang
      Verlag: Peter Erd; Auflage: 3 (1996)

      Tantra: oder Die Kunst der sexuellen Ekstase von Margot Anand und Karin Petersen von Goldmann Verlag

      Auch der Besuch eines Sexualtherapeuten ist sicher empfehlenswert. Ich wünsche Dir und deinem Partner von Herzen alles Gute!

  16. stella sagt:
    22. Juni 2011 um 12:33

    Die Pille war für mich der Horror! Ich habe mir im Alter von 15 Jahren die Pille zur Verhütung verschreiben lassen. Es ging mir prima damit und über meine Libido konnte ich mich bis vor drei Jahren auch nicht beschweren. Bis nach zwölfjähriger Einnahme (immer dasselbe Produkt: Valette) mein Hormonhaushalt vollkommen aus dem Gleichgewicht geriet, ohne dass ein Arzt auf die Ursache gekommen wäre: Müdigkeit, Benommenheit, Angstzustände, Sehstörungen, Gleichgewichtsstörungen, schwerste Depression, Aggressivität in extremster Form, Beintremor, ständiges Frieren, Appetitlosigkeit mit 20kg Gewichtsverlust, Übelkeit, ? Meine Libido war überhaupt nicht mehr vorhanden, Liebe-machen bedeutete Schmerzen für mich wegen Scheidentrockenheit. Ich war ein vollkommen anderer Mensch geworden-im negativen Sinne! Schließlich diagnostizierte nach zwei Jahren Ratlosigkeit der Ärzte ein Endokrinologe Hashimoto-Thyreoiditis mit Schilddrüsenunterfunktion. Ich nahm Novothyral und es half-aber ich musste die fünffache Dosis (in Relation zu meinem Körpergewicht) nehmen. Aber ganz die Alte war ich immer noch nicht. Vor zwei Monaten endete ich schließlich im Krankenhaus mit Lugenembolie! Ursache: Die Antibabypille! Seit zwei Monaten nehme ich diese nun nicht mehr (nach 15 Jahren Einnahme). Und es geschah ein Wunder: Libido wieder da und ALLE meine körperlichen und seelischen Beschwerden innerhalb von vier Wochen WEG!!! Die Unterfunktion wird mir wohl lebenslang erhalten bleiben, aber ich muss jetzt nur noch eine geringe Dosis an Medikamenten nehmen-das ist in Ordnung für mich! Die Pille hat mich fast in den Selbstmord getrieben und kein Arzt hat mich darauf hingewiesen, dass die Ursache die Pille sein kann. Das ist wirklich traurig! Meine Nachforschungen im Internet haben ergeben, dass die Pille wohl meinen Hormonhaushalt gestört und die Hashimoto-Thyreoiditis verursacht hat! Nie wieder Pille! Es ist ein vollkommen neues Leben für mich mit myNFP und dafür danke ich Euch herzlich!!! :-)

  17. hellooo sagt:
    22. Juni 2011 um 17:59

    Hallo Marcus,

    vielen Dank für die Buchempfehlungen und die netten Worte!!
    Ich habe mir auch schon überlegt, ob ich einen Hormonstatus beim Arzt machen lasse.
    Zwar hatte ich gleich vom ersten Zyklus an Eisprünge und eine max. Zykluslänge von 33 Tagen (für mich ein kleines Wunder nach so langer Zeit Hormonen), aber ich kann mir gut vorstellen, dass irgendetwas trotz allem noch nicht so richtig stimmt.
    Ich habe seit dem Absetzen Akne (mit 30!), immer noch keine wirkliche Libido, Depressionen, Müdigkeit etc. Die positiven Efekte, auf die ich so gehofft habe, sind komplett ausgeblieben.
    Natürlich kann meine verhaltene Lust am Sex auch damit zu tun haben, dass ich generell gerne alles unter Kontrolle haben möchte (und das hat man nicht, wenn man seine Lust voll genießt).
    Ich denke, ein Hormonstatus beim Arzt kann nicht schaden. Mal sehen, wie viel mich das kostet?

    Lieben Gruß!

  18. hedwish sagt:
    23. Juni 2011 um 00:44

    Mir spricht der Beitrag aus der Seele. Mit hormoneller Verhütung komme ich nach jahrelanger Anwendung inzwischen überhaupt nicht mehr klar. Zum Ende hin hatte ich sogar unzumutbarste, quälende Schlafstörungen, Panikattacken und Depressionen. Da hat auch kein Pillen-Wechsel mehr geholfen.

    Auf jeden Fall konnte ich immer folgendes Schauspiel bei Pillen-(Wieder-)Einstieg und -Absetzen und an mir beobachten: Pille angefangen ? Libido weg. Und zwar total (was ja irgendwie auch eine Form von Verhütung ist). Und zack: Pille abgesetzt ? Libido wieder da. Und zwar unvermindert im Vergleich zur Zeit vor der Pille. Echt irre. Kurz und gut, Pille & Co. kommen für mich nicht mehr infrage. Inzwischen nicht mehr nur aus gesundheitlichen, sondern auch aus libido-orientierten Gründen.

    Also Mädels, überlegt euch gut, ob ihr eurem Körper wirklich die Chemiekeule geben wollt. Auch für den Partner ist es zwar extrem bequem, aber langfristig macht es eben doch mehr kaputt. In der Beziehung und im Körper.

  19. zitrone09 sagt:
    23. Juni 2011 um 13:07

    Libidoverlust durch die Pille ? kann ich nur bestätigen! Ich hab mit 18 Jahren angefangen, die Pille zu nehmen. Davor verwendete ich zur Verhütung Kondome, dachte mir aber, die Pille wäre doch bequemer. Der Libidoverlust hat sich dann zusammen mit Scheidentrockenheit über die Jahre eingeschlichen, bzw. mir war einfach nicht bewusst, dass es an der Pille liegen könnte. Ich dachte eben, es liegt am Stress etc. Über solche Nebenwirkungen wurde ich von meinem FA auch nicht aufgeklärt.
    Als ich dann vor zwei Jahren depressive Verstimmungen bekam und ich das Gefühl hatte, es könnte an meinem Hormonhaushalt liegen, da sich auch meine Haut in den miesen Zeiträumen verschlechterte (ich bekam immer dann Pickel, als es mir schlecht ging), überlegte ich, ob ich die Pille nach 8jähriger Einnahme absetzen sollte. Mein FA riet mir davon ab, da er meinte, die Pille gleiche den Hormomspiegel aus. Nachdem ich im Januar vor gut einem Jahr dann aber einen Magen-Darm-Infekt hatte, dachte ich mir, ich packe die Gelegenheit beim Schopf und lass die Pille gleich sein.
    Und siehe da: Sowohl meine Libido als auch meine Ausgeglichenheit kamen zurück. :-)
    Problematisch dann war nur, dass mein damaliger Freund leider selbst nicht besonders sexuell aktiv ist und ich ihn dann wohl überfordert habe. Unter anderem aus diesem Grund, aber natürlich auch aus einigen anderen Gründen und langem hin und her habe ich mich im Januar dann von ihm getrennt.
    Nun bin ich aber frisch verliebt und genieße den Spaß, den ich im Bett mit meinem neuen Freund habe. Natürlich haben wir auch über das Thema Verhütung gesprochen und nachdem ich ihm von den Problemen erzählt habe, die ich während der Pilleneinnahme hatte, meinte er: ?Tu mir einen Gefallen und nimm bloß NIE die Pille!? :-) Jetzt verhüten wir mit NFP und Kondomen.
    Und ich kann nur eines sagen: NIE WIEDER PILLE!!!

  20. dot sagt:
    24. Juni 2011 um 14:57

    Die abnehmende libido wie von vielen berichtet wurde war einer meiner Hauptgründe mich gegen Hormononelle verhütungsmittel zu entscheiden, schließlich soll die verhütung ja nicht durch abstinenz bewirkt werden.

  21. Shendoah sagt:
    25. Juni 2011 um 16:08

    Durch die Pille bin ich nahezu frigide geworden!
    Nachdem ich die Pille abgesetzt habe, war das wie weggeblasen, ich hatte in den ersten 2 Wochen nach dem Absetzen mehr Sex im ganzen Jahr davor.
    Wenn man daran zweifelt, ob die Ursache die Pille ist, sollte man sie einfach mal ein Jahr lang absetzen und schauen ob es einem dann besser geht.
    Für mich steht jedenfalls fest, ich werde nie wieder Hormone nehmen.

  22. mhschk2 sagt:
    27. Juni 2011 um 09:32

    Also ich muss sagen, dass mich die Pille ganz schön gehemmt hat. Habe sie 12 Jahre lang genommen (erst Miranova und dann Leona). Seit September 2010 bin ich ?Pillenfrei?. Mein Freund ist total erstaunt, dass ich seitdem unersättlich bin. :-) Früher war es umgekehrt.
    Bin froh, dass ich mich endlich mal austoben kann.

  23. sonnenblumenkern sagt:
    5. Juli 2011 um 13:58

    Wenn man die Kommentare hier so liest bekommt man ja einen richtigen Schreck wie viele Frauen schon mit etwa 12 Jahren angefangen haben die Pille zu nehmen. Ich selbst habe sie ohne jegliche Aufklärung über Nebenwirkungen vom FA mit 16 verschrieben bekommen. Aber mit 12 Jahren sollten die Eltern meiner Meinung nach auch wirklich mal kritisch hinterfragen ob diese Entscheidung des Frauenarztes richtig und/oder nötig für ihre Tochter ist.

  24. Manima sagt:
    6. Juli 2011 um 16:30

    Ich kann mich den meisten Kommentaren nur anschließen. Ich habe die Pille (Valette) aufgrund von starken Menstruationsschmerzen im Alter von 18 Jahren verschrieben bekommen. Da war ich sexuell noch nicht aktiv. Mit knapp 20 habe ich meinen Freund kennengelernt und zu Beginn eine hochaktive sexuelle Phase mit sehr starker Libido gehabt ;) . Klar, zu Beginn einer Beziehung ist das wohl immer so. Mit den Jahren hat das abgenommen und ist schließlich auf einem absoluten Nullpunkt angekommen. Diskussionsstoff in der Beziehung inklusive. Er wollte mir nicht glauben, dass das mit der Pille zusammenhängen könnte. Habe dann von meiner Frauenärztin den NuvaRing verschrieben bekommen, weil er aufgrund der geringeren Hormonkonzentration weniger Nebenwirkungen haben soll. Hab das ein Jahr mitgemacht und es hat sich nichts geändert. Im März ?11 hab ich dann letztendlich die Nase voll gehabt von hormoneller Verhütung und komplett damit aufgehört. Und siehe da? die Libido kommt wieder. Schlägt nicht ein wie eine Bombe ;) , ist aber deutlich spürbar. Allerdings ist auch mein Zyklus noch nicht normal (sehr lange Zyklusdauer, viel zu geringe Blutung, keine Schmerzen). Wahrscheinlich hat das Hormoneschlucken doch auch langfristige Folgen?
    Irgendwie war es schon komfortabel mit der Pille, aber ich denke, sie wird viel zu leichtfertig verschrieben. Ist echt unglaublich, was man damit eigentlich seinem Körper antut. Ist schon ziemlich unverantwortlich, finde ich jetzt im Nachhinein. Aber gut, es steckt ja auch eine riesen Industrie dahinter, dürfen wir ja nicht vergessen.

  25. ReSU sagt:
    31. Juli 2011 um 14:00

    ? auch wenn die Diskussion schon durch ist ;-) : Ich sehe sie erst jetzt und will mich gerne einreihen weil mir einfach ganz schlecht wird bei dem Gedanken wie lax die Pillen verschrieben werden.
    Ich bin mit 19 wegen Verhütung und Hauptproblemen mit der All-incl. Lösung Pille ?versehen worden?. Nach den ersten Jahren hätte ich die Pille eigentlich zur Verhütung gar nicht mehr gebraucht ? weil ich nämlich eh keine Lust mehr hatte :-( .
    Als ich die Pille ? weil ich irgendwie das Gefühl hatte keine Hormone mehr nehmen zu wollen, kam voll aus dem Bauch raus die Entscheidung!! ? nicht mehr nahm, konnte ich kaum glauben was in den nächsten Wochen und MOntaten geschah: Ich nahm ab, ich wurde viel glücklicher, meine Haut wurde besser (!!) und ich konnte/kann meist gar nicht genug Sex bekommen.
    Ich bin nfp so dankbar, dass ich ? wennn es sich ergibt ? versuche Werbung zu machen. Wie oft höre ich dann: ?Was, das könnte an der Pille liegen.? Was ich schon für Horror-Geschichten gehört habe mittlerweile, gerade von Frauen, die eh schon mit Depressionen zu kämpfen haben?
    Von daher, tragt nfp in die Welt. Es ist eine Freiheit der anderen Art und kann eine ganz neue Lebensqualität bedeuten.

  26. Insel sagt:
    18. August 2011 um 16:06

    Ich habe sehr früh angefangen die Pille zu nehmen. Schon mit 14 (!). Ich habe sie ca. 16 Jahre genommen und hatte in dieser Zeit zum Teil sehr lange Phasen der Unlust. Wirklich klar ist mir dies aber erst geworden als ich die Pille nach der langen Zeit endlich abgesetzt habe. Irgendwie war es wie ein anderes Leben. Ich habe aufeinmal sehr sehr große Lust verspürt, die ich bis dato so nicht kannte. Es hat mich richtig umgehauen wie stark meine Gefühle sein können. Mitlerweile habe ich auch immer mal wieder Phase mit geringer Libido. Aber ich denke das ist ganz normal. Nur unterscheiden sich die Phasen mit starker Libido immer noch zu früher? Im Nachhinein würde ich sagen ich war über 15 Jahre lang in Watte gepackt. Irgendwie gruselig!!!

  27. gweny sagt:
    5. September 2011 um 17:20

    nach meinen erfahrungen hört sich ein libido-verlust während der pilleneinnahme sehr logisch an..
    und wie gesagt durch meine erfahrungen kann ich es bestätigen.
    da ich auch schon mit 15 mit der pilleneinnahme begonn wurde mir dieser zusammenhang erst nach absetzen der pille nach drei jahren klar.
    ich nahm die valette die eben diese antiandrogene wirkung besitzt.
    nach dem absetzen verschlechterte sich mein hautbild und mir gehen wieder mehr haare aus, was ja zu den oben erklärten hormon-konstellationen sehr passt.
    gleichzeitig spüre ich aber auch endlich wieder mehr lust. nicht nur sexuell sondern auch emotionen neheme ich wieder intensiver wahr ? und bin allgeim lebendiger. :)
    genau wie es vor der pilleneinnahme war ? wenn ich mich jetzt zurückerinnere..
    klar spielen immer meherer faktoren in sachen libido zusammen aber ich sehe den zusammenhang mit der pille, bei mir zumindest, doch sehr deutlich.
    Ich habe auch das gefühl dass ich ohne pille leichter zum orgasmus komme, was bestimmt mit der gesteigerten lust zusammen hängt ;)

    mich würde interessieren ob jemand ähnliche erfahrungen gemacht hat? :)

    lg

  28. gweny sagt:
    5. September 2011 um 17:25

    ?Im Nachhinein würde ich sagen ich war über 15 Jahre lang in Watte gepackt. Irgendwie gruselig!!!?

    liebe Insel, das hat mich gerade voll umgehauen!
    mit genau den gleichen worten habe ich meinen zustand während der pillen-einnahme auch schon beschrieben..
    zum glück ist das jetzt vorbei!;)

  29. Sabine sagt:
    12. Oktober 2011 um 13:55

    Ich habe die Pille Novelle 3 Jahre lang genommen und konnte keinen Libidoverlust erkennen. Hatte aber fast jeden Zyklus Mygräne, Wassereinlagerung und mein Wesen veränderte sich unter anderem. Sprich, ich war des Öfteren echt schlecht gelaunt. Nach Absetzen der Pille hatte ich erstmal einen Monstereisprung. Meine Lipido war so dermaßen gesteigert, dass ich schier nicht damit klargekommen bin?und so hat sich das nach auch in den laufenden 3 Jahren nach Absetzen bis heute gehalten . Zwar ist die Libido nicht mehr so wahnsinnig gesteigert, aber doch viel stärker wie vor meiner Pillenzeit. Ein anderer würde sagen, ist doch toll so, aber ich fühle mich nicht wohl in meiner Haut. Es ist für mich einfach zu viel Libido gerade um die Eisprungzeit, so dass ich meinen Eisprung schon fast hasse, weil ich mich nicht gut damit fühle. Pille ist absolut Müll und ich kann nur hoffen, dass sich meine Hormone irgendwann wieder normalisieren. Also kann eine Langzeitschädigung der Pille auch ein starker Libidoanstieg bedeuten?bin ich die Einzige damit ;)

  30. Sonyta Sunshine sagt:
    24. November 2011 um 16:33

    Es ist einfach nur erschreckend. Mich berühren eure Kommentare so sehr, mir kommen die Tränen?
    Ich hoffe sooo sehr, bei mir wird sich nach dem Absetzen auch alles wieder regenerieren wie von einigen von euch beschrieben.

    Meine Geschichte: Mit 16 Jahren hatte ich mit vielen Pickeln zu kämpfen. Es war mir sehr unangenehm. Von irgendwo habe ich gehört, die Anti-Babypille könne auch gegen Akne helfen. Meine Mutter nahm mich mit zu ihrer Frauenärztin. Diese verschrieb mir ohne mit der Wimper zu zucken, ohne mich körperlich oder medizinisch und ohne mich über mögliche Komplikationen zu informieren, die Pille Diane. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nie sexuellen Kontakt. (Diane: Stärke der antiandrogenen Wirkung: Stark!)
    Klar habe ich die Packungsbeilage gelesen, von Libidoverlust ist nichts gestanden und damals wusste ich noch nicht einmal was Libido überhaupt bedeutet. Ausserdem habe ich gedacht, dass wenn so viele andere Frauen die Pille einnehmen, die nicht schlimm sein kann.

    Alles war gut: Keine Gewichtszunahme, ein wenig mehr Brust (was ich mir sowieso durch die Pille nebst dem es für die Pickel wirkt erhofft habe, da praktisch keine Brust bei mir vorhanden war) und gegen die Pickel hat sie gut gewirkt.
    Mit 17 J. als ich meinen Freund kennen lernte (der nun nach 8 Jahren Beziehung bald mein Mann sein wird:-) ), war noch alles super. So wie es sein sollte wenn man jung ist.
    Mit 19 J. hat meine Leidensgeschichte seinen Lauf genommen. Ich war dann zum 1. Mal richtig beim Frauenarzt mit Untersuchung. Ich bekam zunehmend wieder Pickel. Nicht mehr so viele aber es war störend. Hatte auch fast ein halbes Jahr Schmierblutungen, ohne ersichtlichen Grund. Das machte mir sorgen. Die Frauenärztin sagte ich solle mal die Pille wechseln. So kam ich zur Pille Jasmine. Doch die Pickel verstärkten sich noch mehr bei Jasmin. So habe ich sofort wieder zu Diane gewechselt. Es wurde wieder besser, doch dieses Wechseln hat mir echt nicht gut getan körperlich. Bekam auch andere Beschwerden, wie z.B. extreme, fast tägliche Kopfschmerzen usw..
    Meine Lust war zwar noch da, aber GV war praktisch nicht mehr möglich, bzw. es musste immer schnell gehen sonst hätte ich die Schmerzen nicht mehr ausgehalten.

    Bei jedem Jahres Check habe ich meine Beschwerden beim Frauenarzt geschildert, doch leider wurde ich nie ernst genommen. Sie sagte: ?Das kann von der Pille kommen. Aber sie glaube eher weil ich mich nicht entspannen könne?. So ein quatsch. Ich kann mich extrem glücklich schätzen, dass mein Freund soooo verdammt viel Verständnis gezeigt hat all die Jahre. Er hat immer auf mich Rücksicht genommen wenn es nicht mehr ging.

    Gesundheitlich allgemein hat mich die Pille auch kaputt gemacht. So mit ca. 21 J. wurde es immer weniger mit der Libido. Doch mit dem Frauenarzt immer wieder darüber zu sprechen, zum x-ten Mal, ohne ernst genommen zu werden?.schwierig. Ich habe immer gesagt: Etwas stimmt doch so einfach nicht! Ich bin noch so jung (bei einer älteren Frau könnte ich es ja verstehen), aber muss ich schon in so jungen Jahren so leben?? Aufgrund der Nebenwirkungen praktisch ganz auf Sex zu verzichten?? Das kann?s doch nicht sein!

    Zwischenzeitlich kamen Produkte auf den Markt, die zur Scheidenbefeuchtung waren. Gynofit heissen diese Aplikator?spritzen?. Inzwischen war meine Libido praktisch gleich 0. Wenn ich mein Freund nicht über alles (nach 8 J. immer noch) lieben würde und er mich wirklich ansprechen würde, würde nichts mehr laufen im Bett. Ich könnte gänzlich ohne Sex. Nicht weil ich Sex nicht mag, im Gegenteil: Es ist wunderschön (wenn man es schafft seine Unlustkeit zu überwinden).

    Jetzt nach bald 10 J. Pilleneinnahme und wieder vermehrten Pickeln (noch immer mit 25J.) frage ich mich wirklich, ob es das alles wirklich Wert war. All das Leiden! Ich denke auch, dass mittlerweile mit meinen weiblichen Hormonen auch etwas nicht stimmt.

    Ich bin somit definitiv zum Entschluss gekommen, dass es so nicht weiter gehen kann!
    Als ich nun mit 25 J. und jahrelanger Nachforschung zu meiner Frauenärztin gesagt habe, dass ich die Pille definitiv absetzen möchte, behauptete sie plötzlich: ?Das mit den Schmerzen beim GV und die Scheidentrockenheit hätten doch nicht mit der Pille zu tun.? Sie versteht nicht warum ich nun nach 10J. das mache ohne die Absicht Schwanger zu werden. So traurig?

    Nun habe ich eine noch bessere Methode gefunden gegen die Scheidentrockenheit anzukämpfen bzw. zu überbrücken. Die Creme Vagisan. Nach all meinen Forschungen hat sie mir am besten die Schmerzen genommen und kann auch zum GV verwendet werden (Ist aber kein Gleitmittel). Leider hilft sie nur kurzfristig und ist nicht die Lösung des Problems, denn das ist in meinen Augen nur das Absetzen der Pille.

    Da ich in einem halben Jahr Heirate und versuchen möchte an diesem Tag keine Pickel zu haben, nehme ich nun eine Isotretinoinum-haltige Tablette ein, bei der man nicht Schwanger werden darf, da das Baby sonst schwerst Behindert wird. Nun werde ich die Pille bis zum Zeitpunkt meiner Hochzeit noch einnehmen.

    Symbolisch soll dann ein neuer Lebensabschnitt beginnen, mit einer hormonfreien Verhütung. Ich wünsche mir so sehr, dass alle Nebenwirkungen der Pille verschwinden werden und meine Libido wieder kommt?.

    • Virus sagt:
      24. November 2011 um 17:19

      Hallo Sonyta Sunshine,

      erstmal deine Geschichte ist wirklich sehr mitreißend. Ich wollte etwas zu deiner Akne sagen. Ich selbst habe vom 13. bis zum 21. Lebensjahr stark unter Akne gelitten und heftige Antibiotika geschluckt. Ich musste sogar zur Strahlentherapie. Alles hat nicht geholfen. Als ich dann 21 Jahre war ging ich völlig frustiert zum Heilpraktiker. Dieser erklärte mir das Akne im wesentlichen 3 Ursachen hat: 1. Stress 2. Hormonelle Situation 3. Ernährung?

      Ich habe meine Ernährung mithilfe der Heilpraktikerin umgestellt. In einem halben Jahr hatte ich keine Akne mehr, und es ging mir bestens. Ich möchte damit sagen bitte versuche auch mal schauen ob es an deiner Ernährung liegt. Ich habe zu viel Fleisch und zu wenig Gemüse gegessen. Allerdings kann es bei jedem ein anderer Grund sein, was die Akne auslösen kann. Ich hatte auch sehr viel Stress, der meine Haut beeinflusste. Jetzt mache ich Yoga und das hat auch geholfen.

      Ich wünsche Dir eine tolle Hochzeit, den richtigen Partner scheinst du ja gefunden zu haben:) Alles gute auf deinem Weg zur hormonfreien Verhütung. Die Libido wird wiederkommen, da bin ich sicher:)

  31. engelchen714 sagt:
    11. Dezember 2011 um 19:30

    Ich hatte damals bei der Bellissima dieses Problem ganz extrem. Ich hatte nun wirklich gar keine Lust mehr auf Sex, ähnlich erging es mir mit der Desmin20. Meine Frauenärztin hatte mich einfach auf eine andere Pille umgestellt als ich das Problem erwähnte. Sie bestärkte mich allerdings darin, dass es an der Pille liegt. Ich habe mich dann von Pille zu Pille und damit auch von Symptomen der Wechseljahre bis hin zu Depressiven Verstimmungen gekämpft. Nach nun 10 Jahren hormoneller Verhütung, davon 2 1/2 Jahre Ärger damit bin ich nun auch hormonfrei. Ich denke man tut seinem Körper wohl nie einen Gefallen mit Hormonen, auf der anderen Seite bin ich froh gerade in meiner Jugendzeit die Pille gehabt zu haben, denn ich denke mit NFP wäre ich vlt schon schwanger da man einfach recht konsequent mit Messen und Tasten und Sehen sein muss damit es sicher ist.
    Es gibt eben immer gute und schlechte Aspekte ? jedoch finde ich es ebenfalls erschreckend wie leichtfertig Ärzte und Frauenärzte mit der Pille umgehen und wie selbstverständlich sie verschrieben wird als Allheilmittel und die Jugendlichen über Nebenwirkungen wenig Aufklärung erhalten.
    Da dies hauptsächlich an den Frauenärzten liegt (den es wird keine Alternative angeboten), sollte denk ich hier angesetzt werden.

  32. darkrose sagt:
    23. Dezember 2011 um 10:01

    Hallo ihr lieben,

    ein herzliches Dankeschön erstmal für den super Bericht, der hat mir wirklich Hoffnung gemacht und ich weis jetzt, dass ich mir das ganze NICHT einbilde. Bei mir ist es wirklich besonders extrem und wohl auch ziemlich rasant gekommen. Das hier sehe ich als gute Möglichkeit mir mal den Frust von der Seele zu schreiben, und mir villt auch den ein oder anderen guten Rat ein zu holen.

    Ich war über ein Jahr single (20-21 j.) und fand es unnötig die Pille zu nehmen, setzte sie daher ab. Ich hatte schon immer eine sehr ausgepregte Libido, sowohl in meinen Beziehungen als auch in meinem single dasein. Ich habe es immer sehr genossen. Dann lernte ich meinen jetzigen verlobten kennen, mit dem ich zwar noch nicht sooo lange zusammen bin aber wir sind sehr sehr glücklich und Sex machte uns unheimlich viel spaß und ich hatte eigentlich immer und überall Lust auf ihn. Dann beschlossen wir gemeinsam, dass es besser wäre, wenn ich die Pille wieder nehmen würde. Schon nach dem 2. Blister merkte ich wie meine Lust sank? Ich hatte schon noch n bisschen lust auf Sex aber eben nicht mehr so viel und wollte auch nicht mehr so lange. Dann wollte ich am liebsten nur noch quickies und dann am liebsten gar keinen Sex mehr. Nun ist es sogar so schlimm, dass mein verlobter mich nicht mehr ?intim? berühren kann.. selbst Zungenküsse sind bei uns ne seltenheit und ich bin plötzlich total gefühlskalt, will überhaupt keinen sex mehr, selbst wenn ich daran denke oder sowas im Fernsehen sehe bekomme ich ein beklemmendes Gefühl.
    ich liebe meinen Partner über alles, er ist für mich der schönste, tollste, beste und sexieste Mann der welt und ich will so gerne wieder intim mit ihm werden und das alles ist wie früher aber es ist wie eine blokade? ich kann es garnicht richtig beschreiben. Ich habe so schlechtes Gewissen Ihm gegenüber und bis ich herausgefunden habe dass es höchstwahrscheinlich an der Pille liegt auch überhaupt keinen Grund für mein komisches verhalten gefunden.
    Ich habe die Pille nun vor 3 tagen abgesetzt und für Heute einen ?Notfalltermin? bei meiner FA bekommen. Ich hoffe es wird ganz schnell alles besser denn so wie es jetzt ist, halte ich es nicht mehr lange aus?

    Vielen Dank fürs lesen dieses langen Textes :-)

  33. Palyka sagt:
    28. Januar 2012 um 00:51

    Huch..bin hier zufällig an diesem Artikel hängengeblieben?suchte eigentlich nach was Anderem, aber:

    Ich habe ganz ähnliche Erfahrungen gemacht wie die von Euch beschriebenen. Habe zwar zwei andere Pillensorten genommen als die hier angegebenen, und die Symptome waren auch nicht so ausgeprägt, aber die Beschreibung: ?Wie in Watte gepackt? trifft auch bei mir voll zu, denn genauso fühlte ich mich damals zur Zeit der Pilleneinnahme. Als käme nichts mehr wirklich zu mir durch.

    Ich habe während der Zeit (waren so ca. 2-3 Jahre) beim Sex auch nie wirklich die Initative ergriffen?heute vermute ich unter Anderem den Grund dafür darin, dass eben die Hormönchen nicht so konnten, wie sie gern gewollt hätten.

    Natürliche Familienplanung wäre jetzt zwar auch nichts für mich, weil definitiv zu zeitaufwändig und mühevoll?zudem muss ich da immer dran denken, da habe ich keine Lust drauf, aber hormonell verhüten geht echt gar nicht, finde ich. Ich persönlich strebe eine Gynefix an?muss aber noch dafür sparen.

  34. Blacky sagt:
    29. März 2012 um 21:34

    Die Pille hat meiner Meinung definitiv mit dem Libidoverlust zu tun! Ich bin auch grad ziemlich geschockt, dass die antiandrogenen Substanzen bei chemischen Kastrationen eingesetzt werden O_o Ich habe 6 Jahre die Valette genommen (ist ja eine antiandrogene Pille), irgendwann habe ich sie dann abgesetzt, weil ich überhaupt gar keine Lust auf Sex hatte. Das ist jetzt 4 Monate her und mein Libido ist immernoch nicht wieder da?Mich belastet das total, ich habe Angst, dass sie gar nicht mehr wieder kommt. Bei manchen geht das wahrscheinlich schneller, weil sie nicht die heftigen Pillen wie Valette oder Diane verschrieben bekommen haben?.Ich hasse es, hätte ich doch nie damit angefangen.

    • Leupi sagt:
      29. Oktober 2013 um 13:38

      Ich bin in genau der selben Situation, habe dieses Jahr im März aufgehört und hatte davor 10 Jahre die Valette genommen.
      Hat es sich bei dir bereits gebessert? Bei mir passiert nämlich bisher auch noch immer NICHTS :(

  35. Jasmin sagt:
    18. Mai 2012 um 00:22

    Ich nahm während meiner gesamten letzten(ersten) Beziehung die Valette und schien sie zu ?vertragen?. Ich hatte also mein erstes Mal damit und war 3 Jahre lang daran gewöhnt, dass soviel Lust wie ich hatte eben normal war?

    Habe sie nach der Trennung abgesetzt und 2 Jahre später bin ich jetzt in der nächsten Beziehung und ich kann nicht glauben wieviel Lust ich haben konnte!!!!(mehr als er)
    Haben anfangs nur mit Kondom verhütet, bis ich vor 2 Wochen mit der Belara angefangen habe und es ist als wäre ein Schalter umgelegt worden?

    Ich bin völlig asexuell, will ihn nicht mal mehr küssen, fühle mich sehr unattraktiv und eklig, habe Pickel bekommen und es reicht sogar soweit, dass ich mich frage, was ich an ihm attraktiv fand? Es passt einfach nichts mehr und ich fühle mich sehr unwohl. Also setze ich sie heute ab und hoffe, dass mir mein Körper die 2 Wochen schnell verzeiht und ich meinen Freund bald wieder anziehend finde und Lust habe!

    Ich verkrieche mich gerade nur noch zu Hause und er darf mich nicht anfassen. Für mich ist die Sache klar biochemisch bedingt, denn psychologisch gesehen wollte ich diese Pille gerne nehmen, weil sie mir ein sicheres Gefühl gibt (und größere Brüste(die gefallen mir tatsächlich gut!)) aber die Hormone beeinflussen unsere Launen und Triebe nun mal sehr stark und deshalb wundert mich diese Reaktion auch nicht besonders auch wenn ich es mir wirklich anders erhofft hätte. Von 100 auf 0 Lust in 2 Wochen hatte ich für sehr unwahrscheinlich gehalten?

    Hoffe, dass es sich bei allen die ähnliches erlebt haben oder gerade erleben bald wieder normalisiert und mindestens so gut wie vorher wird! :)

  36. Eve sagt:
    18. Juni 2012 um 10:57

    Hallo.

    Ich nehme nun schon seit 9Jahren die Pille (Mona Hexal) und ich muss sagen, dass ich in dieser Zeit auch immer weniger ?Lust? bekommen habe.
    Mittlerweile ist es so weit, dass ich eigentlich fast überhaupt kein Interesse mehr an Sex usw. habe, was ein großes Problem in meiner Beziehung ist, da dies meinem Freund sehr wichtig und er sehr ?aktiv? in der Hinsicht ist (?).
    Heißt, wenn sich nicht bald etwas ändert bzw. ich überhaupt nicht mehr mit meinem Freund schlafen würde (ich habe darauf wie gesagt meist eig.gar keine Lust?), er wohl Früher oder Später unsere Beziehung beenden würde.

    Zudem bin ich leicht übergewichtig und habe starke Probleme anzunehmen, leichte Akne (welche besser wird wenn ich meine Periode habe und die Pille nicht nehme!), sehr wahrscheinlich eine Laktoseintoleranz und bin auch immer in der Pilleneinnahmezeit recht depressiv, reizbar, unmotiviert und niedergeschlagen?

    Daher werde ich in ca. einem Monat die Pille erstmal absetzen, einem neuen Frauenarzt aufsuchen und nach Rat fragen und erstmal andersweitig verhüten.

    Falls sich eine Besserung zeigt, werde ich hier davon berichten!?

    MfG, Eve

    • Virus sagt:
      18. Juni 2012 um 11:50

      Hallo Eve,

      also erstmal der Frauenarzt wird Dir zu 99 % zu einem Pillenwechsel oder zu einer anderen hormonellen Verhütungsmethode raten. Dies hat zu 99 Prozent weitere Nebenwirkungen und weitere Risiken zur Folge. Weitere Information findest du bei den Kommentare zu ?Warum die symptothermale Methode so wenig verbreitet ist.? Außerdem kannst du in dem Blog ?Libidoverlust durch die Pille bewiesen? bei google nachschauen ? warum Ärzte zur Pille raten müssen und warum der Libidoverlust auch durch einen Pillenwechsel höchstwahrscheinlich nicht verschwinden wird.

      Aus meiner Sicht wäre ein natürliche Methode ohne gesundheitlichen Nebenwirkungen für Dich genau das richtige. Hinsichtlich der Beratung für eine solche Methode empfehle ich Dir den folgenden Link: Dort findest du Ansprechpartner in deiner Nähe ? bei denen du Dich beraten lassen kannst. http://www.nfp-online.de/Service.30.0.html

      Was die Akne und das Übergewicht angehen ? kannst du eine Ernährungsumstellung versuchen. Ich habe so meine Akne vollständig beseitigt bekommen. Hier findest du auch hilfreiche Antworten im Netz.

      Viel Erfolg und Alles gute für Dich

      • Eve sagt:
        31. August 2012 um 13:41

        Hallo.

        Hier nun mein ?Zischenstand?:

        Ich nehme seit 1 1/2 Monaten keine Pille mehr. Geändert hat sich, außer das ich keine nennenswerten Hauptprobleme mehr habe, Nichts.
        Termin mein Frauenarzt habe ich noch nicht bekommen (im Urlaub) und verhütet wird klassisch mit Kondom.
        Also fast Alles beim Alten.
        ?

  37. Michi sagt:
    28. September 2012 um 21:26

    Ich nahm die Pille ca. 8 Jahre und meine Libido ist im ersten Jahr prompt stark gesunken. Ich dachte, dass sei ein Problem an mir ? Frauen sind ja angeblich weniger sexuell aktiv und außerdem hatten wir 4 Jahre lang eine anstrengende Fernbeziehung und ich dachte, es wird später besser. Wurde es nicht und ich wurde richtig depressiv. Schubweise wollte ich ihn kaum berühren und ?nur für ihn? Sex haben. Manchmal konnte ichs gut ignorieren und mit guten Gefühlen Sex haben (manchmal heulte ich danach, weil ich nix empfand).
    Irgendwann kam ich auf die Idee, die Pille könnte schuld sein und ich setzte ab.
    Ein Jahr ohne Pille hatte ich schlimme Akne und noch immer kaum eine vernünftige Regel ? von einer Libido sowieso keine Rede.
    Mein FA drängte mich dann zu einer 3phasen Pille, damit mein Körper unterschiedliche Hormondosen bekommt und damit vllt einen Anstoß kriegt?
    Die hab ich jetzt ein halbes Jahr genommen und gestern die letzte. Ich versuch mich nicht zu stressen ? hatte letztes Jahr große Hoffnung endlich eine Libido zu haben! Und war dann wahnsinnig deprimiert, weil nix lief.
    Drückt mir die Daumen? Den FA werd ich wechseln, wenn er meinen Wunsch von ?keine Hormone mehr? nicht akzeptiert.

    • Christian sagt:
      1. Oktober 2012 um 03:34

      Danke für deinen Erfahrungsbericht. Den FA zu wechseln ist sicher eine gute Idee, wenn er deine Wünsche nicht respektiert. Bzgl. deiner Libido drücke ich dir auf jeden Fall die Daumen. Alles Gute!

    • Leupi sagt:
      29. Oktober 2013 um 13:36

      Ich versteh dich!
      Ich wär auch so gern anders und hätte andere Empfindungen bzw. von selbst und meinetwegen Lust!
      Ich habe im März diesen Jahres abgesetzt (vorher 10 Jahre genommen), bisher hat sich aber leider nichts verändert (außer Pickel und fettige Haare).
      Ich drücke dir so die Daumen dass es sich bessert und es würde mich freuen und mir Hoffnung geben wenn du es hier rein schreibst wenn sich was tut ? ich bin verzweifelt :(

  38. Leachima sagt:
    3. Februar 2013 um 19:38

    Meiner persönlichen erfahrung nach geht ein libidoverlust einher mit der pille. es ist sicherlich von frau zu frau unterschiedlich aber ich bemerkte einen abfall der libido in meine r7 1/2 jährigen pillen zeit schon. Vielleicht hängt dies auch von der stärker der Pillen ab, aber ich nahm immer hoch dosierte präparate und es tauchten viele nebenwirkungen auf die ich erst für normal hielt aber dann nach recherche im internet viele umstände erklärten wie z.B. heißhunger-attacken, gedämpftes gefühl aber andersrum wieder anikattacken in bestimmten extremsituationen, Libidoverlust (wie schon erwähnt), gewichtszunahme.
    Ich habe nichts gegen die anti-baby-pille. es ist ein guter weg siche rzu verhüten und gibt den frauen eigenkontrolle und selbstbestimmtheit (und schönes haar,glatte haut usw.) Dennoch muss man bedenken das man künstliche hormone in einen eigentlich gesunden körper gibt und verändert. Viele FA verschreiben es meiner meinung nach zuuuu schnell, bzw. sind dann etwas genervt und ungläubig wenn man davon erzählt die pille nicht mehr nehmen zu wollen (ist mir letzte woche so gegangen)?:(

  39. Mona sagt:
    30. Dezember 2014 um 00:19

    Ich habe begonnen die Pille zu nehmen seitdem ich sexuell aktiv bin. Ich dachte, genauso wie andere in diesem Forum, dass ich einfach nicht so auf Sex stehe und mich mit dem Gedanken abfinden muss. Ich wollte immer Lust haben und meine Es Freunde zufrieden stellen , aber ich hatte immer immer immer eine Blockade im Kopf und ständige Unlust. Obwohl ich vom Kopf her wollte, aber selbst küssen abstoßend fand nach einer besrimmten Zeit. Ich habe dann angefangen, das zu googlen, weil ich auch noch relativ jung bin und Angst hatte, dass meine FÄ mich nicht ernst nimmt, wenn ich ihr erzähle, dass ich in diesem Alter Libidoverlust habe. Es hat mich richtig fertig gemacht, weil es immer Streitthema in meinen Beziehungen war. Als dann auch nach mehrmaligen wechseln alle Nebenwirkungen nicht besser wurden, habe ich das Teufelszeug abgesetzt. Das müsste jetzt ca ein halbes Jahr her sein, seitdem hatte ich keine Beziehung mehr, aber andere Nebenwirkungen sind Vergangenheit. Ich hoffe so sehr, dass ich bei meiner nächsten Beziehung eine ganz normale junge Frau sein werde. die Lust und keinen Schmerz beim Sex empfindet.

  40. sahra b. sagt:
    7. April 2015 um 06:27

    es gibt aber auch andere Gründe die zu Libidoverlust führen können, eholfen hat mir lissilust!!

  41. Lisa sagt:
    14. April 2015 um 22:34

    Ich habe mit 16 angefangen die Valette (später Maxim mit identischen Inhaltsstoffen) zu nehmen und habe sie dann bis zu meinem 22. Lebensjahr genommen.
    Mit der Zeit habe ich zunächst jahrelang unbewusst viele Nebenwirkungen gehabt die in den letzten 1-2 Jahren immer Stärker wurden: Ich wurde träge, und war trotz meiner normalen Figur recht unbeweglich und hatte das Gefühl, dass beispielsweise meine Beine sehr schwer waren und ich schnell einfach keine Energie im Vergleich zu Gleichaltrigen hatte. Hinzu kam, dass ich immer stärkere Stimmungsschwankungen bekam die mich sehr empfindlich gemacht haben, so dass ich mich oftmals mal zwei Tage am Stück zurückzog und lieber Zeit für mich hatte, oft weinte und depressive Züge aufwies. Meine Libido nahm in den Jahren immer mehr ab, meine Scheide fühlte sich oft sehr trocken an und das änderte GV auch nicht, selbst wenn ich dann doch sehr erregt war, was mir wiederum sehr unangenehm war.
    Mehr oder weniger ausschlaggebend für die Absetzung war im Endeffekt dann, dass ich hin und wieder einmal Magenprobleme hatte,in denen ich die Pille dann nicht richtig anwenden konnte bzw den restlichen Monat trotzdem zusätzlich verhüten musste, was meinen Ärger hochschraubte und ich mir dachte, ich gebe doch nicht so viel Geld für eine Pille aus, wenn ich am Ende dennoch Kondome brauche.

    Demnach recherchierte ich darüber die Pille abzusetzen und stieß auf Unmengen Artikel und Erfahrungen wie ich sie hier lese und entschied meinem Körper zumindest auf Probe mal eine Pause davon zu gönnen jeden Tag Hormone quer durch meinen Körper laufen zu lassen.

    Ich setzte die Pille vor jetzt ungefähr erst 2 Wochen ab und erkenne bereits jetzt ein ganz anderes Lebensgefühl. Zunächst war ich ein zwei Tage zwar extrem launisch und noch empfindlicher als zuvor, doch dann gings steil bergauf. Ich hatte auf einmal so viel Energie, dass ich direkt einmal ins Fitnessstudio ging und einfach nicht müde wurde (ich überlegte schon Monate lang mal wieder ins Studio zu gehen, konnte mich aber nicht aufraffen) und war ein paar Tage wirklich viel mit Freunden unterwegs und war einfach so voller Kraft das alles machen zu können und auch problemlos zu schaffen. Gleichzeitig merke ich, dass meine Scheide wieder ein ?Eigenleben? aufnimmt, sprich feucht ist und auch meine Libido sich langsam wieder aufrappelt. Ich kann mir den Zusammenhang nicht zu 100% erklären ohne es auf das Absetzen zu beziehen und bin momentan total begeistert von diesen ganzen Gefühlen, eben mich selbst wieder auf so eine positive Art zu spüren!

    Ich weiß zwar noch nicht, wie es Verhütungstechnisch in Zukunft mit mir weitergeht, aber zu der Pille möchte ich auf keinen Fall wieder zurück.