myNFP Logo

Rund um myNFP

Warum myNFP eine etwas andere Zyklus-App ist

Ich betreibe myNFP seit 2006 und das sind die Dinge, auf die ich wert lege:

Für lernwillige Anfängerinnen und NFP-Profis

myNFP ist kein Spaßprodukt, wo man ein paar Daten eintippt und zweifelhafte Ergebnisse erhält, wie die unzähligen Eisprungrechner und Menstruationskalender im Internet.

myNFP ist auch kein Massenprodukt und das ist gut so. myNFP ist gemacht für Frauen, die die symptothermale Methode kennen oder erlernen wollen. Der erste Start ist kompliziert. Das Anlegen des ersten Zyklus erfordert Arbeit und Mitdenken. Das ist Absicht. Damit werden alle raussortiert, die sich nicht näher mit der Methode und der App befassen, sondern eigentlich ein Spaßprodukt wollen. Und alle, die sich näher mit myNFP auseinandersetzen, erhalten ein Profi-Werkzeug, das die Anwenderin ernst nimmt.

Du bist nicht das Produkt

Das Geschäftsmodell hinter myNFP ist simpel: Du zahlst für myNFP und kannst dafür die Software nutzen. Es gibt keine Werbepartner, keinen Datenverkauf, keine Tracker, kein Fingerprinting, keinen Schnickschnack, der hinter den Kulissen läuft. Es gibt keine Investoren, die ihr Geld verzehnfacht wiedersehen wollen und meinen, bei der Produkt- oder Preisgestaltung mitreden zu dürfen.

Deine Daten gehören dir

myNFP funktioniert offline und speichert deine Daten nur lokal auf deinem Gerät ab. Ein Online-Backup ist als zusätzliches Feature aktivierbar. Dabei werden deine Daten im Hintergrund auf dem myNFP-Server abgelegt – als Service für dich, nicht, damit wir sie analysieren. Niemand schaut diese Daten an, sie werden nicht mit Dritten geteilt und nicht anderweitig ausgewertet oder verwendet.

Wenn du deinen Account löschst oder das Online-Backup deaktivierst, sind alle Daten nach 7–14 Tagen aus allen Backups weg.

Kompetenz entwickeln, Abhängigkeit reduzieren

Ich erhalte regelmäßig als Feedback, dass myNFP den Einstieg in die symptothermale Methode deutlich erleichtert. Ich wünsche mir, dass du eine kompetente NFP-Anwenderin wirst. Mir ist es lieber, dass du die symptothermale Methode erlernst und dann als Profi keine Zyklus-App mehr brauchst als aufgrund mangelnder Kompetenz abhängig von myNFP bist.

Wenn myNFP nur für begrenzte Zeit dein Begleiter ist: Du hast jederzeit die Möglichkeit, alle Daten zu exportieren – oder myNFP speichert deine Daten für dich, auch wenn du eine Pause einlegst.

Transparenz und Nachvollziehbarkeit

Die Auswertung von myNFP basiert auf dem Regelwerk, wie es in Natürlich & Sicher beigebracht wird. Es gibt keinen schlauen Algorithmus. Es gibt keine zeitliche Komponente (gestern wurde so ausgewertet, morgen so). Es gibt keine Auswertung, die auf die Anwenderin zugeschnitten wird.

Dadurch wird die Auswertung von myNFP nachvollziehbar. myNFP zeigt außerdem ein Auswertungsprotokoll an, damit man keine Regel vergisst und die Auswertung verstanden werden kann.

Keine leeren Versprechen

myNFP ist keine Verhütungs-App, weil das ein schwerwiegendes Versprechen ist, das keine App einhalten kann. Die Apps, die solche Versprechen geben, sind hochgradig risikobehaftet. Die angeblich schlauen Algorithmen können keine Prognosen über den weiblichen Zyklus treffen, weil sich dieser nicht vorhersagen lässt, egal wie toll die Story hinter der App ist. Es funktioniert nicht, daher lasse ich es. Ausführlicher habe ich das hier beschrieben: myNFP ist keine Verhütungs-App

Aufmerksamkeit

Zu viele Apps fordern zu viel Aufmerksamkeit. myNFP soll dich als Helfer unterstützen und ansonsten in Ruhe lassen.

Offline first

myNFP funktioniert (nach Registrierung) komplett offline, weil es genügend Situationen im Alltag gibt, wo man gewollt oder ungewollt offline ist und weil es keinen Grund gibt, warum eine Werkzeug-App ständig Internetzugriff benötigt.

Keine Einbindung von Tracking-Servern

Das Internet ist heutzutage ohne Werbeblocker kaum nutzbar. Über Werbung als Finanzierungsmodell kann man sich streiten. Inakzeptabel ist für mich der gesamte Tracking-Apparat, der bei der „modernen“ Werbung im Internet hinten dran hängt. Die Werbeindustrie verfolgt uns durch das halbe Internet, nur damit man uns Werbung einblenden kann, die angeblich zu unseren Interessensgebieten passt.

Die DSGVO soll gegen diese Datensammelwut helfen, aber absichtlich verwirrend konzipierte Cookie-Consent-Banner geben uns eine Scheinwahlfreiheit, die real nicht existiert. Dazu häufig der Aufruf „ohne Werbeeinblendungen verdienen wir nichts“, was nicht der Wahrheit entspricht, weil man Werbung auch ohne Tracking schalten könnte.

„Ihre Privatsphäre liegt uns am Herzen“ steht gefühlt über jedem dritten Cookie-Banner. Wenn dem so wäre, wäre ein Cookie-Banner nicht nötig. Der ist nämlich nur bei Tracking erforderlich. Funktionale Cookies, wie man sie beispielsweise beim Login benötigt, erfordern kein Einverständnis.

Daher hier eine Liste mit „Features“, was myNFP anders macht, weil es das Richtige ist:

Screenshot des Firefox Addons uBlock Origin zeigt, dass keine externen Domains beim Aufruf von mynfp.de eingebunden werden.
Screenshot des Firefox Addons uBlock Origin zeigt, dass keine externen Domains beim Aufruf von mynfp.de eingebunden werden

Langfristig orientiert

myNFP existiert seit 2006. Damals war myNFP noch eine reine Webversion. 2006 gab es kein iPhone, kein Android, keine Tablets. 16 Jahre sind in der Internetzeitrechnung eine Ewigkeit. Einige myNFP-Anwenderinnen sind seit den ersten Tagen dabei (herzlichen Dank an dieser Stelle für das langjährige Vertrauen). Ich habe Zyklus-Apps kommen und gehen sehen. Ja, myNFP wird kontinuierlich verbessert und angepasst. Vieles davon findet unter der Haube statt. Die Kernkompetenz Zyklusauswertung nach der symptothermalen Methode ist kompromisslos dieselbe und wird es für lange Zeit bleiben. Ich betreibe myNFP gerne und mit Leidenschaft. Ich beantworte auch nach 16 Jahren noch gerne täglich E-Mails. Ich fühle mich den Anwenderinnen von myNFP verpflichtet, ein grundsolides Produkt zu liefern und zu erhalten. Das wird auch so bleiben.