Wissen » 2. Zyklushälfte

2. Zyklushälfte

Als 2. Zyklushälfte bezeichnet man die Zeit nach dem Eisprung bis zum Beginn der nächsten Menstruation. Medizinisch wird diese Phase Lutealphase genannt. Die 1. Zyklushälfte hingegen heißt Follikelphase.

Länge der 2. Zyklushälfte

Im Gegensatz zur 1. Zyklushälfte hat die 2. Zyklushälfte zwei besondere Eigenschaften:

  • Die 2. Zyklushälfte ist meistens 10-16 Tage lang und kann hormonell bedingt nie länger als 18 Tage dauern. Wenn die 2. Zyklushälfte länger als 18 Tage dauert, ist eine Frau zu 99,9% schwanger.
  • Bei den meisten Frauen schwankt die 2. Zyklushälfte nur sehr wenig (rund 1-2 Tage) und ist häufig von Zyklus zu Zyklus in etwa gleich lang.

Bei sehr langen Zyklen ist der Begriff 2. Zyklushälfte etwas irreführend. Wenn ein Zyklus stark verlängert ist, dann ist immer nur die 1. Zyklushälfte verlängert und der Eisprung findet später statt. Die Lutealphase kann, wie bereits beschrieben, nicht länger als 18 Tage dauern.

Länge der 2. Zyklushälfte im Vergleich
Abbildung: Die 2. Zyklushälfte ist etwa gleich lang. Die Follikelphase und damit der Eisprung sind variabel.

Beispiel: Angenommen, eine Frau hat einen 60-Tage-Zyklus, dann findet der Eisprung ca. an Tag 44-50 statt, so dass die 2. Zyklushälfte erneut lediglich 10-16 Tage dauert. Somit ist die 2. Zyklushälfte keine wirkliche Hälfte mehr, sondern nur noch ein Viertel der Gesamtlänge.

Wir bevorzugen daher den Begriff Zyklusphase, weil dadurch kein 50%-Anteil suggeriert wird.

Verkürzte 2. Zyklushälfte

Von einer verkürzten 2. Zyklushälfte spricht man, wenn diese kürzer als 10 Tage dauert. Dieses Phänomen wird allgemein als Gelbkörperschwäche bezeichnet und führt dazu, dass es schwieriger ist, schwanger zu werden.

Achtung: Eine Gelbkörperschwäche tritt jedoch nicht unbedingt in jedem Zyklus auf. Sie können jedoch sehr leicht selbst herausfinden, ob Sie eine Gelbkörperschwäche haben, indem Sie Ihren Zyklus gezielt beobachten und auswerten. Wie das geht, erklären wir hier in unserem umfangreichen Artikel:

Weiterlesen: Fehldiagnose Gelbkörperschwäche

Keine 2. Zyklushälfte ohne Eisprung

Bei Zyklen ohne Eisprung spricht man von anovulatorischen Zyklen. Da ohne Eisprung kein Progesteron ausgeschüttet wird, kommt es ohne Eisprung auch zu keiner Lutealphase und der Zyklus hat nur eine einzige Phase.

Zyklen ohne Eisprung kommen immer wieder vor und sind nach Absetzen der Pille mit 10% sogar relativ wahrscheinlich.

2. Zyklushälfte zu lang

Die 2. Zyklushälfte kann nicht wirklich zu lang sein. Ihre nächste Menstruation sollte nach rund 16 Tagen Lutealphase erneut eintreten. Falls sie das nicht tut und Ihr Eisprung sicher korrekt ermittelt wurde, sind Sie sehr wahrscheinlich schwanger.

Wichtig: Ein Eisprungrechner wird Ihnen nicht sagen können, ob Sie überhaupt einen Eisprung hatten. Für ein aussagekräftiges Ergebnis sollten Sie Ihren Zyklus am besten mit Hilfe der symptothermalen Methode beobachten und auswerten.