Wissen » Muttermund auswerten

Muttermund auswerten

Solange der Muttermund nach der Menstruation hart und geschlossen ist, gelten Sie als unfruchtbar, sofern die 5-Tage-Regel oder die Minus-8-Regel nicht bereits Fruchtbarkeit anzeigen.

Sobald sich der Muttermund in irgendeiner Weise verändert, beginnt die fruchtbare Zeit (z. B. leicht geöffnet oder geöffnet, oder er wird weich).

Sie sind besonders fruchtbar, wenn Ihr Muttermund geöffnet, weich und hochstehend ist.

Sobald Sie drei aufeinanderfolgende Tage festgestellt haben, an denen der Muttermund hart und geschlossen ist, sind Sie am Abend des 3. Tages unfruchtbar, sofern die Temperaturauswertung ebenfalls abgeschlossen ist (doppelte Kontrolle).

Beispiele

Beispiel 1 Muttermund-Auswertung
Abbildung Beispiel 1: Muttermund-Höhepunkt an Zyklustag 14

In Beispiel 1 ist der Muttermund-Höhepunkt an Zyklustag 14, weil drei weitere Tage folgen, an denen der Muttermund hart + geschlossen ist. Die Lage des Muttermundes ist für die Auswertung nicht relevant. Temperatur- und Muttermundauswertung enden am gleichen Tag. Die unfruchtbare Zeit beginnt daher am Abend von Zyklustag 17.



Beispiel 2 Muttermund-Auswertung
Abbildung Beispiel 2: Muttermundauswertung muss auf Temperaturauswertung warten

In Beispiel 2 ist die Muttermundauswertung vor der Temperaturauswertung abgeschlossen. Die unfruchtbare Zeit beginnt immer an dem Tag, an dem das letzte Körpersymptom fertig ausgewertet wurde.



Beispiel 3 Muttermund-Auswertung
Abbildung Beispiel 3: Temperaturauswertung muss auf Muttermundauswertung warten

In Beispiel 3 ist es genau anders herum. Die Temperaturauswertung wird vor der Muttermundauswertung abgeschlossen. Die unfruchtbare Zeit beginnt, sobald drei aufeinanderfolgende Tage mit hart + geschlossen festgestellt wurden.



Beispiel 5 Muttermund-Auswertung
Abbildung Beispiel 4: Keine Auswertung möglich!

Beispiel 4 zeigt eine Kurve, bei der es keine unfruchtbare Zeit nach dem Eisprung gibt. Zwar ist die Temperatur auswertbar, allerdings konnten keine drei aufeinanderfolgende Tage gefunden werden, an denen der Muttermund hart + geschlossen ist. An Zyklustag 22 ist der Muttermund nämlich für einen Tag weich, weshalb keine Unfruchtbarkeit angenommen werden darf.

Es ist nicht notwendig, Temperatur, Zervixschleim und Muttermund gleichzeitig auszuwerten. Sie können dies natürlich als reine Information trotzdem tun, allerdings erhöht sich dadurch nicht die Sicherheit der symptothermalen Methode. Solange Sie zwei Körpersymptome beobachten (Temperatur + Zervixschleim oder Temperatur + Muttermund), können Sie sicher verhüten.