Zykluswissen » Was ist Sensiplan?

Was ist Sensiplan?

Sensiplan ist eine Methode zur Bestimmung der fruchtbaren und unfruchtbaren Phase im Zyklus

myNFP-Zyklusblatt mit Auswertung nach Sensiplan
myNFP-Zyklusblatt mit Auswertung nach Sensiplan

Mit Sensiplan den Eisprung erkennen

Symptome begleiten den Eisprung. Es hängt jedoch von Ihrer Körperwahrnehmung ab, ob Sie diese überhaupt bemerken. Frauen, die hormonell verhüten, fehlt meist ein zuverlässiges Gefühl für die Abläufe im Zyklus, weil die künstlichen Hormone den Zyklus unterdrücken.

Kurz vor dem Eisprung verändert das Östrogen die Konsistenz des Zervixschleims. Dieser wird dickflüssig und spinnbar oder zieht Fäden. Das hat einen wichtigen biologischen Nutzen: Der Zervixschleim hilft Spermien bei der Fortbewegung und schützt sie gegen das saure Scheidenmilieu, damit sie länger überleben und den Weg zur Eizelle schaffen.

Nach dem Eisprung steigt die Körpertemperatur (die sogenannte Basaltemperatur) um etwa 0,2°C bis 0,5°C an und bleibt bis zur nächsten Periode erhöht. Dieser Temperaturanstieg wird durch das Progesteron ausgelöst, das kurz nach dem Eisprung ausgeschüttet wird.

Wenn Sie Veränderungen des Zervixschleims und einen Anstieg der Körpertemperatur beobachten, dann wissen Sie, dass der Eisprung vorbei ist. Ab dann kann eine Frau von Natur aus nicht mehr schwanger werden, weil durch ein ausgeklügeltes hormonelles Rückkopplungssystem alle weiteren Eisprünge unterdrückt werden. Die Pille macht übrigens nichts anderes – sie simuliert diese natürliche Eisprungunterdrückung.

Wichtiger Unterschied zu anderen, weniger sicheren natürlichen Verhütungsmethoden: Der Eisprung wird nicht berechnet, sondern eindeutig anhand dieser Symptome beobachtet. Dadurch kann man mit Sensiplan sicher verhüten wie mit der Pille (Pearl-Index von 0,4-0,6), sofern eine Anwenderin bereit ist, die Regeln zu erlernen.

Das Sensiplan-Buch

Das Sensiplan-Regelwerk Natürlich & Sicher
Das Sensiplan-Regelwerk Natürlich & Sicher

Die Körpersymptome werden nach bestimmten Kriterien beurteilt und in ein Zyklusblatt eingetragen. Das Zyklusblatt wiederum wird nach festen Regeln ausgewertet.

Die Sensiplan-Regeln werden in dem Buch Natürlich & Sicher – Das Praxisbuch erklärt.

Anfangs wirkt die Informationsflut erschlagend. Lassen Sie sich nicht entmutigen. Die Sensiplan-Regeln sind logisch durchdacht und mit etwas Erfahrung beherrschen Sie diese schon bald wie im Schlaf.

myNFP: Eine App, die nach dem Regelwerk von Sensiplan auswerten kann

Die myNFP-App für iOS und Android
Die myNFP-App für iOS und Android

Sie können Sensiplan klassisch mit Zyklusblättern aus Papier anwenden. Etwas komfortabler sind Software oder Zyklus-Apps.

Das bedeutet nicht, dass Sie sich blind auf die Software verlassen können, aber gerade am Anfang kann es sinnvoll sein, den Zyklus durch ein Programm zusätzlich auswerten zu lassen, damit Sie sicher sein können, keine Regel übersehen zu haben.

myNFP ist die bekannteste App, die das Regelwerk von Sensiplan beherrscht.

Bis 2014 gab es eine Sensiplan-App vom gleichen Verlag wie das Sensiplan-Buch namens iNFP. Die App wurde eingestellt.

Der Name Sensiplan

Symptothermale Methode bedeutet, dass zwei Symptome beobachtet werden – meist die Temperatur und der Zervixschleim. In anderen Ländern gibt es symptothermale Methoden mit anderen Regeln und deutlich schlechterer Gebrauchssicherheit. Daher hat die Arbeitsgruppe NFP den markenrechtlich geschützten Begriff Sensiplan eingeführt, um sich gegenüber anderen symptothermalen Methoden abzugrenzen.

Studien über Sensiplan

Sensiplan wird seit Jahren streng wissenschaftlich erforscht. Ganz nüchtern betrachtet ist Sensiplan reine Schulmedizin. Eine umfangreiche Liste mit Publikationen finden Sie hier auf der Website der Arbeitsgruppe NFP.

Die wichtigste Studie ist diese:

The effectiveness of a fertility awareness based method to avoid pregnancy in relation to a couple's sexual behaviour during the fertile time: A prospective longitudinal study, in: Human Reproduction (2007), Vol. 22, Nr. 5, p. 1310-1319.

Sensiplan erzielt eine Methodensicherheit von 0,4 bei Enthaltsamkeit in der fruchtbaren Zeit, 0,6 bei Mixanwendung mit Kondomen und eine Gebrauchssicherheit (also Anwendungsfehler mit eingerechnet) von 1,8. Voraussetzung für diese Zahlen ist, dass die Anwenderin einen Sensiplan-Kurs besucht hat und ihre Zyklen manuell auswertet.

Seit Jahren gibt es eine Vielzahl von Frauen, die mit Sensiplan erfolgreich eine Schwangerschaft vermeiden und die Methode autodidaktisch mit Hilfe von Büchern, Foren und Software erlernt hat. Seit 2015 läuft eine Anwenderstudie mit über 200 Teilnehmerinnen, die die Gebrauchssicherheit der symptothermalen Methode überprüft, wenn diese autodidaktisch erlernt wurde.

Weiterlesen

Neugierig? Sensiplan kann man ausprobieren, indem man den Zyklus erstmal nur beobachtet und zusätzlich mit Kondomen verhütet. Nur die Pille müssen Sie vorher absetzen. Man benötigt dafür lediglich:

Noch nicht ganz überzeugt? Vielleicht sollten Sie das hier lesen:

Die myNFP-App jetzt herunterladen

myNFP hilft Ihnen, Ihre Zyklen nach der symptothermalen Methode auszuwerten

Jetzt bei Google Play Laden im App Store