myNFP Logo

Geburtstermin berechnen

Den voraussichtlichen Entbindungstermin anhand von Eisprung, Periode oder Zykluslänge berechnen

Berechnen Sie hier den voraussichtlichen Geburtstermin anhand Ihres Eisprungs oder Ihrer letzten Periode.

oder

9. Oktober 2015

Mutterschutz beginnt 6 Wochen vorher am:

Korrigierter 1. Zyklustag (s. u.):

Zusammenhang zwischen Geburtstermin und Schwangerschaftswoche

Je genauer Sie Ihren Zyklus kennen, desto genauer können Sie auch Ihren Geburtstermin berechnen. Insbesondere dann, wenn Ihre Zyklen ungewöhnlich lang sind.

Um das zu verstehen, müssen wir uns anschauen, wie die Schwangerschaftswoche beim Frauenarzt berechnet wird, denn diese Berechnung ist streng genommen falsch.

Zur Berechnung der Schwangerschaftswoche wird davon ausgegangen, dass Ihr Eisprung am 14. Zyklustag stattfindet. Wenn Sie etwa 12 Tage nach dem Eisprung einen Schwangerschaftstest machen (früher funktionieren diese nicht), sind Sie rein rechnerisch bereits in der 4. Schwangerschaftswoche, obwohl Sie biologisch gesehen erst seit zwei Wochen schwanger sind. Gerechnet wird nämlich ab dem 1. Tag Ihres Zyklus, also dem 1. Tag Ihrer letzten Menstruation.

Das ist nicht weiter tragisch. Sehr ungenau wird die Angabe der Schwangerschaftswoche jedoch, wenn Ihr Zyklus sehr lang ausfällt, denn in solchen Zyklen verschiebt sich der Zeitpunkt des Eisprungs nach hinten. Die zweite Zyklushälfte bleibt nahezu unverändert.

Angenommen, Ihr Eisprung findet erst an Zyklustag 35 statt und an Tag 47 testen Sie positiv, sind Sie biologisch erneut lediglich erst zwei Wochen schwanger. Rein rechnerisch liegt Ihre letzte Periode jedoch bereits 7 Wochen zurück und Sie wären in der 7. Schwangerschaftswoche.

Das ist ein Unterschied von 3 Wochen!

Biologisch gesehen sind Sie rund 38 Wochen schwanger. Rechnerisch gesehen 40 Wochen.

Berechnung des Geburtstermins anhand des Eisprungs

Aus dieser Überlegung heraus ergibt sich eine ganz einfache Formel, wie Sie anhand des Eisprungs den voraussichtlichen Geburtstermin berechnen:

Tag des Eisprungs + 266 Tage (+1 Tag).

266 Tage ÷ 7 Tage pro Woche = 38 Wochen schwanger.

+1 Tag, weil der Geburstermin nicht mehr zur Schwangerschaft zählt, aber auf einen Tag hin oder her kommt es nicht an.

Berechnung des Geburtstermins anhand der Periode

Wenn Sie davon ausgehen, dass Ihr Eisprung immer an Zyklustag 14 stattfinden, können Sie den 1. Blutungstag + 280 (= 266 + 14) verwenden. Etwas genauer ist es jedoch, wenn Sie Ihre durchschnittliche Zykluslänge kennen. Davon ziehen Sie 14 ab. 14, weil der Eisprung bei vielen Frauen etwa 12-16 Tage vor der nächsten Periode stattfindet.

Beispiel: Wenn Ihre Zyklen rund 30 Tage lang sind, findet Ihr Eisprung grob geschätzt irgendwann an Zyklustag 14-18 statt.

Dieses Datum wird dann wiederum als Ausgangslage für die Formel Eisprung + 266 Tage verwendet.

Falsche Schwangerschaftswoche gegen Ende der Schwangerschaft wichtig – Ein Erfahrungsbericht

Eine Leserin schrieb mir per E-Mail:

Ich habe schon immer lange Zyklen, vor meiner letzten SS immer um die 36 Tage, also Eisprung sicher nicht an ZT 14. Der Entbindungstermin wurde jedoch ganz klassisch nach 1. Tag der Periode + 40 Wochen berechnet und mein Kind kam dann auch (für mich inzwischen völlig logischerweise) erst am ET+11 auf die Welt. Das ist an sich ja nicht weiter tragisch, das Kind war reif (nicht übertragen!), ich hatte durchgehend das Gefühl, alles sei in Ordnung und auch die Hebamme war entspannt.

Allerdings hatte ich große Mühe eine Einleitung der Geburt abzuwehren, da die Ärzte streng nach ihrer Berechnung (ohne Berücksichtigung meines späteren Eisprungs) ab ET+8 nervös wurden.

Auf den damit verbundenen, unnötig von Seiten der Ärzte ausgelösten Stress, hätte ich gerne verzichtet und überlege auch, sollte ich tatsächlich nochmal schwanger werden, beim nächsten Kind mit der Angabe des ersten Zyklustages zu schummeln!

Ich finde es toll, dass Sie den Unterschied zwischen den Berechnungen sogar am rechnerischen Beispiel vorstellen (SSW 7 oder doch erst 4?).

Der korrigierte 1. Zyklustag

Wenn Sie schwanger zur Sprechstunde kommen, werden Sie normalerweise nach dem Beginn Ihrer letzten Periode gefragt (1. Zyklustag). Die Frauenärztin nimmt dann selbst einen Geburtsterminrechner zur Hand, bei dem standardmäßig vom Eisprung an Tag 14 ausgegangen wird und notiert den voraussichtlichen Entbindungstermin.

Das Verzwickte dabei ist, dass dieses Datum nur in seltenen Fällen später korrigiert wird und sich daraus – wie im Erfahrungsbericht oben gezeigt – allerlei Konsequenzen ergeben.

Wenn Ihr Eisprung deutlich vom 14. Zyklustag abweicht, stellt sich die Frage, ob Sie Stress und unnötige Diskussionen vermeiden, indem Sie Ihrer Ärztin einen korrigierten Zyklusanfang nennen, der die falsche Berechnung der Schwangerschaftswoche berücksichtigt.

Der korrigierte 1. Zyklustag geht vom Eisprung an Tag 14 aus. D. h.: Datum des Eisprungs - 13 Tage = Datum des 1. Zyklustags.

Das Berechnungs-Tool ganz oben in diesem Artikel zeigt Ihnen den korrigierten 1. Zyklustag, den Sie Ihrer Ärztin im Zweifelsfall mitteilen können.

Tipp für myNFP-Nutzerinnen: Die myNFP-App zeigt Ihnen immer die korrigierte Version. Dabei wird der Tag der 1. höheren Messung auf die Schwangerschaftswoche 2+0 gesetzt, so dass der Entbindungstermin bei der Schwangerschaftswoche 40+0 liegt. Der korrigierte Zyklusanfang wird mit Schwangerschaftswoche 0+0 markiert.

Geburtstermin mit einer Faustformel berechnen

Nun ist es ziemlich unpraktisch, im Kopf 266 Tage auf ein konkretes Datum hinzuzuaddieren. Falls Sie also keinen Rechner zur Hand haben, können Sie folgende Faustformel verwenden:

Tag des Eisprungs - 7 Tage + 9 Monate

oder

Tag des Eisprungs - 7 Tage - 3 Monate + 1 Jahr

Das lässt sich im Kopf ganz gut überschlagen.

Der voraussichtliche Entbindungstermin bzw. das voraussichtliche Geburtsdatum sind nur selten genau zutreffend. Es kann durchaus vorkommen, dass das Baby etwas früher oder auch später zur Welt kommt. Das hat jedoch nichts zu bedeuten.

Als nächstes Lesen

Schneller schwanger werden mit der symptothermalen Methode (NFP)

Den Zyklus gezielt beobachten, die besonders fruchtbaren Tage erkennen und so bis zu 6 Monate schneller schwanger werden

Die myNFP-App jetzt herunterladen

myNFP hilft Ihnen, Ihre Zyklen nach der symptothermalen Methode auszuwerten

Jetzt bei Google Play Laden im App Store