Wissen » Fruchtbare Tage berechnen

Fruchtbare Tage Berechnen

Viele Frauen tragen die Vorstellung mit sich herum, dass sie fruchtbare Tage in ihrem Zyklus auf irgendeine Weise berechnen könnten oder sollten.

In Wirklichkeit wird jedoch nur wenig berechnet, sondern vielmehr entdeckt. Dennoch sind Eisprungkalender trotz ihrer Ineffizienz beliebt und oftmals die erste Anlaufstelle für Frauen mit Kinderwunsch.

Vergessen Sie die Berechnung erst einmal, wenn Sie sich ein Baby wünschen und schneller schwanger werden möchten. Grundsätzlich wollen Sie fruchtbare Tage nicht berechnen, sondern gezielt erkennen, um den optimalen Zeitpunkt für eine Befruchtung zu nutzen.

Ihr Körper verrät Ihnen Zyklus für Zyklus, wann Ihre Chancen auf eine Schwangerschaft am Besten stehen und zwar in Form Ihres Zervixschleims.

Eisprungrechner oder Eisprungkalender hingegen sind ziemlich stupide. Anhand Ihrer letzten Menstruation und der Zykluslänge wird versucht zu berechnen, wann Ihr Eisprung in etwa stattfinden wird. In der Realität findet der Eisprung jedoch nur selten am gleichen Zyklustag statt. Oftmals unterscheidet sich der Eisprung von Frau zu Frau und von Zyklus zu Zyklus (auch bei einem regelmäßigen Menstruationszyklus) und kann daher gar nicht zuverlässig berechnet werden.

Weiterlesen: Die Rolle des Zervixschleims für die Fruchtbarkeit

Wenn Sie es dennoch ausprobieren wollen, können Sie hier einmal kurz nachrechnen: Nehmen Sie Ihre ungefähre durchschnittliche Zykluslänge und ziehen Sie 14 Tage davon ab. Wenn Sie Ihre Zykluslänge nicht wissen, nehmen Sie einfach 27 Tage. Das Ergebnis rechnen Sie dann auf den ersten Tag Ihrer Menstruation drauf – fertig, Eisprung berechnet.

Beispiel: Ihr Zyklus ist im Durchschnitt 29 Tage lang. Sie ziehen 14 Tage ab, das ergibt 15. Wenn der erste Tag Ihrer Periode am 03.09.2014 war, dann wird Ihr Eisprung am 3+15 = 18.09.2014 stattfinden.

Das Ergebnis ist unzuverlässig. In Einzelfällen kann es sich um einen Glückstreffer handeln. Sie wollen aber etwas Zuverlässiges, um Ihre Fruchtbarkeit zu ermitteln. Und das erhalten Sie, indem Sie Ihren Zyklus genau beobachten und nach sinnvollen Regeln auswerten.




Das Thema fruchtbare Tage berechnen beschäftigt sehr viele Frauen, die schwanger werden wollen und daher möchten wir im Folgenden die gängigsten Fragen zu dem Thema beantworten. Wenn Sie bis hierhin gelesen haben, werden Sie in den folgenden Antworten nicht viel Neues finden und Sie können gleich zum nächsten Artikel übergehen. Wir listen die Fragen und Antworten der Vollständigkeit halber auf, weil auf diesem Gebiet leider sehr viel Halbwissen existiert.

Weiterlesen: Die Rolle des Zervixschleims für die Fruchtbarkeit

Wann sind die fruchtbaren Tage einer Frau?

Die Frage, wann genau die fruchtbaren Tage einer Frau in einem Zyklus sind, lässt sich viel leichter beantworten, wenn der Zyklus gezielt beobachtet und ausgewertet wird. Wie weiter oben schon beschrieben wurde, schwankt der Eisprung von Zyklus zu Zyklus und kann nicht genau berechnet werden.

Wir empfehlen Ihnen daher, dass Sie Ihre Temperatur messen und Ihren Zervixschleim beobachten, um genau herauszufinden, wann die fruchtbaren Tage bei Ihnen sind. Wie das genau geht, erklären wir hier auf myNFP. Damit werden Sie schneller und effektiver angehende Eltern als wenn Sie mit einem Eisprungkalender herumhantieren.

Fruchtbare Tage berechnen, wie geht das?

Die kurze Antwortet lautet: Fruchtbare Tage berechnen können Sie folgendermaßen: Nehmen Sie Ihre durchschnittliche Zykluslänge und ziehen Sie etwa 14 Tage ab. Das ist ungefähr der Tag Ihres Eisprungs. Die fruchtbaren Tage beginnen dann 3-4 Tage vor dem Eisprung und enden etwa 1 Tag nach dem Eisprung (zur Sicherheit, da Ihr Eisprung ja doch auch etwas später sein könnte). Dieses Ergebnis ist jedoch sehr ungenau, insbesondere dann, wenn Sie keinen perfekten 28-Tage-Zyklus haben, sondern auch mal Schwankungen beobachten.

Die lange Antwortet lautet: Die fruchtbaren Tage zu berechnen wird Ihnen niemals ein wirklich zufriedenstellendes Ergebnis bieten. Sie können die fruchtbaren Tage jedoch auch sehr zuverlässig bestimmen. Und dann hängt es davon ab, ob Sie Ihre fruchtbaren Tage berechnen wollen, um schwanger zu werden oder um zu verhüten.

Falls Sie sich ein Baby wünschen, sollten Sie sich insbesondere auf den Zervixschleim konzentrieren, da dieser der beste Indikator für den Eisprung und damit für besonders fruchtbare Tage im Zyklus ist.

Hier erfahren Sie mehr: Zervixschleim und Fruchtbarkeit

Falls Sie verhüten möchten, dann sind Sie vielmehr an den unfruchtbaren Tagen interessiert. Sie können in diesem Fall lernen, Ihren Zyklus gezielt zu beobachten und auszuwerten.

Wie das geht, erfahren Sie hier: Natürliche Verhütung

Was ist ein Fruchtbarkeitskalender?

Als Fruchtbarkeitskalender bezeichnen manche Frauen eine Art Menstruationskalender, der gleichzeitig die fruchtbaren Tage anzeigt – eben ein Fruchtbarkeitskalender. Das Problem dieser Fruchtbarkeitskalender ist, dass auch hier „irgendwie herumgerechnet” wird und das Ergebnis meist um 5-6 Tage daneben liegt. Und 5-6 Tage ist beim Schwanger werden eine Ewigkeit.

Empfehlenswert ist es, auf Fruchtbarkeitskalender zu verzichten und den Menstruationszyklus gezielt auszuwerten.

Hier erfahren Sie mehr: Zervixschleim und Fruchtbarkeit